Technologie

Bis zu 54 Euro pro Flug: So teuer ist Internet im Flugzeug

Internet Flugzeug, Fluggesellschaften, Airlines, Internet, WLAN, Surfpakete, Sonne
Unsplash.com / Nils Nedel
geschrieben von Maria Gramsch

In einem Flugzeug mit dem Internet verbunden sein: Das war lange Zeit undenkbar. Doch bei vielen Airlines ist das inzwischen möglich. Und manche von ihnen lassen sich diesen Service auch fürstlich bezahlen. 

Seitdem Smartphones, Tablets und Laptops zu unserem Alltag gehören, ist auch der Flugmodus beim Fliegen nicht mehr wegzudenken. Doch besonders auf Langstreckenflügen kann das schnell ziemlich nervig sein.

Viele Airlines bieten deshalb inzwischen Internet im Flugzeug an. Doch die Verbindung mit dem WLAN über den Wolken kann schnell ziemlich teuer werden.

Internet im Flugzeug

Pünktlich zur Ferienzeit hat das Vergleichsportal Check24 die Internetangebote von 110 Fluggesellschaften ausgewertet. Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd. Denn knapp die Hälfte der untersuchten Airlines hat überhaupt keinen Internetzugang im Angebot.

Insgesamt bieten 57 der 110 betrachteten Airlines einen Zugang für das Internet an. 53 davon verlange für das Angebot eine Gebühr, die sich preislich von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft stark unterscheidet.

Bei vier weiteren Airlines können Passagier:innen an Bord das Internet – immerhin teilweise – kostenfrei nutzen. Bei zwei Anbietern ist das gesamte Angebot kostenlos, bei zwei weiteren ist Streaming im Angebot enthalten.

Außerdem bieten viele Airlines inzwischen eine Chat-Flatrate. Diese kosten laut Check24 im Durchschnitt 2,89 Euro. Mit dieser Flat können Passagier:innen zwar nicht surfen. Allerdings können sie an Bord Apps wie WhatsApp oder den Facebook Messenger nutzen, um auch im Flugzeug erreichbar zu bleiben.

Diese Fluggesellschaften sind Spitzenreiter beim Preis

Die Preise für Surfpakete im Flugzeug weichen stark voneinander ab. Laut der Berechnung von Check24 liegt das durchschnittliche Surfpaket auf Kurzstreckenflügen bei 12,36 Euro. Auf der Langstrecke sind es hingegen 16,21 Euro. Dabei liegen die Preisunterschiede zwischen vier und 54 Euro.

Das teuerste Internet für die Langstrecke kostet satte 54,14 Euro. Dafür kannst du bei Thai Airways International den gesamten Flug über surfen. Dieser Preis gilt für die Flugzeugmodelle Airbus A350-900 und Boeing 777.

Spitzenreiter auf der Kurzstrecke ist ebenfalls die Fluggesellschaft Thai Airways International. Hier werden 36,70 Euro für das Surfen auf dem gesamten Flug fällig.

Deutlich günstiger bist du da zum Beispiel bei Eurowings unterwegs. Denn hier musst du bei einem Flug unter zwei Stunden für die gesamte Zeit nur 7,90 Euro berappen. Bei längeren Flügen sind es 9,90 Euro.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Communication Expert / Content Designer Social Media (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig
Social Media Manager Marketing & Kommunikation (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig

Alle Stellenanzeigen


Internet im Flugzeug: Mit diesen Airlines surfst du kostenfrei in den Urlaub

Laut Christian Meier, Geschäftsführer Flug bei Check24, sind die Internettarife der Airlines „sehr unübersichtlich gestaltet“. Denn fast jede Airline bietet verschiedene Pakete an – entweder eine bestimmte Anzahl Datenvolumen, Chatpakete oder Zeitbegrenzungen. Im Durchschnitt kommen Reisende dabei auf 8,09 Euro pro Stunde beziehungsweise 16 Cent für ein Megabyte Datenvolumen.

Internettarife unterscheiden sich je nach Flugzeugtyp deutlich. Reisende könnten, wenn Sie Datenvolumen buchen möchten, in eine Kostenfalle tappen. Wer seine Lieblingsserie auf der Reise schauen möchte, lädt sie sich am besten vorher herunter.

Ausnahmen sind hier die Fluggesellschaften Air China und Air New Zealand. Denn bei diesen beiden Airline surfst du auf allen Flügen kostenlos. Die Airlines Qantas und JetBlue bieten dir außerdem eine kostenlose Streaming-Flat.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.