Sonstiges

Tchibofonieren

Es läuft anscheinend mit den Handyverkäufen gut an bei Tchibo: Auf Teltarif kann man einen Erfahrungsbericht nachlesen (via polarluft)

Einkaufen, SIM Karte einlegen, auf schnelle Freischaltung warten und telefonieren. Das sollte in der Praxis tatsächlich gut klappen, da die Abläufe in der Mobilfunkbranche derart sind, dass man Karten sehr schnell freischalten kann. Was ich beim Tchibo Ansatz (siehe Shop) prima finde, ist die Simplizität und Kundenorientierung:
1. Man bietet nur drei Handies an: Ein Fotohandy für 130€, ein Klapphandy für 80 € und ein Kompakt-Handy für 40 €.
2. Besitzt man bereits ein Handy, bietet Tchibo für 20 € eine eigene SIM Karte an.
3. Die Tarife basieren auf Prepaid Basis. Mit Erwerb eines der drei Handies erhält man ein 10 € Guthaben. Man kann damit zu 35 Cent im Rahmen einer fairen 60/1er Taktung in alle Netze zu allen Uhrzeiten und Wochentagen telefonieren!!! Das ist sehr aussergewöhnlich. Die Mailboxabfrage kostet nix, dazu gibt es keine versteckten Mindestumsätze noch Grundgebühren (klar, Prepaid). Das Aufladen des Guthaben erfolgt elektronisch per E-Mail. Man kann sich entscheiden, ob man 10e, 20€ oder 30€ auflädt.

Dazu noch die Vertriebspower von 250 Filialen bundesweit… mal gespannt, wie andere auf diesen Ansatz reagieren werden und was sich damit am Handymarkt tun wird!

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.