Sonstiges

Breitenbach macht die Schotten dicht

schade, ein PR Gewerbe weniger: Breitenbach & Partner – bekannt über den Werbeblogger Blog – schliesst seine Pforten. Nun ja, die PR jubelt momentan nicht gerade vor Aufträgen, insofern leider verständlich, dass es einige dieses Jahr (und sicherlich die letzten, miesen Jahre auch) erwischt. Ich bin gespannt, ob die Gründer einen Neuversuch starten werden. Das Blog bleibt zumindestens in Betrieb.

Wobei ich mich natürlich für die Gründe interessiert hätte, doch man muss ja nicht alles wissen, was nicht öffentlich sein soll.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Hallo Robert!

    Erstmal danke für die aufmunternden Worte.

    Nun zu den Gründen (die keinesweg geheim sind):

    Keine Kunden -> Kein Geld -> Keine Agentur

    Ich denke vor allem, dass wir als kleine Agentur auf viele Stärken verzichten mussten. So waren wir nicht gerade mit der hohen Fähigkeit der Kundenaquise gesegnet, denn kurzfristig ist auch noch ein potenzieller „Kontakter“ abgesprungen. Unser Team bestand also eher nur aus kreativen Machern, die der Kunde natürlich meistens nicht versteht. Dadurch habe ich nun auch endlich den Beruf des Kontakt verstanden und schätzen gelernt. Früher waren die für mich Schwätzer die den ganzen Tag beim Kunden nur Kaffe und Cognac schlürfen dürfen und die Vorschläge der Designer in Grund und Boden stampfen. Heute weiß ich, sind gute Kontakter (am besten noch mit schon bestehenden Kontakten) die Grundpfeiler einer guten Agentur.

    Nun wir werden uns nicht sofort völlig aus der Selbstständigkeit zurückziehen, sondern unsere Augen & Ohren offen halten. Wer weiß, vielleicht gibt es in einigen Jahren wieder einen neuen Versuch, denn es gab ja auch sehr schöne Seiten. Doch momentan heißt es Frust abarbeiten und einfach nur Jobs suchen und erledigen! 😉

    Viele Grüße
    Patrick

  • @Patrick: Wer weiß, vielleicht gibt es in einigen Jahren wieder einen neuen Versuch, denn es gab ja auch sehr schöne Seiten. Doch momentan heißt es Frust abarbeiten und einfach nur Jobs suchen und erledigen!
    Kenne ich zu gut – muss jeder 5. Unternehmer wohl mal durch wie es ausschaut. Aber wie heisst es: Einmal Unternehmer, immer Unternehmer. Und die Fehler, die man mal gemacht hat, die hätte man zwar besser bei anderen lernen sollen, bleiben so aber vielleicht besser im Gedächtnis.
    Btw: Mich würde mal interessieren, wie die Insolvenzquote (oder besser: Liquidatiosnquote) bei PR-Unternehmen gerade ist. Nun ja, die Branche ist ja nicht unbedingt auch durch das gute Klima (etwas vergiftet wohl auch teils durch die Hunzinger-Sache) im Moment berühmt. Wie auch: Es wird gespart wo es zu sparen geht – und wenn es dann doch mal wichtig wäre, PR (oder gar PA) zu machen, dann heisst es doch eher „Der Laden macht dicht“…

  • Ops, trotz „blockquote“-Tag wurde das Zitat von patrick nicht eingerückt!
    Also: Das „Wer weiß, vielleicht gibt es in einigen Jahren wieder einen neuen Versuch, denn es gab ja auch sehr schöne Seiten. Doch momentan heißt es Frust abarbeiten und einfach nur Jobs suchen und erledigen!“ wurde aus dem Kommentar zitiert, aber nicht korrekt dargestellt im Browser!