Wirtschaft

Klimakiller: Die 10 umweltschädlichsten Autos in Deutschland

Autos mit hohen Stickoxid- und CO2-Werten schaden der Umwelt und unserer Gesundheit. Da die Herstellerangaben dazu aber oft nicht der Realität entsprechen, hat die Deutsche Umwelthilfe zahlreiche Fahrzeuge getestet. In unserem wöchentlichen Ranking zeigen wir dir die zehn umweltschädlichsten Autos in Deutschland.

Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, haben die EU sowie die Bundesregierung verschiedene Maßnahmen-Pakete verabschiedet und Regulierungen festgelegt. Vor allem die Autoindustrie muss in der Produktion gewisse Grenzwerte einhalten, um Stickoxid- und CO2-Emissionen einzudämmen. Das soll die Gesundheit der Menschen und die Umwelt schützen. Laut Deutscher Umwelthilfe (DUH) sind viele Autos auf den Straßen jedoch immer noch um ein Vielfaches schmutziger als erlaubt.

Die umweltschädlichsten Autos in Deutschland

Der Grund dafür: Seit Jahrzehnten werden die Schadstoffemissionen von neuen Autos in Prüflaboren getestet. Dort fahren sie auf einer Rolle und können die Grenzwerte so einhalten. Der realen Fahrbetrieb sieht allerdings anders aus. Diesen Missstand möchte die DUH aufdecken. Seit Mai 2016 führt sie deshalb eigene Abgasmessungen bei über 200 Fahrzeugen durch.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
HR-Manager (Recruiter / Social-Media-Manager) (m/w/d)
KAF Falkenhahn Bau AG in Kreuztal
(Junior) Social Media Manager (m/w/d)
Studierendenwerk Essen-Duisburg in Essen

Alle Stellenanzeigen


Um verlässliche Werte zu erhalten, wird jedes Auto mit entsprechenden Kontrollmessgeräten ausgestattet und zehn Mal getestet. „Die Ergebnisse sind erschreckend“, so der Verband. „Teilweise überschreiten die gemessenen Autos die Grenzwerte um das 17-fache.“ Im folgenden Ranking zeigen wir dir die zehn umweltschädlichsten Autos in Deutschland.

Platz 10: Porsche Cayenne 3.0 TDI vor Software-Update

Auf Platz zehn landet der Porsche Cayenne 3.0 TDI ohne Software-Update. Er erzeugt 230 Gramm CO2 pro Kilometer. Außerdem stößt er 290 Milligramm Stickoxid (NOx) pro Kilometer aus.

 Umwelt, Umweltschutz, Deutsche Umwelthilfe, Mobilität, Fahrzeuge, CO2, NOx, Abgase, Klimaschutz, Klima, Emission, Treibhausgas, Hybrid, Porsche, BMW, Peugeot, Volvo, Audi

Platz 10: Porsche Cayenne 3.0 TDI vor Software-Update. (Foto: Porsche)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.

23 Kommentare

  • Ich kann diese Klimascheiße nicht mehr hören. Lasst die Leute fahren was sie wollen. OHNE ihnen ein schlechtes Gewissen machen zu wollen

    • Ich kann Dir nur zustimmen, immer wieder über die Neidschiene dieser Mist!
      Die 2 l mehr Verbrauch macht den Kohl auch nicht fett.
      Bei Panzern und anderem Kriegsgerät meckert auch niemand.
      Ich wohne im Ländlichen .
      Kein Bus oder Bahn.
      Heize ausschließlich mit Holz, also Co2 neutral. Fotovoltaik drückt die Co2 Bilanz noch weiter in den Keller. Muss daher schwere Hänger ziehen können!
      Mit Lastenrad schon Doof.
      Der Platzbedarf eines Suv ist max 1/4 mehr. Rechtfertigt also keinesfalls eine Ver3fachung der Parkgebühr! Die höheren Steuern sollten das ausgleichen.
      Also nicht pauschal verteufeln.

    • genau
      gruene hin oder her,
      ich habe entschieden einen Ford Ranger Wildtrak Baujahr 2021 zu fahren. Ich bin frei in meiner Entscheidung und lasse mich nicht von den Berlinern beeinflussen. Punkt.
      Dein Kommentar ist 👍

  • Ich habe einen 14 Jahre alten Mazda 3 . Fahre aber auf der Landstraße mit Tempomat in der Regel mit 6,2 bis 6,3 Liter Super E10 auf 100 km . Welcher heutige SUV kommt mit diesen Werten aus .
    Zudem habe ich festgestellt , das diese Fahrzeuge auch nicht oder weniger Zuladefollumen als mein Fahrzeug hat. Noch dazu benötige ich weniger Parkfläche für mein Fahrzeug . Wenn man heute schaut , stehen solche in begrenzten Parkflächen teilweise mit den Rädern schon auf der nächsten Parkpatz .
    Ich finde es richtig , daß zum Bespiel in Paris für auswärtige SUV eine Parkgebühr in Höhe 18 Euro je Stunde angebracht ist . Ausserdem finde ich es auch richtig , daß in Parkhäusern älterer Bauart keine SUV parken dürfen , wegen deren höheren Grundgewicht zu normaler PKW . Diese Parkhäuser sind nicht auf diese Lasten ausgelegt .

    .

    • Bitte vorher informieren, bevor man ALLE SUV in ein Schublade steckt.

