Sonstiges

Jamba: Rambazamba II.

Auf Spreeblick hat sich regelrecht ein echter Sturm der Jamba Entrüster gebildet (siehe MEX Blog Eintrag zum Auslöser), die sich höchstwahrscheinlich aus MitarbeiterInnen rekrutieren, worauf die IP Logs lt. Johnny hinweisen :-)) Wie sonst sollten solche schrägen Proargumente von echten Jamba Kunden so schnell zu Stande kommen? Spreeblicks Resumee zu dem Fakestrum der gefakten Jamba Fans >>

Die Reihe der höchst peinlichen Kommentare:
Schreien:

DAS IST ALLES NUR NEID, DAS DEUTSCHE JUNGUNTERNEHMER EINE COOLE IDEE HATTEN UND DIE JETZT ÜBERALL ABGEKUPFERT WIRD IN SO KURZER ZEIT! Wer zu blöde ist zum lesen der hat das Monatspaket verdient

Der Rabenvater:

wer seinem kind ein handy in die hand drück muß einfach aufpassen was die damit alles machen können „€¦ die armen kleinen 17 jährigen jungs die sich erotische bilder runterladen und mami sagen das sie sowas böses NIIIIIE tun würden „€¦ hach wie mitleiderregend „€¦ wer was kauft muß es auch bezahlen

Der Ignorant:

Muss dir Recht geben Goldelse. Aber das Niveau einiger Besucher hier ist wohl weitaus geschmackloser als Klingeltöne. Wer zu blöd ist, sich AGBs durchzulesen und das gesprochene Wort MONATS ABO nicht versteht, ist es selber schuld und sollte eigentlich auch gar kein Handy haben dürfen. Wobei es natürlich immer recht einfach ist, andere für die eigenen Fehler verantwortlich zu machen“€¦

Der Gerechte:

und was ist mit all den andern anbietern „€¦ die werden nicht erwähnt weil die nicht mal ihren namen veröffentlichen bei werbung! DASist nicht transparent!

Der Gruppenleiter:

Ich finde Jamba gut, weil sie Arbeitsplätze schaffen (Harz IV lässt grüßen) Und so schlecht sind die Verträge gar nicht. Und weil sie die Wirtschaft ankurbeln. Und das die Brüder dabei auch Ihren Schnitt achen ist doch ok. Jeder der was anderes behauptet hat keine Ahnung

Die Fakerin:

Meinem Sohn ist das letztens auch passiert mit den Klingeltönen. Und scwupps hatte er ein Monatspaket. Tja, das haben wir gekündigt und damit ist die Sache erledigt. Er muss seine eigenen Erfahrungen machen um im Leben weiterzukommen; er hat draus gelernt und fragt mich jetzt immer bevor er bestellt ob er darf

Der Erzürnte:

Ne Frage an Johnny: Warum werden hier die IP Adressen von Beiträgen kontrolliert ist ja Mafia mäßig, als ob man ein Schwerverbrecher ist! Wird das bei jedem gemacht? Da fragt man sich zwangsläufig ob du nix besseres zu tun hast!

Und so weiter und so weiter… dass dies den Mitarbeitern oder welcher arme Wicht auch immer dahinter stehen mag, nicht zu peinlich ist. Die halten anscheinend Internetuser für total bescheuert 🙂 Selten sowas peinliches mitbekommen, wozu eine Firma fähig ist, völlig egal dabei, ob das der Chefe weiss oder nicht. An sich habe ich schon etwas Mitleid, denn die Gefahr ist dabei, wenn sich die Dinge nicht gut entwickeln, einer der Verantwortlichen als Bauernopfer für den Bockmist, sprich diese Kommentare, richtig auf die Finger bekommen wird.

