Sonstiges

House Sitting

ich freue mich: meine Nachbarin hat als Gründerin nicht nur einen Service, der langsam aber sicher Kunden findet, sondern sie erweist sich auch als überaus pfiffig.

Zum einen hat sie „mir nix dir nix“ einen Begriff gefunden und vermarktet diesen bei ihren Kunden, den ich zumindestens so noch nicht kannte, der aber sicher im Ausland nicht unbekannt sein wird: House Sitting. Das steht für Haus- und Gartenarbeiten mit Fokus auf die Zielgruppe, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeiten selten bzw. regelmässig nicht zu Hause sind. Oder auch schlicht und einfach Urlauber, die gerne sorgenlos wegfahren möchten. Den Begriff finde ich einfach nur gut 🙂

Zum anderen hat sie eine recht einfache Methode gefunden, an Kunden zu kommen: sie ist einfach in ein Reisebüro marschiert und hat mit dem Inhaber eine simple Kooperation vereinbart. Das Reisebüro legt seinen Kunden ihren House Sitting Werbezettel in die Resieunterlagen bei. Für den Kunden ist das gern gesehener Zusatznutzen, den das Reisebüro mit anbietet. Und für sie selber ist das ein prima Akquisekanal.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare