Sonstiges

Plugin: Recent Comments

muss noch das Plugin „recent comments“ von Scott Reilly einbauen. Ist momentan ganz unten links sichtbar, jedoch noch völlig unformatiert. Einen Fehler hat das Ding: das Ergebnis 0 Kommentare wird anscheinend nicht berücksichtigt, es führt zu einem Fehler in Line 88. Schlampis 🙂

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • 1. das recent comment Plugin werde ich nach oben rechts oder links ziehen
    2. die Linklisten kommen auf eine separate Seite und verschwinden von der Startseite
    3. die Suche bleibt oben rechts
    4. die Kategorien und die Archivlisten kommen zusammen auf eine eigene Seite / getrennt von der Linkseite
    5. damit dürfte die Seite nicht mehr so vollgestopft aussehen

    6. Der Backlink auf die Hauptseite ist – wie in allen Blogs üblich – das MEX Blog „Logo“ im header. Einfach draufklicken und fertig

    7.TZrends? Cool, mal was neues 🙂

  • […] Abgeleitet aus den Diskussionen zur “Deutschen Blogparade 7” etwas zur Frage, warum eigentlich Vorstände von deutschen Großunternehmen bloggen oder eben nicht bloggen sollten. Ich persönlich hege überhaupt keinen Zweifel, daß es früher oder später prominente Beispiele geben wird. Wobei ich keine Ahnung habe, wie “gut” das Blog dann sein wird. Doch auf Global PR Week finden sich zwei wunderschöne Artikel, die sehr ausgewogen das Thema behandeln. Schon alleine an der Ausgewogenheit sieht man aber, daß es nicht so eindeutig ist, wie die eine oder andere Seite denken mag. Sprich: Es spricht einiges dagegen und einiges dafür. Letztlich kann man daraus CEO Blogs Chancen einräumen. Adding Your Voice to the Conversation. Why CEOs Should Blog: Beinhaltet zahlreiche Aussagen von CEO Bloggern, was es ihnen bringt, wo aber auch die Schwierigkeiten liegen. […]

  • […] kann man jetzt schon beurteilen, was Blogs für Unternehmen bedeuten, wenn es um die Frage ihres Nutzen ja gar ihres Einsatzes geht? Kann man heute vereinfacht sagen “ja, wir müssen glaubwürdig sein, ja wir müssen direkt reden, dann wird alles gut”? Ist das alles so easy? Gibt es tatsächlich schon vereinfache Formeln? Mein Gedanke zum Kommentarverlauf bzw. zu diesem Artikel “Factchecking” geht auf den Aspekt ein, was das überhaupt für das Unternehmen intern bedeuten könnte, zu simplifizieren. Antwort: Sie können nicht simplifizieren. Es gibt keine Antwort ohne Nachdenken, so banal sich das anhören mag. Man weiss nicht mal die richtige Antwort. Es geht letzlich um Risiken, um mutige Unternehmen, innovative Unternehmen. Wovon zahlreiche, deutsche Unternehmen weit weg sind: […]

  • […] bgi.dr.dk/sporten/ (via) // Used for showing and hiding user information in the comment form function ShowUtils() { document.getElementById(„authorinfo“).style.display = „“; document.getElementById(„showinfo“).style.display = „none“; document.getElementById(„hideinfo“).style.display = „“; } function HideUtils() { document.getElementById(„authorinfo“).style.display = „none“; document.getElementById(„showinfo“).style.display = „“; document.getElementById(„hideinfo“).style.display = „none“; } […]