Sonstiges

Betriebswirtschaftliche Software: Allinone-Office

und wieder via Sozialinformatik der Tip: (Originalbeschreibung auf AO)

AO ist in der Standard-Version Freeware und darf in der Freeware-Version beliebig weitergegeben, genutzt und kopiert werden.

AO verfügt zur Zeit über folgende Hauptmodule (alphabetisch geordnet):

– Adressverwaltung mit CRM-Funktionen
– Arbeitszeiterfassung
– Artikel
– Artikelstellungen
– Aufgaben-/Terminverwaltung
– Auftragsbearbeitung (mit Berichtslayouter für den Auftragsdruck)
– Bestellwesen/Einkauf
– Bewerberverwaltung
– Brief- und Dokumentenverwaltung
– E-Mail-Verwaltung
– eBay-Auktionsimport
– Ereignis- und Vorgangsverwaltung
– (EDV)-Geräteverwaltung
– FiBu-Datenausgabe
– Kassenbuchführung
– Knowledgebase / Wissensdatenbank
– Lagerbestandsführung
– Mahnwesen
– Mitarbeiterverwaltung
– Objektverwaltung
– Personenprofile
– Reparaturen/Garantiefälle
– Seriennummern-Verwaltung
– Stücklistenverwaltung
– WebShopdaten-Import und -export

Einige professionelle Funktionen sind nicht mit der Freeware-Version nutzbar, sondern müssen kostenpflichtig freigeschaltet werden. Dabei wurde jedoch intensiv darauf geachtet, daß Funktionen, die von Freiberuflern und Kleinbetrieben benötigt werden, nicht gesperrt wurden, so daß diese Nutzergruppe AO als ein vollwertiges Warenwirtschaftssystem nutzen können.

Ein Beispiel: Die Funktion „Mandantenfähigkeit“ (Verwaltung mehrerer eigener Firmen) ist nicht freigeschaltet, da Kleinbetriebe überwiegend nur eine eigene Firma haben werden.

Hier werden die wichtigsten Module von AO detailliert beschrieben.

AO unterstützt den seit 1.7.2002 gesetzlich vorgeschrieben Druck der Steuernummer auf Rechnungen und Gutschriften.

Alle Module sind einzeln für sich nutzbar, die Benutzeroberfläche einheitlich, die Bedienung einfach und logisch aufgebaut und es wurde Wert auf eine schnelle Datenerfassung mit möglichst wenigen Pflichtfeldern gelegt.

Zielgruppe sind für viele Module mittelständische Firmen, aber auch Kleinbetriebe, Selbständige und Freiberufler werden die Module Auftrag, Adressen, Artikel und Mahnwesen sehr gut und schnell nutzen können.

In Zukunft wird AO konsequent erweitert und es werden weitere Anwendungs-Module folgen. Die vorhandenen Module werden funktional ausgebaut werden. AO kann zudem individuell von Kunden erweitert werden. Es folgen z.Zt ca. alle 12 Monate neue Versionen von AO mit beträchtlicher Erweiterung des Funktionsumfangs

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.