Sonstiges

Gier frisst Hirn

Diese Regel höre ich in letzter Zeit als mahnende Worte eines wesentlich erfahreneren – nennen wir ihn mal so – Mentors etwas häufiger, der stets betont, dass man ein Geschäft superschnell ruinieren kann, wenn man zu gierig wird.

An sich kenne ich das schon von einem, der eigentlich kein Unternehmer war, vielmehr ein exzellenter Autor und zugleich Bibelschreiber aller IT Geeks, die was auf sich halten und Ihr Handwerk hervorragend verstehen. Btw: Nein, damit möchte ich nicht sagen, dass ich einer dieser IT Geeks bin (dazu war ich viel zu wenig in For, Do, While Schleifen verliebt).

Also, er sagte bzw. schrieb:
Weit entfernt in den unerforschten Einöden eines total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne. Um sie kreist in einer Entfernung von ungefähr achtundneunzig Millionen Meilen ein absolut unbedeutender, blaugrüner Planet, dessen vom Affen abstammenden Bioformen so erstaunlich primitiv sind, daß sie Digitaluhren noch immer für eine unwahrscheinlich tolle Erfindung halten.
Dieser Planet hat – oder besser gesagt, hatte – ein Problem. Die meisten seiner Bewohner waren fast immer unglücklich. Zur Lösung dieses Problems wurden viele Vorschläge gemacht, aber die drehten sich meist um das Hin und Her kleiner bedruckter Papierscheinchen, und das ist einfach drollig, weil es im großen und ganzen ja nicht die kleinen bedruckten Papierscheinchen waren, die sich unglücklich fühlten.
Und so blieb das Problem bestehen. Vielen Leuten ging es schlecht, den meisten sogar miserabel, selbst denen mit Digitaluhren.

Denkt an die grünen Scheine und erinnert Euch dieser weisen Worte, wenn es läuft!
Wer das schrieb? Ohhh, Mann… Lücke!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare