Sonstiges

Dreijährige

oh ja, der Artikel auf ZEIT.de ist lesenswert, „Generation Viktoria„:

Einmal, abends, als Yannick drei Jahre alt war, habe ich ihm vor dem Einschlafen eine Geschichte erzählt, in der ein Wolf vorkam. Ein zotteliger grauer Wolf, ganz übler Bursche, böse wie alle Wölfe. In dieser Nacht konnte der Junge nicht schlafen. Schlimme Träume. Auch die folgenden Nächte waren gestört. Mit Angstaugen berichtete er von Wölfen, im Traum, unterm Bett, hinter dem Schrank. Ich hätte mich ohrfeigen können. Ein böser Wolf zur guten Nacht – dummer Vater! Nun ist Lilli drei. Meine Gutenachtgeschichten sind sanft, harmlos und einschläfernd. Neulich lag sie, anstatt zu schlafen, mit schreckgeweiteten Augen im Bett und sagte: »Da ist ein Spenst unter dem Bett.« Ich hatte von Bäumen, Schmetterlingen und dem Raben Udo erzählt. Wo, zum Teufel, kam das Spenst her?

(via generation neXt)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare