Sonstiges

Blogeffekte

so nach mehr als einem Jahr blogging merke ich langsam, dass ich mich immer weniger aus einer weitläufigen Anzahl an Blogs informiere und mitrede, sondern immer mehr auf wenige Blogquellen beziehe. Anfänglich fand ich das Bloggen faszinierend und das Knüpfen von immer mehr Kontakten. Mittlerweile achte ich wie gesagt auf immer weniger Blogs, interessanterweise fliegen gerade viele „Main-Blogger“ aus meiner Watchlist heraus. Zur Zeit lese ich hauptsächlich Abeits.de, Cydome, PRBlogger, Polarluft, KMU, Udos Blog, Lawblog und vowe, die für mich mit hochinteressanten Content glänzen und weniger mit speziellen Content aus dem Privatleben oder über das Wahrgenommene im privaten Umfeld. Auch Mainstream Themen wie das momentan heiss gegessene „News“-Thema gehen mir am Bobbes vorbei. Das Vernetzen der Blogs untereinander ist grösstenteils im unfokussierten Bereich absolut uninteressant, da ich mich nicht einer imaginären Blogszene zugehörig fühle. Was bleibt ist ein herrlich einfaches System, mit dem schnell und zügig Content erstellen kann. Gerade was den Content angeht, zeigen PRBLogger, Abseits.de und das Lawblog, wie schön Businessbloggen sein kann, da sich alle drei auf ein spezielles Segment fokussieren. Die Überlegung für das MEX Blog ist nun für mich, auf welche Segmente wir uns stürzen können, statt eine breit gefächerte Masse an Contentthemen zu produzieren. Die Phase des Herumspielens ist in meinen Augen langsam aber sicher vorbei.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Ich finde es generell schwierig für meinen Geschmack gute blogs zu finden. Sie sollten technisch interessant sein, aber nicht völlig steril. Wann der Hamster Durchfall hat, oder der Reissack in China umgefallen ist, interessiert mich da weniger.

  • Ich lese am liebsten die, die sich nicht so wichtig nehmen. Weniger Bauchnabelschau, sondern eher Stoff zum Schmunzeln oder Nachdenken. Jim, WFlamme, Lyssa, natürlich Udo. Wenig interessant sind die Megalinker oder die Manirierten. Aber gerne mal Praschl, obwohl ich ihn manchmal nicht verstehe.