Sonstiges

Eigener Nachrichtenkanal für Computergames?

Nein, ich meine nicht Giga TV, sondern ingame Nachrichten, das ist etwas Neues. Andres Phelbs auf Corante.com:

The thing is, I don’t want this as fan-fiction or some in-game talking head. I want this on my television. I want it in a ticker at the bottom of CNN, right with the rest of my daily news intake. I care about events in that world a great deal …

Fan sites have been doing this for years. I want a recognized voice of journalism reporting on the world I love. I want to know what is happening there, a news stream not biased by guild affiliations and racial divides (those Dwarves do hate the Elves…). [ I also have a dirty desire to see a „Talking Points Memo“ from an orc henchman. ] …

I feel I can no longer keep up with my worlds. I need help. I need news. In much the same way that the real news connects us to the rest of the world (albiet with much bias and error), my sphere of interest in my fantasy worlds have grown beyond what I am capable of personally absorbing. Once-a-month fan fiction isn’t going to do it, there is no reliability in guild websites, and there is no public voice.

Der Mann hat ganz sicher keine schlechte Idee geäussert. Wenn wir mal kurz die Zahlen im Online Gaming Bereich aufzeigen:

In den USA sollen Online-Games dieses Jahr rund 650 Millionen Dollar an Umsatz einspielen, davon soll mehr als die Hälfte auf Abos für Fantays-Games aber auch traditionelle … Der Chinesische Game-Provider Shanda Interactive hat seinen Umsatz zwischen 2001 bis 2003 von 500.000 Dollar auf 72 Millionen verzigfacht, so ein Analyst vom Marktforscher Parks Associates. Der Chef von Gravity sieht für das Online-Gaming in Zukunft rosige Zeiten anbrechen: Bis zum Ende des Jahrzehnts, so schätzt er, soll Online-Gaming ein Drittel des Unterhaltungsmarktes ausmachen. Allerdings konkretisierte er nicht, für welchen Content das zutreffen soll.

Und BBC ist dran, Games im TV zu übertragen (was in Südkorea schon längst Standard ist). Da bewegt was sich immer mehr und immer schneller:

Nachdem sich Computerspiele in den letzten Jahren durch Multiplayer-Games und deren Vernetzung bereits von einem einsamen Vergnügen zu einer Gruppenaktivität gewandelt haben, zeichnet sich schon seit einiger Zeit auch der Trend ab, dass sich einzelne Spiele zur massentauglichen TV-Unterhaltung entwickeln.

Die Unterhaltungsbranche speziell im Segment Onlinegaming wird weiter zulegen und aus eigener Erfahrung kann ich mir angesichts der äusserst intensiven Spielerlebnisse und Spielebindung gut vorstellen, dass ein eigener TV Sender mit Nachrichten aus ingame Geschehnissen zwar anfänglich eine Nischenmarke wäre, doch mit mE ziemlich hohen Einschaltquoten, was die potenziellen Kunden angeht. Für ein privates TV Unternehmen eine möglicherweise lukrative Werbeeinnahmequelle, wenn man um die Ecke denkt und sich wie gesagt die „verrückten“ Kunden vor Augen hält. Stelle ich mir das hypothetisch für Ultima Online – das ich früher gezockt hatte – vor, wäre ein TV Nachrichtensender mit speziellen News zu UO eine Sache, die wo 🙂 ich auf jeden Fall einschalten würde.

Siehe auch Reiz der Virtualität >>


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.