Liebe Jamba Leute, verdient ruhig Euer Gehalt und verdient es an den Kunden, die beschissen werden wollen. Aber hört mit diesen Unsinn auf. Das ist ja kaum zu ertragen :-))))

Zum Abschluss Johnnies Bemerkungen im neuen Artikel:

Ich vermute (!), dass die Pro-Jamba Reaktionen in den Kommentaren alle aus dem Hause Jamba selbst kommen, was ich zunächst clever, dann aber ob der durchschaubaren und lächerlichen Postings peinlich und nervend fand. Diese Form der Antworten wären nicht untypisch, das Unternehmen hat – so behaupten einige – in anderen Fällen, in denen es wohl um Auseinandersetzungen mit dem Verbraucherschutz ging, eigene Mitarbeiter „€œzufriedene Kundenmails“€? schreiben lassen, um das Image gerade zu rücken.

Meine Meinung? Jamba ist doof :-)) Und ihr Fett haben die heute richtig abbekommen, da wird sich Google bedanken :-)))

Was lernen wir draus? Wenn Eure Firma in den Fokus gerät, reagiert AUF KEINEN FALL SO wie „die da oben“!!! Bleibt sachlich, kommuniziert offen und direkt. Worst Practices sind die besten Beispiele, Fehler zu verhindern.

Was hätte Jamba tun sollen? ZB „Wenn du deinen Feind nicht besiegen kannst, mach ihn dir zum Freund“. Eine Einladung auf Kosten der Firma in die Zentrale und zu einem Gespräch. Einer Firmenführung etc… nein, ich rede nicht von Manipulation, sondern von einem echten Austausch. Es ist so ähnlich, wie mit dem amerikanischen Regisseur Moore. Lässt man ihn rein oder nicht, wenn er mit seinem Kamerateam vor dem Firmen HQ wartet und steht und wartet und … berichtet 🙂 Wird er danach besser berichten oder dennoch einen zerdeppern?

Nachtrag: Auf PR Blogger findet man eine Übersicht zum Verlauf des PR Gaus.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

36 Kommentare

  • Ralf Schumacher hat mit seinen Besuch bei Stefan Raab gezeigt, wie man am besten mit solchen Situationen umgeht.

  • Die Jamba-Artikel bei Spreeblick und bei M-E-X gehen mir runter wie Öl. Ich finde es klasse, wie hier zweifelhafte Geschäftspraktiken ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden. Erst gestern hatte ich über Ehrlichkeit im Geschäftsleben philosophiert – im weiteren Sinne geht es mir um ähnliches – nämlich um eine korrekte Behandlung von Käufern: Der Verkäufer, ein moderner Märchenonkel?

    Wie schnell sich die Jamba-Kritik im WWW verbreitet, zeigt drei Dinge:

    1) Verbraucher sind nicht doof.
    2) Lügen haben kurze Beine: Wer bescheißt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er im Kreuzfeuer der Kritik landet.
    3) Langfristig ist es die bessere Strategie, die Leute nicht abzuzocken.

  • Wie peinlich! Ich lese gerade den Beitrag, scrolle nach unten und was sehe ich? Eine Jamba-Anzeige 😉
    Die sind wohl überall…

  • Also ich empfinde das als Skandal! Hier werden diejenigen, die mit Geld meist nicht umgehen können und leider doch zu sehr von ihren (sagen wir es mal so) infantilen / juvenilen Trieben gesteuert werden, skrupellos abgezockt.

    Meiner Meinung nach müsste man diese Werbung verbieten und die Anbieter vor den Kadi stellen. Wer weiß, vielleicht sind es dieselben Leute, die noch vor kurzem unbedarfte Internetnutzer mit 0190-Dialern abgezockt haben.

  • Nachdem wir nicht wissen, welche Wirkung das auf Jamba-‚Kunden‘ oder/bzw. die Erziehungsberechtigten der Jamba-Abonnenten hatte. Wir wissen nicht, wieviele STOPALLE an 33333 sendeten und ob das noch die Abokündigung ist. Es tut gut sich in edlem Rittertum zu sonnen. Nüchtern betrachtet haben und werden wohl noch eine Weile die Jamba-Macher sich eine goldene Nase verdienen.

