Firefox-Plugin Performancing: Bloggen mit Splitscreen

das Plugin Performancing for Firefox ist vom Ansatz nicht übel. Es ist erzeugt auf Knopfdruck einen Splitscreen. In der obere Hälfte sieht man das Browserfenster, in der unteren Hälfte sieht man ein Blog-Editor Fenster, um einen Blogartikel zu erstellen. Entweder im WYSIWYG-Mode oder im Standard-HTML-View.

Zusätzlich kann man seine Kategorien laden und natürlich auch setzen. Macke: Kategorien werden nicht alphabetisch, sondern nach ID sortiert. Solange man keine Bilder hochladen will oder taggen möchte oder irgendein anderes Spezialplugin beim Schreiben eines Artikels benutzen muss, ist das äußerst bequem, schnell mal Texte und URL aus Webseiten in das Edit-Fenster zu kopieren, so wie jetzt. Den Screenshot habe ich mühselig per FTP hochschieben müssen. Das ist wie gesagt ein Nachteil, wenn man Bilder benötigt.

Anzeige

Was wäre noch zu sagen?
Man kann Texte auch einfach ins Edit-Fenster draggen, statt mit STRG-C/V zu arbeiten. Dabei werden auch Links übernommen, aber nur im WYSIWYG-Mode! Es ist geeignet für Blogger, LiveJournal, TypePad, WordPress.com, WordPress und Movable Type. Ein Forum ist auch aufgesetzt worden.

FF Plugin: Perfomancing

Das Tool ist noch verbesserungswürdig, hat jedoch gute Ansätze, das Bloggen auf diese Art und Weise bequemer zu gestalten. Auf jeden Fall müssen noch Bilderfunktionen rein, bei mir halt das Tagging (wird langsam Zeit, daß auch Plugins Schnittstellen anbieten) und weitere Details nachjustieren. Insgesamt besticht es durch seine Simplizität und Integration mit dem Browser.

Ein Desktop-Tool? Ja, klar.. siehe BlogDesk

via ProBlogger

Abgelegt unter

Newsletter

3 Kommentare

  1. Robert Basic

    das mit dem Kontextmenue-Eintrag hätten die wirklich sagen sollen, werde ich denen auch ins Forum schreiben, daß das keine Art ist. Werbung ok, aba bitte nicht so

  2. Jörg Petermann

    Ich habe Verständnis für PR, aber das Maß scheint mir bei der Qualität deutlich überschritten, zumal andere Produkte deutlich mehr können. Denke mal, dass es anderen Beobachtern ähnlich geht. Momentan scheint die Aktion imagemäßig eher zu schaden.

    BTW, es ist ein fantastisches PR-Instrument, erst recht, wenn alle damit Bloggen. Besser kann man sein Blog nicht bekannt machen und potentielle Kunden ansprechen!
    Und dann noch eines:
    Selbst wenn die Extension floppt, wovon ich nicht ausgehe, bleibt eine PR die langfristige Wirkung hatte.