Sonstiges

Die Moderne der Wirtschaftsjunioren

Ist es nicht spannend, dass die Wirtschaftsjunioren, ein Verband von ca. 11000 jungen Führungskräften und Unternehmern unter 40 (organisiert in ca. 240 lokalen Kreisen) so gut wie keine modernen WWW Kommunikationsmittel einsetzen bzw. akzeptieren? Das Medium, was am meisten genutzt ist, scheint das uralte Medium „Mailingliste“ zu sein. Natürlich kennt man Foren, doch die werden so gut wie nie genutzt. IRC und Chatclients braucht man nicht einmal zu erwähnen, was realtime Kommunikation angeht. Das kennt man nicht. Dafür hat fast jeder der ca. 240 Kreise brav seine Homepage gemacht, manch einer mit viel statischem Content, manch einer mit wenig Content, eben eine Visitenkarte. Und Wikis oder Blogs? MEX scheint das einzige Medium zu sein, was als eines von vielen WJ Projekten ein Blog nutzt. Wiki war noch kein Bedarf da, nur, das ist sowieso etwas, was ich und Stephan Meyer anscheinend kennen, sonst niemand.

Was ist meine persönliche Erfahrung dabei? Nicht alles, was jung ist, kann und will mit modernen Medien umgehen. Und, je mehr es sich um Entscheidungsträger in Kombination mit einem Alter zwischen 30-40 handelt, umso stärker die Abneigung bzw. Ignoranz gegenüber solche Medien. Beobachtet man hingegen die Nachwuchskräfte ab 18, dann zeichnet sich da ein völlig anderes Bild ab: Die Nutzung moderner Kommunikationsmittel ist vehement und Grundvoraussetzung für einen Verband, der jungen Leuten etwas anbieten möchte. Zeit für die Wirtschaftsjunioren, wach zu werden. Und, ich frage mich, wann der erste echte virtuelle Verband gegründet wird. Nein, ich meine nicht ein nichtssagendes Link-me Netzwerk a la OpenBC. Ich meine einen echten Verband mit Werten und einer virtueller Konstitution, die jedem realen Verbund das Wasser reichen kann. Unmöglich? Wenn Unternehmen wie SocialText das Virtuelle nutzen, um als Unternehmen zu fungieren, dann warum kein Verbund/Verband?

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Och, ich erinnere mich immer noch sehr gerne an den besonders amüsanten Start der WJ-Mailinglise und dieser spezielle Event ist seitdem in meiner Story-Kiste für ‚wie man es nicht startet‘ *kicher*

  • hey Robert, ich kenn Wiki auch!

    ich bin ja nach wie vor der Überzeugung, daß das Forum ein nützliches Tool in der Kommunikation im Verband sein kann, vorausggesetzt, jemand schreibt was rein.

    Zum Thema Forum höre ich folgende Aussagen:
    -zu unübersichtlich, finde mich nicht zurecht.
    -musste Monate(!)-lang auf meine Freischaltung warten
    -habe keine Zeit dazu
    -ist blabla

    wir haben das Forum jetzt mal vereinfacht und wollen es neu starten.
    Es sollte m.E. ins Zentrum der Kommunikation rücken und nicht einer von vielen Kommunikationskanälen sein. Forum(Lat)=Marktplatz, da wo man sich sowieso trifft, da wo man sowieso hingeht um seine Besorgungen zu machen.

  • und genau das ist der Punkt:Das Forum als Marktplatz zu sehen bedeutet, dass man sich damit auseiandersetzt, es nutzt und davon profitiert. Nur, die meisten sehen anscheinend den Nutzen von Foren nicht…