    In die Kritik geraten, ist _ja_ nicht gleich bedeutend mit Umsatzeinbusen. Auch wenn die einen oder anderen bloggende Eltern / jamba-googlenden Eltern sich sicherlich dankbar über das Handy der Sprößlinge hergemcht haben und ihren Nachwuchs in den Senkel stellten. Vielleicht hat auch der eine oder andere 14-jährige Blogger das Zauberwort „STOPALLE“ an Jamba geschickt. Dennoch glaube ich nicht, dass es sich spürbar bemerkbar macht.

    Und das Klingelton-Geschäft flimmert immer noch über alle TV-Kanäle. :o)

  • Ich schätze, der Klingelton-Terror im Fernsehen wird demnächst nachlassen, bzw. sich verlagern. Viele handies können bereits MP3s abspeichern und mit eigenem Mikro aufnehmen: Einen kleinen Eindruck bekam ich kürzlich im Bus, als zwei degenerierte Teenager dem vollbesetzten Verkehrsmittel zeigten, was man mit seinem Telefon noch so alles an Peinlichkeiten fabrizieren kann: Selbst aufgenommene Furz- und Rülpsgeräusche wurden jeweils 20x hintereinander abgespielt und jedes Mal mit Kommentaren wie „Voll krass Alter, zeig nochmal“ kommentiert. Dagegen wirkt die Jamba-Werbung so beruhigend wie ein tibetischer Meditationsging… 😉
    Also: Nicht zu sehr aufregen!

  • Das Forum von http://forum.meeresbrise.dek scheint auch nicht gerade sehr seriös zu sein, wenn der angebliche Moderator Namen von Personen veröffentlicht, diese noch diffamiert und sich dann wundert, wenn diese Person mit rechtlichen Konsequenzen droht

  • Ich sah gestern im Fernsehen eine Reportage über Blogger und musste wirlich lache, dass der Jamba-Artikel bei Spreeblick (und auch bei M-E-X) mittlerweile für so viel Wirbeln sorgen (und nicht nur im Netz). Ich finde es einfach nur super, wie so dubiose Geschäfts- Praktiken an die Öffentlichkeit gelagen. Mal sehen was noch so kommt. Aber Jamba wird dadaurch einen wunderschönen Schuss vor den Bug erlitten haben 🙂 .grüße

  • dieses überaus dubiose geschäft von jamba funktioniert nur weil sich jeder pubertierender jugendlicher diesen klingelton-schwachsinn herunterlädt. wenn jamba seine „hochwertigen sparspakete“ nicht mehr an den „jungen oder mädchen“ bringen kann so können sie, ihre leider erfolgreiche, marketingoffensive langfristig nicht mehr finanzieren! ALSO BITTE KEINE DOWNLOADS VON JAMBA ODER ANDEREN KLINGELTONBÖRSEN DAMIT DIESER WAHNSINN SCHNELLSTMÖGLICHST ENDET !!!!!
    ist zwar ziemlich aussichtSlos aber die hoffnung stirbt zuletzt!

  • ich würde auch zu gerne wissen, ob das auf den Umsatz gegangen ist. Aber ich befürchte kurz- und mittelfristig nicht, langfristig aufgrund des Imageverlustes sicherlich. Doch da hat man Zeit gegenzusteuern.

