Sonstiges

Handelsregistereintragung ab Dezember schneller und preiswerter

Ab dem 1. Dezember sinken die Gebühren für die Eintragung in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregister, weil sich die Gebühren nicht mehr nach dem Gegenstandswert sondern nach dem Aufwand bemessen. Zum Beispiel wird die Eintragung eines Einzelkaufmanns künftig 50 Euro, die Eintragung einer Standard-GmbH 100 Euro und die Eintragung einer normalen Aktiengesellschaft 240 Euro betragen. Zudem wird das Verfahren zur Eintragung ins Handelsregister beschleunigt. Das Registergericht muss zukünftig spätestens innerhalb eines Monats nach Eingang der Anmeldung einen Bescheid verfassen. Diese Regelung kann für einzelne Unternehemen viel Wert sein, weil jetzt deutlich schneller rechtssichere Verträge und Umsätze generiert werden können

via Meipor Blog


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Wenn man selbst direkt vom Notar mit allen Unterlagen zum HR geht, dort in bar bezahlt und den Damen ein Lächeln schenkt, kann man damit die Bearbeitungszeit ebenfalls ungemein beschleunigen. So hat bei uns die GmbH-Eintragung nicht mal eine Woche gedauert (in Berlin).

    Das eigentlich Teure bleibt mit afair über 300 Euro allerdings die Veröffentlichung der Eintragung im HR und in der Zeitung.

  • Es kommt noch besser: Da die überhöhten Gebühren in der Vergangenheit europarechtswidrig waren, können sie unter Umständen noch zurückgefordert werden (siehe FAZ 15.12.2004)…