Sonstiges

Frankfurt – Sylt in einer Stunde?

Nehmen wir mal an, Ihr arbeitet und lebt in Frankfurt und würdet liebend gerne ab und zu an den Wochenenden auf Sylt die Seele baumeln lassen. Das Dumme: Die Fahrt von FFM nach Sylt-Westerland mit dem Auto dauert ca. 9 Stunden. Mit dem Zug ca. 8 Stunden. Hmm.. hin und zurück also jeweils 18 bzw. 16 Stunden. Wow… ziemlich lange Fahrtzeit. Da ist locker ein ganzer Wochenendtag weg!!!

Nehmen wir nunmehr weiter an, mit einem Flieger wäret Ihr in knapp einer Stunde oben. Und zwar genau dort. Und in einer Stunde wieder „unten“. Sauschnell, oder? Nix Check-In, nix Check-Out Zeiten natürlich. Zum Flugplatz fahren, einsteigen und losfliegen, fertig.

Preisfrage: Was wäre Euch diese Zeitersparnis, punktgenaue und stressfreie Reisemöglichkeit mit dem Flieger wert? 100 Euro? 200 Euro? 400 Euro? 800 Euro? Hin- und Rückflug, versteht sich (von mir wegen Freitag Abend hin, Sonntag Abend zurück).


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Die Frage hattest Du doch vor einigen Wochen schon einmal gestellt. Läuft’s nicht?

  • Keine Frage für mich. Ich stelle mir Roberts Frage nach dem Wert noch schnellerer Reisezeiten gar nicht erst. Wenn alle schnell, stressfrei und hmmm preiswert dort sein können, dann sind alle auch da.
    Da fahr ich lieber mit dem Rad Steinpilze suchen und mach ein Nickerchen auf der sonnigen Bank am Waldrand..

    Peter Löwenstein

  • Wem das einen gewissen Betrag wert ist, der lässt sich schon heute auf die Insel fliegen – oder fliegt selbst.

  • @Spezialexperte: „läufts nicht“ -> in gewisser Weise nein, denn wir haben noch nicht angefangen 🙂

    Aber interessant, dass dieses Reisemittel – was ich aus Euren Aussagen mehr oder minder entnehme – nicht so recht wahrgenommen wird, sondern mit „teuer, Luxus…“ gleichgesetzt wird! Prima, das freut mich 🙂 Da können wir möglicherweise für Überraschungen sorgen, versuchen werden wirs auf jeden Fall. Und über die Preisschraube kann man Zielgruppen bewusst ansprechen.

  • Es stimmt schon, dass Fliegen irgendwie als Luxus angesehen wird. Aber seit dem Billigflieger günstige Tickets anbieten, machen doch immer mehr Leute davon Gebrauch. So unbekannt oder unbeliebt ist das Transportmittel im täglichen Gebrauch für Otto Normal auch nicht. Ich denke aber, dass manche Leute sich ernsthaft fragen, was um Gottes Willen sie eigentlich auf Sylt (oder sonstwo) sollen… und das gleich mehrmals im Jahr? Ich schätze, dass die Mehrheit der hart arbeitenden Menschen ihre Seele lieber daheim oder in nächster Nähe baumeln lassen möchten. Auch wenn ein Flug nicht so stressig ist wie eine Bahn- oder Autofahrt, so schätzen die meisten Menschen (mit Familie) eine gemütliche Bahnfahrt mit den Kindern doch mehr als einen Flug, bei dem das Jüngste die ganze Flugdauer über schreit. Meine Meinung.

  • Sylt war ein Beispiel, aber gerade an diesem Beispiel kann man deutlich machen, dass es mW genügend Menschen in Frankfurt gibt, die wir als „Fischköppe“ bezeichnen und einen ungemeinen Drang in die Heimat haben. Natürlich nicht alle, aber es gibt einige Besserverdiener, denen es nix ausmacht, dass es möglicherweise mehr als die Bahn kostet, Hauptsache man ist schnell oben und man kann zB Segeln gehen.Diese Personen haben die Möglichkeit grösstenteils noch nicht wahrgenommen, dass es andere Beförderungsmittel gibt, nämlich die Fliegerei in D, die allg. als Privatfliegerei bezeichnet wird, wovon wir hier gerade reden. Ich meine nicht die grossen Luftfahrtunternehmn.

  • Mein Vater hat sich schon vor 20 Jahren regelmäßg nach Borkum oder Norderney fliegen lassen, wenn er dort Projekte hatte. Wenn man so einen Flug genau so komfortabel buchen kann, der Flughafen in der Nähe ist und nicht nur alle drei Tage um Mitternacht ein Flieger geht, gewöhnt man sich sofort an diese Option. Wenn man allerdings jedesmal umständlich planen, anfragen und die eigenen Zeiten anpassen muss, verliert man schnell die Lust – so beobachtet beim Wechsel des Anbieters damals.

  • in „unserem“ Falle wird 24h vorher kein Thema sein, Abflughäfen im Rhein Main sind wunderbar und idR sehr nah am potenziellen Fluggast dran. Zumindestens im Rhein Main ist das Abholen und Ankommen kein Problem.

  • Hallo Robert,

    mein Problem hast Du genau erkannt!
    Ich würde gerne mal ein Wochenende auf Sylt verbringen, aber die Zeit geht ja schon drauf beim hin- und herfahren.
    Wieviel Personen kannst Du denn befördern? Wir wären zu zweit.
    Und von wo geht es los? Egelsbach?
    Und wie teuer wäre das dann bzw. was zahlen die meisten pro Person?

    Wäre super, wenn Du dazu mal was schreiben könntest!

  • Wo möchtest Du denn gerne abfliegen? Nähe Aschaffenburg geht auch, ebenso wie Taunus, etc…

    Für Sylt käme sicherlich nicht die Piper Malibu in die Tüte, da die ca. 500 Euro/Flugstunde kostet. Ökonomischer und auch nicht viel langsamer wäre die 200 Euro/Stunde Maschinchen. Maximal könnten 4 Paxe mitfliegen, so kämen also im best case 100 Euro für jeden raus (1 Stunde hin, 1 Stunde zurück = 400 Euro -> Kosten durch 4 geteilt = 100). Ich denke ein fairer Preis angesichts des immensen Zeitgewinns und der nahezu punktgenauen Landung.

    Schreib mir doch ne Mail an robert.basic@gmail.com und ich leite es an den Piloten weiter. Der btw auch noch supernett ist, also kein kauziger Typ wie in diesen ollen Filmen 🙂