  • Ich würd gerne wissen, wie lange JambaChefs noch ohne Bodyguard auf die Strasse können. Mit Geklautem zum Millionär hat bei M$ auch geklappt… aber mag jemand Bill Gates? Ob Software bei Texas Instruments klauen (Gates > DOS) oder Bilder&Sounds aus’m Netz (Jamba:alles eigentlich)…
    die Leute sind doch nich blöd… irgendwann kriegen die ihr fett schon weg. siehe:
    http://mambaprojects.blogspot.com/

    jan

  • Hallo zusammen. Als Insider kann ich Euch versichern, daß Jamba! die Kommentare selber in die Foren gepostet hat. Die Bilder die Ihr von den Samwer-Brüdern zu sehen bekommt sind übrigens uralt! Das wird so gemacht, weil die Jungs inzwischen etwas älter aussehen und das ist nicht so gut fürs Image. Tilo, der „Pressesprecher“ ist ne echte Pfeife. Zum einen ist er viel jünger als er zugibt und zum anderen extrem unbeliebt. Obendrauf auch noch gay….so wie fast jeder 3. Jamba Mitarbeiter. Viele haben gehofft, daß sich nach der Übernahme durch Verysign was ändert, doch Fehlanzeige. Auch der Versuch von Connexx (Verdi) einen Betriebsrat gründen zu wollen schlug fehl. Warum? Weil sich keiner traut, was zu sagen und alle um Ihren Job zittern! Der Großteil der fast 500 Mitarbeiter verdient 1500-1600 € Brutto. Die Praktikanten werden mit 500 € abgespeist. Die, die an den gleichen o.ä. Unis studiert haben, wie die Samwers bekommen 2200-2800 € im Monat. Das sind vielleicht 5-10% der Belegschaft. Das sind die, die Einfluß haben und sich unter Ihresgleichen die Jobs zuschustern. Berufserfahrung haben die keine…nur ein Studium. Bewerbungsgespräche werden nur zum Schein geführt. Es steht vorher schon fest, welcher Kumpel den Job bekommt. Nach außen hin soll alles aussehen, wie die funktionierende New Economy; hinter den Kulissen ist es genau das Gegenteil. 80% der Jambas sind Ostler und ca. 95% sind extrem komisch drauf und haben nen Ding an der Klatsche. Manche nennen Ihren Teamleiter „Vati“ oder „Mutti“ und alle finden das komisch. Wenn Leute entlassen werden so nennt man das „freisetzen“. Allg. sind Mitarbeiter nur lästige „Kostenstellen“. Mitbestimmung gibt es keine. Wenn jemand die Klappe aufmacht wird er entlassen oder sein Vertrag wird nicht verlängert. Es gilt, so viel wie möglich aus den Leuten rauszuholen. Dazu macht man Ihnen Versprechen, die man nicht hält, wie z.B. mehr Gehalt oder Teamleitung. Die Leute sind dann motiviert. Wenn sie dann mal nachfragen, was nun mit dem Versprochenen sei werden sie fallengelassen. Auf die gleiche Art wird auch versprochen, daß die Arbeitsverträge verlängert werden,…
    Aus meiner Sicht haben die zu viel Geld. Als Mitarbeiter ist man ein lästiger Wurm. Wer nicht auf einer Eliteuni war, der ist für die kein Mensch. Mit sowas reden die gar nicht erst. Wenn man sich mal den „Content“ genauer anguckt, so stellt man fest, daß sich da nicht viel tut. Jamba! hat eine eigene „Creative“-Abteilung, die nur Müll produziert. Die Renner wie der Frosch, Tweety, u.s.w. sind nur abgekupfert. Desweiteren stellt man fest, daß Jamba! haufenweise satanischen Content verkauft: Unzählige Teufelsfratzen, Pentagramme, Monster, Tod u.s.w. Das scheint unserer Jugend neben den Kifferwallpapers besonders gutzutun. Von den Funsounds ist inner dümmer als der andere…kein Wunder, den viele nehmen die Jambas selber auf. Die Tochterfirma iLove ist auch nur am verarchen. Die Bilder von den netten Singlemädchen werden natürlich eingekauft, damit mehr Leute auf die Seite gehen. Es ist auch in Mode, daß Jamba!Mitarbeiter sich fotografieren lassen und so tun, als hätten sie sich bei ilove kennengelernt. Die ganze Firma ist ein einziger Fake. Da ist mir die old economy wirklich angenehmer.