      Wenn ich deinen Mazda mit den SUVs von heute Vergleiche, sind die Maße beinahe identisch.
      Ich rede nicht von den SUV mit V6 Motor oder einen Q7, die für die meisten Leute viel zu teuer sind.

      Schauen wir mal den Opel Crossland (SUV) mal an:

      Opel:
      Länge x Breite x Höhe
      4.229 mm x 1.765 mm x 1.605 mm

      Mazda 2009:
      4.580 mm x 1.770 mm x 1.460 mm

      Oh nein der Böse SUV nimmt soviel Platz weg… dabei ist dein Mazda größer in Länge und Breite…

      Gewicht?
      Opel:
      Leergewicht (EU) 1.254 kg
      Mazda:
      Leergewicht (EU) 1.286 kg

      Siehe da.. dein Mazda muss Weg! Größer und schwerer!

      Schaltet einfach euer Hirn ein und labbert nicht alles nach, was die Medien euch erzählen wollen. Auch der Verbrauch ist wenig. Zwischen 5,5 und 6 Liter auf 100km.

      Natürlich können wir die Luxus Autos vergleichen wie nen Audi Q7 V8 Diesel. Aber das geht an der Realität vorbei. Die meisten fahren SUVs die sogar leichter sind als jeder Kombi oder sogar kürzer.

    • Völliger Quatsch. Immer erst informieren, bevor du sowas erzählst.
      Das heißt dann auch, e Autos dürfen, die ja alle irgendwann, fahren werden, auch nicht in dieses Parkhaus.
      Mein SUV Ford Edge wiegt 2 t.
      Ich hatte jetzt einen Leihwagen , Ford Mustang Mach e, der kleiner als der Edge ist, wiegt aber 2,150 t. Weil die Batterien so schwer sind.
      Opel Mocca ist übrigens auch ein SUV und ist nicht größer als ein Golf,eher kleiner, dafür eben nur etwas höher.

  • Hallo, mir geht das auch langsam auf die Nüsse. Ja ich habe mir jetzt auch ein größeres Auto geholt, da ich das für unseren Wohnwagen brauche. Und ich bin der Meinung das ich mir das nach 47 Jahren Fabrik verdient habe. Sonst fahre ich viel mit dem Fahrrad oder mit unserem kleinen C1. Ich glaube auch das wegen uns die Welt nicht untergeht, da sieht es in anderen Ländern 10 mal schlechter aus .
    Aber einer muss ja Schuld sein und das sind jetzt halt die SUV.

  • Klimahysterie ist für mich kein Grund auf kleine Fahrzeuge auszuweichen.Ich fahre DIE Autos die mir gefallen und nicht der grünen Verbotspartei!

  • Unfassbar! Dieser Umwelthilfe gehört schon lange das Klagerecht entzogen! Diese E-Fahrzeuge werden noch ein riesiges Problem darstellen. Noch fahren die Ältesten, wenn sie dann zu Tausenden entsorgt werden müssen, bin ich gespannt,!

  • Richtig weil es ist ja nur über Deutschlandweit blauer sauberer Himmel, in anderen Länder Kennt man teils nicht mal den TÜV zb USA ,unsere Abgeordneten fahren die Größen und stärksten Autos?? Sollen sie doch mal in ihren Reihen anfangen und E- Auto fahren???

  • Ich suche ein Auto
    Ich bezahle ein Auto
    Und ich fahre ein Auto, weil es gebraucht wird.
    Ich lass mir niemals vorschreiben, was ich zu fahren habe. Punkt.

  • Hm, ich habe einen DFSK Fengon der mit Sicherheit um die 300 Gramm auustößt! Hier gar nicht aufgeführt…sehr Glaubwürdig…😂😂😂

  • Solche Autos braucht keiner,es sind fahrende Panzer.
    Wir alle können doch mit weniger in allen Bereichen leben.
    Wir verbrauchen von allem Zuviel.
    Nur weil man das Geld hat, muss man doch nicht immer mehr verbrauchen.
    Leute,werdet doch langsam mal wach.

    • Plappern Sie doch bitte das Geschwätz von den „Panzern“ nicht nach: Die meisten SUVs sind weder schwerer noch größer als ein Mittelklasse-PKW !
      Im Grunde geht es doch gegen das Auto als solches, und damit gegen den Wohlstand und die individuelle Freiheit.

  • Irgendwann reicht es, schaut euch die Staatskarossen an, Panzer, Flugzeuge, Jachten, Luxusliner und die Beschaffung für Rohstoffe der E-Autos. Unsere Altautos werden in alle Herren Länder verkauft aber um Deutschland ist ja eine Glocke, wo nichts zurück kommt. CO2 wenn ich das schon höre, die Grünen sollten sich mal mit Fotosynthese beschäftigen, Bildung bringt ne Menge, wenn man die hätte. Holzt weiter Wälder und legt Ackerflächen lahm für Windräder, die Natur wird sich rächen.

  • Mein lexus gs 450h hat 3500 ccm hubraum und 143 kw E motor und e cvt getiebe und braucht im winter 6,4 und im sommer 5,6 liter auf 100 km auf landstrasse dann nur 4,8 liter somit trotz 2 tonnen gewicht sehr sparsam da motor meistens zw. 800 und 1500 rpm dreht und staendig vom E-motor unterstuetzt wird.

  • Am umweltfreundlichsten sind Autos die 20 Jahre und länger gefahren werden, weil in der Zeit dafür kein neues produziert werden muß!

Kommentieren