Technologie

Apple-Peilsender: Wie funktioniert eigentlich ein Airtag?

Wie funktioniert ein Airtag, Apple, NFC, Peilsender, Bluetooth, Funktionsweise, Technologie, Wo-ist?, Elektronik, Gadget
© 2024 Apple Inc.
geschrieben von Beatrice Bode

Airtags sind kleine Peilsender, die dir dabei helfen sollen, verlegte oder verlorene Gegenstände wiederzufinden. Apple hat sie 2001 auf den Markt gebracht. Seitdem erfreuen sie sich großer Beliebtheit. Doch wie funktioniert eigentlich ein Airtag?

Die Airtags von Apple sind kleine Geräte, die entwickelt wurden, um verlorene oder verlegte Gegenstände wie Schlüssel, Geldbörsen oder Taschen wiederzufinden. Auch auf Reisen oder bei der Absicherung von Haustieren können die Peilsender nützlich sein. Um das zu ermöglichen, verwenden sie eine Kombination aus mehreren Technologien.

Wie funktioniert ein Airtag?

Airtags nutzen Bluetooth Low Energy (BLE). Das heißt, dass sie ein schwaches Bluetooth-Signal aussenden, das von Apple-Geräten in der Nähe erkannt werden kann. Ist der Airtag zum Beispiel an einem verlorenen Schlüssel befestigt, kann das iPhone das entsprechende Signal innerhalb einer bestimmten Reichweite erkennen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Personalmarketing und Social Media Experte (m|w|d)
Süwag Energie AG in Frankfurt am Main
HR Marketing & Social Media Specialist (m|w|d)
Süwag Energie AG in Frankfurt am Main

Alle Stellenanzeigen


Außerdem sind die Peilsender in Apples „Wo ist?“-Netzwerk eingebunden. Dabei handelt es sich um ein verschlüsseltes, anonymes Netzwerk mit hundert Millionen Apple-Geräten, das dabei hilft, Gegenstände zu orten. So können Airtags auch ohne iPhone lokalisiert werden.

Aauch jedes andere Apple-Gerät in der Nähe kann das Bluetooth-Signal empfangen und den jeweiligen Standort an iCloud weiterleiten. Dieser Prozess ist in der Regel anonym und verschlüsselt, sodass die Privatsphäre geschützt bleibt.

Neuere iPhones haben außerdem einen U1-Chip, der UWB-Technologie verwendet. Das ermöglicht eine präzisere Ortung. Auf diese Weise lässt sich mithilfe der „Präzisionssuche“ eine genaue Richtung und Entfernung zum entsprechenden Airtag ermitteln.

Durch die sogenannte Near Field Communication (NFC), haben auch andere Personen, die einen Airtag finden, die Möglichkeit, die Suchenden zu kontaktieren. Denn befindet sich das Gerät im Verloren-Modus, können NFC-fähige Smartphones den Chip auslesen. Die Voraussetzung: Die Airtag-User müssen entsprechende Kontaktdaten wie eine Telefonnummer hinterlegt haben.

 AirTags aktivieren

Bevor du einen Airtag benutzen kannst, musst du ihn zunächst aktivieren. Dazu fügst du ihn zunächst zu dem „Wo ist?“-Netzwerk hinzu. Du hältst den Airtag dafür neben dein iPhone oder iPad. Auf dem jeweiligen Bildschirm erscheint dann ein Aktionsfeld. Dort tippst du auf „Verbinden„.

Anschließend gibst du deinem Airtag einen Namen und klickst auf „Weiter„. Mit einem weiteren Klick auf „Weiter“ registrierst du ihn bei deiner Apple-ID. Über die Schaltfläche „Fertig“ schließt du den Vorgang ab.

Ab sofort kannst du deinen Airtag auch über Bluetooth finden. Wenn er in der Nähe ist, zeigt dir die „Wo ist“-App den Standort an. Außerdem kann dir die Anwendung die genaue Entfernung angeben und dir zeigen, in welche Richtung du gehen musst.

Auch interessant:

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.

Kommentieren