  • Geil! Das ist ja ein richtig spannender Artikel. Diese Sachen hab`ich noch nirgendwo lesen können. Es muß ja wirklich schlimm sein, dort zu arbeiten. Das mit dem Gehalt von 2200-2800 ist sicher Brutto, oder? Wäre ja sonst etwas wenig für deren „Elite“. Kann mir schon gut vorstellen, daß die sich untereinander von Ihren Unis kennen und sich gegenseitig weiterhelfen. Ich hab`mal einen Blick auf die Jamba! Seite geworfen. Du hast Recht! Die sind wirklich etwas satanistisch angehaucht, nur man achtet da ja kaum drauf, wenn man nicht danach sucht. Das mit den Fakes bei iLove ist ein alter Hut. War auch schon mal registriert und mir hat nie jemand geantwortet. Oftmals verbargen sich teure 0190 Nummern dahinter.

  • super artikel. hoffentlich wird der bei google ein wenig gepusht wie der spreeblick artikel.,

    obwohl ich denke das jamba sich selbst ausknockt. die ganze werbung und die klingeltöne nerven so dermaßen und werden genauso wie pokemon usw auch wieder irgendwann mal „uncool“ sein… (hoffentlich)

  • Hi Flockio! Danke für Dein Statement. Ich glaube nicht, daß der Artikel so gepusht wird, wie auf „Spreeblick“. Es scheint keinem aufzufallen, was da gelaufen ist. Der Artikel in „Spreeblick“ war ja der erfolgreichste schlechthin, seit es hier im Netz um Jamba Blogs geht. Sehr viele Leute haben dazu Stellung bezogen und auf dem Höhepunkt der Welle (bzw. dem daraus resultierendem Ärger für Jamba) schließt der Typ auf einmal das Forum, so daß keine weiteren Kommentare mehr aufgenommen wurden. Ist doch etwas merkwürdig, oder? Es ist allerdings weniger merkwürdig, wenn man weiß, daß da Kohle geflossen ist! Man wollte die negative Publicity stoppen, also zogen die Samwers Ihren besten Trumpf – Ihre Schecks. Jamba weiß auch sehr genau, daß der Markt sich sättigt. Dafür hat man dann schon neue Pläne. Durch die Infrastruktur von Verysign (welches gerade ein neues Unternehmen geschluckt hat) wird mit der nächsten Handygeneration Jamba nur noch die Schnittstelle für die Übertragung von Inhalten werden. Du drehst z.B. einen Film mit Deinem Handy und verschickst ihn. Jamba ist dann dein Provider. Kostet Dich dann vielleicht 10-15€ (im Abo). Hihi….
    @Asynchron: Ich meinte NETTO! Natürlich gibts da aber auch noch ein paar wenige, die das 4-5fache verdienen (z.B. Markus Berger oder Martin Ott,…).

  • P.S.: Mit der neuen Strategie kann man sich dann übrigens bestens der lästigen Mitarbeiter („Kostenstellen“) entledigen. Jamba wurde vor kurzem von einer AG in eine GmbH umgewandelt. Offizielle begründung: „das ist für Jamba! leichter zu handeln“. Inoffiziell: Bei der Geschäftsform einer GmbH ist bei einer Betriebsgröße von 500 Mitarbeitern im Gegensatz zu einer AG kein Betriebsrat mehr vorgeschrieben. Das ist dann tatsächlich leichter zu handeln. Oliver Samwer hat sich vor kurzem mit Gerhard Schröder zum Abendessen getroffen. Wer weiß, vielleicht hat er Ihm ein paar gute Tips gegeben, wie man das Volk noch besser verarschen kann…..

  • Hat Jamba gelernt?

