Produkt-Blogging: Microsoft/Edelman leicht ungeschickt beim Windows Vista Test

Acermomentan zirkuliert in der englischsprachigen Blogosphere ein Aufruhr der etwas kleineren Windstärke. Worum gehts? Microsoft und Edelman haben verschiedenen Blogger ein brandneues Acer-Notebook (Modell “Ferrari”) im Wert von ca. +/-2500 USD zukommen lassen. Manche haben vorab diese Mail von MS/Edelman bekommen, zB Darren Rowse/ProBlogger: I’d love to send you a loaded Ferrari 1000 courtesy of Windows Vista and AMD. Are you interested? This would be a review machine, so I’d love to hear your opinion on the machine and OS. Full disclosure, while I hope you will tell others about your experience with the pc, you don’t have to. Also, you are welcome to send the machine back to us after you are done playing with it, or you can give it away to your community, or you can keep it. Just let me know your opinion on Windows Vista and what you plan to do with it when the time comes.

Manche haben einfach nur den PC fast kommentarlos zugeschickt bekommen, so zB Scott Beale/Laughing Squid Blog.

Anzeige

Das mit dem Behalten des wertvollen Notebooks hat natürlich für unterschiedliche Reaktionen in der Blogosphere gesorgt. Meistens dreht es sich natürlich um das Thema Transparenz, manche Beiträge weisen logischerweise auf Edelman und ihr in der Vergangenheit mehrfach unter Beweis gestelltes Feingefühl (Stichwort Wal-Mart etcpp) hin.

MS/Edelman haben nunmehr reagiert und das offizielle Anschreiben lautet nun wie folgt, zB Marshall Kirkpatrick Blog:
No good deed goes unpunished, right? You may have seen that other bloggers got review machines as well. Some of that coverage was not factual. As you write your review I just wanted to emphasize that this is a review pc. I strongly recommend you disclose that we sent you this machine for review, and I hope you give your honest opinions. Just to make sure there is no misunderstanding of our intentions I’m going to ask that you either give the pc away or send it back when you no longer need it for product reviews.

Also nix mehr mit Behalten. Weitergeben oder zurückgeben. Hüh hot.

Ganz ehrlich? Windows Vista Tests auch unter den Bloggern halte ich für wichtig und richtig, immerhin handelt es sich um ein neues Produkt aus der dominierenden Betriebssystem-Familie schlechthin. Und dass man es den Usern nicht zumuten möchte, Ihr eigenes running System umzustellen, versteht sich von selbst. Warum das mit dem Zurückgeben/Weitergeben nicht von vornherein festgetackert wurde, wissen wohl letztlich nur Gates und Edelman himself am Ende. Schulterzuck, wegwischen und weiter gehts. Auf alle Fälle ist es schön zu sehen, dass sich die Blogosphere immer wieder aufs Neue selbst justiert, selbstregulativ. Das machts den Unternehmen schwerer, beschönigend einzugreifen.

einen guten Überblick zu den unterschiedlichen Blog-Reaktionen liefert BL Ochman.

Abgelegt unter

Newsletter

6 Kommentare

  1. micha

    Das hübsche SchleppTop würde ich auch nehmen. Auch wenn ich das Ferrari-Logo störend finde. Und ausprobieren von Vista hätte auch nicht’s gegen – man muss ja mal schauen ob sich’s wirklich lohnt umzusteigen.

    Aber ganz ehrlich ich würde das Teil wahrscheinlich behalten, oder weiter geben wollen.

  2. Marc

    Jedes Medium hat seine eigenen Werbeformen. Im Fernsehen läuft die Werbung in der Regel zwischen den Filmen (bzw. umgekehrt ;-) und in Zeitschriften koexistiert sie neben den redaktionellen Inhalten. Blogs sind keine Internetversionen von Presse und TV, also braucht man da andere Werbeformen, wenn man die Eigenart des Mediums nutzen will.

    Welche sollen die Werber und ihre Kunden mal schön selber rausfinden; wenn man Notebooks verschenken kann, scheint ja genug Geld da zu sein.

  3. Silke Schümann

    Ich würde das Laptop meiner Freundin unter der Auflage es mir zurückzuschenken weitergeben. :-)

    Vor lauter Unbestechlichkeits-Sauberblogger-Druck sollen Blogger also nun Reviews kostenlos erstellen. “Hallo, ich bin ein echter Blogger und deswegen ist Selbstausbeutung Prinzip!” oder wie?

    Jeder Journalist, der einen Review schreibt, muss das Gerät nicht kaufen und wird dafür bezahlt. Warum also sollen Blogger dieses Review für Umme schreiben. Da die meisten Blogger selfemployed sind, ist das Laptop eine angemessene Bezahlung für den Aufwand, der sich ergibt, das Gerät zu testen und ein aussagekräftiges Review zu schreiben. Es ist keine Bestechung sondern eine Aufwandsentschädigung.

    Diese Aufgabe ernst zu nehmen beinhaltet schließlich einige Stunden Aufwand über mehrere Tage verteilt.

    Offenheit und transparenz kann man auch so begreifen, in dem man den Wert des Gerätes auf die Stunden umlegt, die man damit verbringt und dann offen aufzeigt, dass es für eine Bestechung vielleicht nicht wertvoll genug war.

  4. Patrick

    Nur um den deutschen Blog-Lesern auch diese Nachricht nicht vorzuenthalten: Scott von LaughingSquid hat das Ferrari-Laptop außerdem noch in einen anderen Zusammenhang gestellt. Auf seinem Laptop befand sich die Nachricht einer Frau namens Loki. Sie wies ihn mit ihrer Nachricht auf das “Vanishing Point Game” hin. Vielleicht geht es also gar nicht nur um das neue Betriebssystem Vista.