Technologie

E-Mail Account gehackt? Das kannst du jetzt tun

E-Mail Account gehackt, Cyberangriff, Hacker, E-Mail
Adobe Stock / Hanna Syvak
geschrieben von Maria Gramsch

Ein gehacktes Konto ist vermutlich für alle Internet-Nutzer:innen ein absolutes Worst-Case-Szenario. Doch was kannst du tun, wenn dein E-Mail Account gehackt wurde? Wir erklären dir, was in einem solchen Fall am wichtigsten ist.

Die E-Mail hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Denn nicht nur Newsletter landen in dem virtuellen Postfach, sondern unter anderem auch gebuchte Tickets für Reisen, Informationen vom Finanzamt oder Login-Codes für die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Da ist es kein Wunder, dass sich der Anteil der Bevölkerung in Deutschland, der die E-Mail benutzt, in den vergangenen 20 Jahren nahezu verdoppelt hat. Denn waren es im Jahr 2002 noch 44 Prozent der Bevölkerung, nutzten im Jahr 2023 bereits 83 Prozent das Internet für das Versenden und Empfangen von E-Mails.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau

Alle Stellenanzeigen


Da hier unter anderem auch zahlreiche sensible Daten verschickt und empfangen werden, ist es umso ärgerlicher, wenn das eigene Postfach von einem Cyberangriff betroffen ist. Ist dein E-Mail Account gehackt, solltest du diese Schritte unternehmen.

So erkennst du, ob dein E-Mail Account gehackt wurde

Schöpfst du bereits verdacht, dass dein E-Mail Account gehackt worden sein könnte, könnte das an einem der folgenden Punkte liegen. Denn kannst du dich beispielsweise nicht mehr in dein Konto einloggen, spricht das in vielen Fällen dafür, dass Unbefugte deine Zugangsdaten geändert haben.

Ist das der Fall, erhältst du von einigen Anbietern eine Benachrichtigung über Änderungen an deinem Konto. Hast du diese nicht vorgenommen oder ist ein gemeldeter Login nicht von dir gewesen, könnte auch das auf ein gehacktes Konto hinweisen.

Ein weiterer Hinweis dafür, dass du von einem Hack betroffen bist, könnten auch Aktivitäten in deinem Konto sein, die du nicht vorgenommen hast. Dazu zählen beispielsweise gelesen Mails, die du jedoch noch nicht angeklickt hast. Aber auch der Postausgang könnte hier betroffen sein.

Manchmal kann es aber auch sein, dass dich Freunde und Bekannte darauf hinweisen, dass sie eine komische E-Mail von dir erhalten haben. Auch das könnte darauf hinweisen, dass dein E-Mail Account gehackt wurde.

Bist du dir unsicher, ob dein Konto wirklich betroffen bist, kannst du auch einen sogenannten Identity Leak Checker verwenden, wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät. Hier kannst du überprüfen, ob Unbefugte deine Zugangsdaten oder weitere Daten bei einem Leak veröffentlicht haben.

Das kannst du tun, wenn du noch Zugriff auf deinen Account hast

Kannst du auf dein Postfach noch zugreifen, solltest du so schnell wie möglich versuchen, die Kontrolle über dein Konto zurückzuerlangen. Das BSI rät in einem solchen Fall dazu, so schnell wie möglich erst einmal das Passwort zu ändern. Dabei sollte es sich um ein starkes Passwort handeln, das du nicht auch bei vielen anderen Seiten nutzt.

Nutzt du bei einem anderen Konto dasselbe Passwort wie für deine E-Mails, solltest du auch bei diesen Anbietern eine Änderung vornehmen.

Viele Online-Dienste ermöglichen es außerdem, alle aktiven Sitzungen zu schließen. Dein Anbieter loggt dich dann überall aus und du musst dich erneut anmelden. Das gelingt dann nur mit deinen neuen Zugangsdaten.

Hast du all diese Schritte unternommen, solltest du laut dem BSI auch deine Einstellungen überprüfen. Insbesondere automatische Weiterleitungen an externe Konten sind hier zu beachten.

Dein E-Mail Account wurde gehackt und du hast keinen Zugriff mehr

Kannst du dich hingegen nicht mehr in dein Postfach einloggen, kannst du natürlich auch dein Passwort nicht mehr ändern. In einem solche Fall solltest du laut dem BSI deinen Anbieter kontaktieren und dessen Hinweisen und Hilfestellungen folgen.

Nutzt du dasselbe Passwort auch für andere Anbieter, solltest du dies dort auf jeden Fall auch ändern. Das BSI rät dazu, für jeden Account ein eigenes Passwort zu verwenden.

Hast du dich mit dem betroffenen Konto bei anderen Anwendungen angemeldet und nutzt dort Single-Sign-On, solltest du auch diesen Anbieter informieren. Auch eine Anpassung deiner Anmeldedaten dort wäre ratsam.

Bis du wieder Zugriff auf dein E-Mail-Postfach hast, kannst du bei allen Online-Konten vorübergehend eine neue E-Mail-Adresse hinterlegen. Auch solltest du deine Kontakte informieren, dass sie auf dubiose E-Mails von deinem Account nicht reagieren.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.

Kommentieren