    Martin Röll hat mich auf einen interessanten Kommentar zur Jamba-Story aufmerksam gemacht: Ein Insider berichtet über Verhältnisse bei Jamba in einem Kommentar bei MEX. So wie das geschrieben ist, habe ich den Eindruck, dass es wirklich jemand gesc…

  • Tiefgreifende Intern-Informationen von Jamba

    Auf Martin Rlls Hinweis bin ich in MEX Blog auf einen anonymen Kommentar zu Jamba gestoen. Der Autor schreibt zum Beispiel ber die Arbeitspraktiken bei Jamba. [Jan’s Technik Blog]

    Hallo zusammen. Als Insider kann ich Euch versichern, da Jamba! die

  • Also ich kann auch nur negatives von JAMBA! berichten:

    vor einiger Zeit gab es bei JAMBA! den Happy tree friends Mega-giga(!?)-turbo Ton;1. wollte ich unbedingt den Happy tree friends Ton haben und 2. wollte ich die Probe auf Exsemple machen—– Also Happy5 an 33333 (Ich weis, es war saudumm von mir , ich bereue es auch und werde es nieeeeee wieder machen) was danach geschah kennt ihr ja von christian ABER ich kontrollierte zwischendurch meinen Kontostand:
    die 4.99€ wahren sofort abgebucht, Nach einigen SMS´s erhielt ich Dann einen Link, mitdem ich den Ton Runterladen sollte(und es heißt ja „direkt an dein Hand“) also ging ich auf den Link. Alles lief eigentlich recht gut, bis die Meldung“unerwartete Antwort“ kam. Mit jedem mal wo ich es erneut Probierte, staute sich die Wut gegen JAMBA!. Leider konnte ich nett mehr bei JAMBA! anrufen, da es Samstag abend war. endlich war es Montag und konnte es kaum abwarten meine Wut an einen armen, armen (schieß) Mitarbeiter abzulassen. Mit jeder Minute die ich in der Schleife hing staute sich meine Wut immer Weiter—- und weiter—–und weiter——–endlich,eine [piep] is am anderen Ende ; ich schilderte der [piep] im LAUTEN und sehr Aggressiveren Ton meinen Fall. Nach nunja16 Minuten konnte das Problem NICHT gelöst werden Aber ich bekam die 8€ die ich insgesamt ausgegeben hatte zurück , in form eines JAMBA! Guthaben (die 8 € können die sich in ihren Arsch stecken).Die [piep] versprach mir, dass sie den Fall an ein Technik Center weiterleiten würde um eine Lösung zu finden, sie sagte, dass es 3 Woche dauern könnte. nach 4 Monaten habe ich die Lösung selbst gefunden (die von Vodafone haben mir die richtigen Wapeinstellungen gegeben(hat zwar auch 15 Minuten gedauert, is aber mittlerweile ja auch egal)). Naach einigen Tagen habe ich mich abgeregt iund habe mal die JAMBA! Website besucht denn ich wollte mal meine 8€(JAMBA! guthaben) umsetzen ;dies geling mir aber nett, da ich ein Passwort brauche. Ich dachte, dass sich das problem lösen könnte wenn ich bei JAMBA! anmelde—nach bestätigung meiner Handynummer klingelte SOFORT danach mein Handy…… ich bekam Angst und verließ sofort die seite.

    nunja:——-meinen Happy tree friends Ton habe ich bis heute nett ,nur so zue info

    zur Werbung bei VIVA&co kann ich mich nur eurer meinung anschließen——SCHEIßE!!!!—— wer kauft denn furzende affen, tanzende hippos singende teufel —also bitte, wie hirnrissig der Hammer kam ja heute—-SINGENDE KLOSTEINE——-naja dazu muss ich mich ja nett äußern.Ich habe zu den Thema mal eine e-mail geschickt und wehe die antworten nett…..
    hier die Mail:

    Kann mir bitte mal einer auf eurer unseriösen,nervende Kinderabzockerfirma
    sagen wer sich immer diese beschissenen werbesendungen,
    werdebanner…ausdenkt??????

