Sonstiges

Betriebliches Lifebloggen

Ein finnischer Chefkoch hat sein Lifeblog (nein, nicht smörebrot…) eröffnet und Moving Experiences äussert dazu einige Hypothesen (I wanted to test a hypothesis that Lifeblog, a blog and a cameraphone could be great tools for the modern chef living hectic lives shuttling between the public eye and the stowe.)

Kann mir sehr gut vorstellen, dass Lifeblogs – gerade mit den neuen Nokia Handies – vermehrt vorzufinden sein werden, selbst im so lahmen D. Typepad macht sich da richtig gut anscheinend (siehe weiteres Beispiel). Mehr zu Nokias Lifeblog Ansatz>>. Ist es nicht – btw – ein genialer Ansatz von SixApart, Nokia dafür gewonnen zu haben? SixApart? Die Firma hinter Typepad und Movable Type (zwei Blogtools). Wenn es die Menschen akzeptieren, dann haben die einen guten Stand gegenüber der Konkurrenz, ganz vorne dabeizusein. Bei was? Na, bei der weiter voranschreitenden Vernetzung der Menschen mit dem Web in jeder Lebenslage. Für mich ein Riesenthema nach wie vor. Aber das nur am Rande.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Wegen Technik-Defekt mein Trackback im Kommentar:
    Die Arbeit eines Chefkochs miterleben Chefkoch Hans Välimäki läßt sich beim Kochen über die Schultern schauen! Er berichtet über seinen Arbeitsalltag in seinem „Food Place“. So nennt er seine Arbeitsstätte, ein klassisches französisches Gourmet Restaurant in Helsinki. Absolut nachahmenswert für Personen, die mit ihrer Arbeit im Focus der Öffentlichkeit – hier sind es Restaurantgäste – stehen.