Anzeige Service

Mehr netto vom brutto: Warum sich ein Wechsel der Krankenkasse lohnt

Warum sich ein Wechsel der Krankenkasse lohnt
Pixabay.com / cc0

In welcher Krankenkasse du versichert bist, ist alles andere als egal. Denn nicht nur beim Kundenservice gibt es Unterschiede, sondern auch bei den Leistungen und Extras für die Gesundheit. Geld sparen kannst du, wenn du dich für eine günstige Kasse entscheidest.

Größere Wahlfreiheit zwischen teuer und günstig   

Knapp ein Drittel aller gesetztlichen Krankenkassen erhöht aktuell wieder ihren Zusatzbeitrag. Für Millionen Mitglieder wird es im neuen Jahr höhere Abzüge vom Bruttoeinkommen geben. Durch die Anhebungen wächst aber auch der Abstand zwischen günstigen und teuren Kassen.

Das kannst du nutzen und die Zusatzbeiträge vergleichen. Mit einem cleveren Wechsel lassen sich 2024 für Angestellte bis zu 550 Euro an Krankenkassenbeiträgen einsparen. Wenn Du selbstständig bist, beträgt die maximale Einsparsumme bei einem Kassenwechsel aktuell sogar mehr als 1.100 Euro.

Beitrag und Leistungen checken  

Nicht jede Kasse ist auch in jedem Bundesland geöffnet. Bei einem Check der Krankenversicherung solltest du also darauf achten, ob die betreffende Krankenkasse für deinen Wohnsitz oder den Ort wo du arbeitest zugelassen ist. Damit du alles richtig machst, empfiehlt es sich, nicht nur die günstigste Krankenkasse zu suchen, sondern auch einen Blick auf die Gesundheitsleistungen der einzelnen Kassen zu werfen.

Hierbei kannst du persönliche Schwerpunkte zum Maßstab machen: Bist du Mitglied in einem Fitnessclub und auch sonst sportlich aktiv, ist eventuell eine Kasse erste Wahl, die das auch mit einer Bonusprämie anerkennt. Bist du selbstständig und übernimmst mehr Verantwortung für deine Gesundheit, könnte sich eine Kasse mit einem Selbstbehalttarif empfehlen.

Verreist du oft und gern privat in entferntere Länder, wäre die Kostenübernahme von Auslandsimpfungen ein wichtiger Punkt. Und wenn du auf Naturheilverfahren schwörst und nicht auf diese verzichten willst, gibt es auch in diesem Bereich Krankenkassen mit einem überdurchschnittlichen Leistungsangebot.          

Bild: Krankenkassennetz.de

Kassenwechsel läuft ohne Bürokratie

Für den Wechsel der Krankenkasse brauchst du nicht mal eine Kündigung schreiben. Es genügt, einen Antrag auf Mitgliedschaft in einer neuen Krankenkasse zu stellen. Das geht vielfach sogar schon online. Falls dein Ehepartner oder Kinder beitragsfrei in deiner jetzigen Kasse mitversichert sind, können sie das auch in der neuen Kasse weiterhin sein.   

Laufende Behandlungen werden bei einem Krankenkassenwechsel nicht unterbrochen. Hast du beispielsweise ein Rezept für eine Physiotherapie bekommen, übernimmt die neue Krankenkasse automatisch alle restlichen Termine nach dem Stichtag des Wechsels.

Sobald der Antrag elektronisch oder postalisch abgeschickt ist, kümmert sich die neue Krankenkasse um alles Weitere. Sie informiert auch deinen Arbeitgeber über die Veränderung. Rechtzeitig vor dem Stichtag bekommst du auf dem Postweg alle Unterlagen und die neue Gesundheitskarte zugeschickt.  

Hier mehr zum Krankenkassenwechsel erfahren

Kommentieren