    wer kauft Denn : tanzende Hippos,singende Klosteine.singende
    Hamster,singende gelbe Dinger(Kücken????)rappende Ratten,fruzende
    affen,singende teufel,……. für 4,99€ im Monat???
    eure Werbung nervt!!!!!!! was kommt denn als nächstes???-jodelde Gullis?

    wenn ihr nett soooooo unseriös seid, warum werdet ihr dann in sehhhhhhhhr
    vieeeeelen foren sehr negativ bewertet

    einen Stellungnahme währe hier nett schlecht

    ps:
    An eurer megatollen „Infohotline“, wo man 5 Minuten warten muss, dass
    endlich mal einer eurer 3 Mitarbeiter dran geht konnte mir auch keiner eine
    antwort zur dieser Frage geben….für was ist es dann
    eine“Infohotline“???????.

    Heute habe ich eine Interesannte beobachtung gemacht:
    RTL2 hat einen Klingelton“I hate the fucking ringetones“ angeboten; in dem spot war ganz deutlich eine „SWEETY“ immitation(des ding sah dem echtem überhaupt nett ähnlich, total verbeult und eckig) man konnte erkennen, dass damit das Huhn von JAMBA! gemeint war soweit sogut
    heute habe ich gesehen dass die sweety immitation ROToberROSA ist(voher wars Gelb).
    Anscheinend hat sich JAMBA! gewehrt(warum denn „i hate the fucking ringtones“ist doch tatsache 😉 )

  • auch ich habe negative erfahrungen mit [piep] jamba! gemacht auf der website kann man sich eine gratiston schicken lassen nach registrierung der handynummer und passwort eingabe keine rede war davon einem abo abzuschließen und schwups diewups waren 9.99euro!!!! abgebucht hammerhart vor allem für soviel kohle da hätte ich ja gleich mehrere abos abschliessen müssen.habe dann eine mail an jamba geschickt aber keine reaktion.es kam nur eine mail in englisch zurück.lasst die finger von solchen lockangeboten!!!!

  • Die pure Verar…. bei jamba! und der Tochterfirma ilove kann ich nur bestätigen. Nachdem ich monatelang ein Abo bei ilove bezahlt habe, wollte ich über die STOP-Meldung per SMS mein Abo kündigen. Es kam nur wenige Sekunden später eine sms von jamba/ilove zurück, ich hätte gar kein Abo. Merkwürdig, oder?? Über die Richtigkeit der angewählten Telefonnummer habe ich mich über meinen Provider mehrfach vergewissert.
    Und die Erfahrungen des anderen Users, über ilove erhalte man keine Nachrichten, außer von Damen mit sehr zweifenhaften Interessen und einer 0190-Nr., kann ich nur bestätigen.
    Jetzt bin ich gespannt auf die nächste Handy-Rechnung. Vielleicht habe ich ja ein Endlos-Abo erworben?? Und täglich grüßt das Murmeltier…….

  • Dass die Klingeltonwerbung nervt, ist keine Frage. Und man kann über jeglichen Klingeltonhersteller herziehen und hat auch ein Recht sich zu ärgern, alles klar. ABER: glaubt ihr im Ernst, dass irgend eine Firma, die sich selbst ernst nimmt auf so eine primitive Email reagiert, wie sie oben zitiert wird? Entschuldigung, aber das ist ja wohl lächerlich. Wenn ich berechtigte Ansprüche habe und die einfordern will, muss ich auch in der Lage sein, einen normalen Ton anzuschlagen und nicht so einen Müll von mir geben. Und sich dann auch noch wundern, wenn keine Reaktion kommt.
    Und: Abzocke hin oder her, ich finde es ebenfalls lächerlich, dass alle [piep], die die Töne/Logos/was auch immer runterladen ständig rumjammern, dass die bösen bösen Anbieter alles Schuld sind und die böse böse Abofalle das Konto so runterzieht. Mein Gott, das kann jeder frei entscheiden, ob er sich was runterlädt oder nicht und jede Entscheidung dieser Art kann rückgängig gemacht werden, sprich, jedes Abo kann man kündigen. Wenn ihr zwei Wochen kostenlos Süddeutsche lest, weil ein Student auf der Straße euch ein Probierabo angedreht hat und ihr vergesst dann, es nach Ablauf der frist per Postkarte zu kündigen, schreit ihr dann auch, dass die böse böse Zeitung euch das Geld aus der Tasche zieht? Das ist so eine lächerliche Masche, immer sind es die anderen Schuld. Das ist wie mit den Rauchern in den USA, die die Zigarettenindustrie verklagen, weil sie Lungenkrebs kriegen.
    Ich kann’s echt nicht mehr hören. Eins ist mal klar: das Geheule über die Klingeltöne ist mindestens genauso nervig wie die Klingeltöne selbst.

