Sonstiges

Offshore Tankstellen?

hm, als ich das gelesen hatte:

Wer glaubt, lange genug unter deutschen Wetter und deutschen Benzinpreisen gelitten zu haben, sollte für seinen nächsten Urlaub Venezuela in die engere Wahl einbeziehen. In der wohlklingenden Hauptstadt Caracas ist das Wetter deutlich besser und das Benzin unvergleichlich günstig. Für eine Gallone (3,785 Liter) zahlt man dort 0,14 US-Dollar

(Quelle Börsenreport) kam mir gleich die spontane Idee:

Wer kann ein Tankschiff vor die 3-Meilen-Zone Deutschlands auf Hoher See – vollgefüllt mit Benzin aus Venezuela – ankern und über eine High-Speed-Autofähre Kunden ankarren? Bei den Spannen müsste sich das lohnen. Für den Kunden und auch für den Anbieter. Immherin zahlt der deutsche Kunde im Schnitt an deutschen Tankstellen ca. 5.30 USD/Gallone!!! Quasi ein Easy-Tank Konzept 🙂 Klar, es sollte genügend Kleingeld da sein, um ein U-Boot und eine AEGIS-Fregatte anzuheuern, um für den nötigen Schutz vor den Ölkonzernen zu sorgen :-)))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Och. Das sollte doch zu bewerkstelligen sein.

    Aber Joint Ventures gründet man lieber nicht über Weblogs. Ich habe ja auch niemand gefunden, der mit mir die Straßenbahn gekauft hätte.

  • @Sachar: Das will ich dann mal sehen, wie der Zoll am Festland jedes Fahrzeug darauf kontrolliert, wie viel getankt wurde, um das dann zu verzollen. Und wenn einer nicht bezahlen will wird alles abgepumpt, mit Schlauch legen und ansaugen. *lol* *rofl*

  • Provozier, provozier: Genau genommen ist der Zoll ja auch ein Wirtschaftshemmnis, ein Verhinderer der freien Marktwirtschaft. Man wird in der Zukunft an einen Punkt kommen, wo der Zoll praktisch undurchführbar wird. Wenn nämlich erst die Beamtechnik weiter entwickelt ist. Beam im Sinne von „Transport physischer Dinge von A nach B ohne Zurücklegen der Strecke dazwischen.“ Also wie bei „Beam me up, Scotty!“

    Was ich so lustig finde, ist, dass sich einige Deutsche darüber aufregen, dass der Benzinpreis so hoch ist, und dann dafür die Ölmultis verantwortlich machen. Dabei liegt der hohe Preis doch zu 75% begründet in der willkürlichen Besteuerung durch deutsche Politiker.

    Wer ein teures Auto kauft, erwartet viel Gegenleistung und hohe Qualität. Aber wer teure Steuern zahlt, darf der auch viel Gegenleistung und hohe Qualität erwarten?

  • Zoll müsste gechecked werden, aber ich habe es noch nie gesehen, dass Menschen ausserhalb der EG auf Benzin im Benzintank gechecked werden bei Einfahrt in den EG-Raum. Hier gibt es keine Regelung. Zoll fällt zudem nur an, wenn ein Verdacht auf wirtschaftliche Verwertung desjenigen fällt, der Waren „einführt“. Da es zum Eigenverbrauch ist, wird nie jemand meckern können, denn mehr als in den Autotank füllen, darf man eh nicht (ausser dem 5Liter Kanister).

    Ist ein Reeder anwesend? :-)))

  • Radio Nordmeer: „Die Tankfähre Spritty ist bei dem Versuch dicht an das Tankschiff heranmanövrieren mit dem Tankschiff kolidiert. Noch ist nicht klar wieviele Opfer bei der Brandkatastrophe ums leben kamen. Naturschützer fürchten für die Küsten Norddeutschlands. Die Geschäftsführer von der Spritty Fährdienst AG und der Reederei Wilde-Idee AG wurden vorläufig festgenommen. “

    Oder

    Radio Nordmeer: „Die Tankfähre Spritty wurde durch den starken Wellengang beim Betanken von dem Benzinschlauch zum Kentern gebracht. Noch ist unklar wieviele Fahrzeughalter bei dem Unglück ihre Fahrzeuge auf dem Grund des Meeres verloren haben. Hapag Lloyd prüft ob Fahrlässigkeit vorliegt, das bei dem Seegang ein Tankvorgang nicht mölglich war“

    Oder

    Radio Nordmeer: „Grün im Gesicht und reichlich verärgert kamen heute 120 Autofahrer von der Spritty Tankfähre nach Tagen auf See vor der Küste zurück an Land. Aufgrund des starken Seeganges war an Tanken nicht zu denken gewesen. Als man beschloß zurück zu kehren, war auch das anlanden bei der sich verschlechternden Wetterlage bei diesem Fährtyp nicht mehr möglich.“

    :o)

  • ich war letztes Jahr auch in Caracas und habe dort Freunde besucht. Die Bezinpreise kann ich nur bestätigen. Habe erstmal Fotos von der Zapfsäule gemacht. Einfach wahnsinn diese Preise.Aber wenn man mal in Caracas die Luft riecht, wird man schnell den Nachteil der günstigen Spritpreise erkennen. SMOG ohne Ende. Das Auto wird nie ausgestellt. Wenn dort sich 2 mit den Autos begegnen und dann anhlaten, wird erstmal 30min oder 1 std bei laufendem Motor unterhalten.- Der Sprit ist halt so günstig, dass man da nicht sparen muß. Die Umwelt leidet sehr darunter. Klar das es in einer 7 Millionenstadt nicht wie auf dem Land riecht aber zum Teil bekommt man echt das kot**** 😉
    trotzdem liebe ich diese Stadt!
    also der günstige Preis hat nicht nur Vorteile
    gruß melanie

  • das Heraufsetzen der Benzinpreise ist auch mE völlig iO, wenn man damit das Verkehrverhalten umweltöknomischer regulieren kann. Doch das Verkehraufkommen in D steigt und bisher sehe ich kaum Anstalten der Konsumenten, auf alternative Brennstoffe umzusteigen. Eigentlich hätte man es sich auch schenken können, die Trittiensche Benzinzusatzsteuer. Obwohl das letztlich auch nicht viel am Benzinpreis ausmacht.