Grün Wirtschaft

Nachhaltige Wirtschaft: Der grüne Wandel ist am profitabelsten – sagt Studie

nachhaltige Wirtschaft, Studie, grüner Wandel
Adobe Stock/ yaseen (generiert mit KI)
geschrieben von Felix Baumann

Eine nachhaltige Wirtschaft hätte mittelfristig starke Auswirkungen auf unseren Alltag. Ein Forscher legte diese kürzlich anhand mehrerer Szenarien dar.

Rund um die Klimakrise stehen wir vor Herausforderungen. Denn derzeit scheint sich unser Planet über das vor knapp zehn Jahren definierte Ziel von maximal 1,5 Grad Celsius Erwärmung hinwegzubewegen. Ein Grund liegt darin, dass wir nicht schnell genug auf nachhaltige Alternativen setzen.

Aber gibt es ein Szenario, in dem die Wirtschaft wächst und die Nachhaltigkeit im Vordergrund steht? Diese Frage stellte sich der spanische Autor António Osório von der Universität Rovira I Virgili. Herausgekommen ist ein theoretisches Modell, in dem sich drei verschiedene Szenarien und deren Auswirkungen auf die Umwelt gegenüberstehen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Junior Communications Manager (m/w/d) / PR, Social Media & Copy
Wentronic GmbH in Braunschweig
Referent*in Social Media (w/m/d) für das Presse- und Social-Media-Team
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Bonn, Frankfurt am Main

Alle Stellenanzeigen


Eine nachhaltige Wirtschaft kann zu Monopolen führen

Die drei Szenarien basieren auf der Geschwindigkeit des Wandesl zu einer nachhaltigeren Wirtschaft. Das erste Modell geht davon aus, dass die Wirtschaft keine Anstrengungen unternimmt. Option zwei sieht einige Unternehmen, die sich auf eine grünere Wertschöpfung fokussiert, aber auch Firmen, die in ihrem derzeitigen Muster verbleiben.

Und dann wäre da noch die Option, bei der alle Unternehmen auf eine grüne Strategie setzen. Bei den ersten beiden Szenarien sieht Osório eine Zunahme an Monopolen. Gerade beim Umstieg einiger Unternehmen auf eine nachhaltige Wertschöpfung (Szenario 2) könnten sich schnell einige wenige Unternehmen zu einer großen Macht entwickeln. Diese hätten dann den Wandel bereits vollzogen und könnten das im Wettbewerb mit Konkurrenten ausnutzen.

Gemeinsamer Wandel am nachhaltigsten

Daher ist laut dem Forscher eine sofortige Umstellung der Wirtschaft auf nachhaltigere Prozesse die wohl beste und erfolgreichste Option. Der Wettbewerb basiert dann auf gemeinsamen Anstrengungen anstatt dem Ausstechen von Wettbewerbern im Kampf um die Gunst der Kunden. Gleichzeitig profitiert die Umwelt durch weniger Emissionen und Abfallprodukte.

In das Modell von Osório flossen einige Faktoren, etwa der derzeitige Aufbau verschiedener Märkte, der Wettbewerb, Preise, Wohlstand und Umweltschäden. Ziel war die Entwicklung einer Strategie, die auf Kosten des schnellen Wachstums möglichst alle Faktoren schützt. Wie sich die Prognosen tatsächlich schlagen, dürften die kommenden Jahre zeigen.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren