Anzeige Service

Häufige Fehler bei der ESTA-Antragsstellung und wie man sie vermeidet

Häufige Fehler ESTA-Antragsstellung
Unsplash.com / Ross Parmly

Steht für dich eine Reise in die USA an und nun fragst du dich, wie du beim Ausfüllen des ESTA-Antrags vorgehst? Viele fühlen sich mit der Antragsstellung überfordert, sei es aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse oder aus Sorge, etwas falsch zu machen. Damit bei der ESTA-Antragsstellung alles glatt läuft, haben wir für dich häufige Fehler und Missverständnisse bei der Beantragung eines ESTA unter die Lupe genommen und zeigen dir, wie dich ESTA-Online.org bei deinem ESTA-Antrag unterstützen kann.

Reist du in die USA, so wirst du vermutlich einen ESTA-Antrag stellen müssen. Um diesen ranken sich nach wie vor zahlreiche Mythen und Missverständnisse machen die Runde. Zeit, für Klarheit zu sorgen. Übrigens: ESTA steht für Electronic System for Travel Authorization, also ein elektronisches System für die Erlaubnis einzureisen.

1. ESTA ist kein Visum für die USA

ESTA ist ein computerbasiertes System, das Reisen in die USA ohne Visum ermöglicht. Staatsangehörige von derzeit 41 Ländern, die am sogenannten Visa Waiver Program teilnehmen, können ESTA beantragen, um eine 90-tägige Aufenthaltserlaubnis in den USA zu erhalten. Wird dein ESTA genehmigt, reist du also visumsfrei in die USA ein. Wird deine ESTA-Antragsstellung abgelehnt, kannst du versuchen, stattdessen ein Visum zu erhalten, um dennoch in die USA einreisen zu können.

2. ESTA verfällt nicht nach nur einer Reise

Beantrage nicht vor Ablauf deines ESTA einfach ein weiteres. Tatsächlich ist ein ESTA zwei Jahre lang gültig. Innerhalb dieser zwei Jahre darfst du so oft einreisen wie du möchtest. Nur eine Dauer von 90 Tagen pro Aufenthalt darf nicht überschritten werden. Beachte, dass es Ausnahmefälle gibt, in denen ein ESTA zurückgezogen werden kann. Das ist selten, aber passiert. Ist dieser Fall eingetreten, kannst du versuchen, ein Visum zu erhalten, um in die USA zu reisen.

3. ESTA-Antrag frühzeitig ausfüllen

Die Bearbeitung eines ESTA-Antrags kann im Normalfall bis zu 72 Stunden dauern. Dennoch empfiehlt es sich, den ESTA-Antrag schon etwa fünf bis sechs Wochen vor Abreise auszufüllen, um im Falle einer Ablehnung noch ein Visum beantragen zu können. Auch können die Bearbeitungszeiten je nach Aufkommen der Anträge länger ausfallen. Vermeide also den Fehler, das ESTA (zu) knapp vor der Reise zu beantragen.

4. ESTA für die Durchreise

Ein ESTA musst du nicht nur dann ausfüllen, wenn du in die USA reist, sondern auch in dem Fall, dass du durch die USA reist. Reist du etwa nach Kanada und das mit Zwischenlandung in den USA, benötigst du ein ESTA. Reist du auf direktem Weg nach Kanada benötigst du hingegen nur eine eTA, also das kanadische Pendant zum ESTA. Übrigens, auch für eine Karibik-Kreuzfahrt ist ein ESTA nötig.

5. Fehler im ESTA können nicht korrigiert werden

Wichtig ist, dass du dir für die ESTA-Antragsstellung Zeit nimmst und die Angaben lieber einmal öfter überprüfst. Solltest du an der Sprachbarriere scheitern, die Einreisebestimmungen in die USA nicht verstehen oder Probleme beim Beantworten der Fragen haben, wende dich an Profis wie die von ESTA-Online.org, die dir bei der Beantragung mit ihrem Know-how zur Seite stehen.

Kommentieren