  • Noch vergessen: ich möchte mal betonen, dass ich hier vor allem und ausschließlich ERWACHSENE (also volljährige) meine, und ich gehe davon aus, dass jeder, der hier schreibt, erwachsen ist. Jedenfalls auf dem Papier. Was den Verkauf der Klingeltöne an Kinder angeht, gab’s ja schon genug Diskussion hier, dazu möchte ich auch gar nix mehr sagen. Meine persönliche Meinung dazu ist allerdings auch eher, dass Kinder weder unkontrolliert fernsehen (sprich Klingeltonwerbung sehen) noch unkontrolliert mit ihren Handys rummachen sollten. Aber gut, darüber kann man geteilter Meinung sein…

  • ok, Leutz, ich habe jetzt zum ersten Male nach über 6.000 Kommentaren auf dem Blog einige Wörter zensieren müssen, weil es langsam prollig wird. Achtet wenigstens etwas auf Eure Wortwahl. Dann muß ich nicht editieren. thx 🙂

  • Finde die Klingelton Werbung auch so langsm auch mehr als nervig – vor allen Dingen die Kostenspirale dreht sich für viele Jugendliche gefährlich – naja teilweise sind die Leute aber selber schuld .. wen hat es noch vor 2 jahren interessiert wie sein Handy klingelt ? bzw. wen interessiert´s jetzt ?

  • Ihr habt immer nur das Problem mit den Kosten, aber geht es nicht eigentlich um viel mehr?Wo solln dat hinführen?
    Wir haben es erst 2005, wir müssen noch nen bissel durchhalten.
    Da macht man den Fernseher an und wird üüüübelst zugesch… mit der Jamba-[@#.!]!!!! Da möchte man sich einfach nur sein satellitengestütztes Raketenabwehrsystem schnappen und deren Zentrale sprengen… so, hab ichs euch gegeben…
    Also in Zeiten, in denen unser Kanzler die Vertrauenfrage stellt, und auch sonst allet den Bach runterrammelt, wär ich doch dafür, dass man Jamba durch eine Verfassungsänderung verbietet, ja sogar deren Chefs, Kunden, ja eigentlich alle, die entfernt daran beteiligt sind, [@#.!]! Damit zunächst wenigstens die permanente Verblödung des Volkes eingedämmt wird. Wie kann man denn einem Volk zumuten eine „richtige“ Politik zu wählen, wenn man stattdessen lieber 1 für …, die 2 für …, oder die 3…na alles klar? Spasten…
    …wenn unsereins nicht aufpasst, dass unser Nachwuchs zu gehirnlosen Konsumzombies herangezüchtet werden, dann…naja denkt nach…

    danke auch
    tscho


    Der Admin:
    [Stefke, hab’n paar Dinge entschärft, ist mir zu hart gewesen]

  • Jamba ist miep, so einen miep gibt es doch gar nicht. Wer braucht sonne miep Klingeltöne???? Oder nen Handy Spion???? Hä? Ihr seid miep!!


    admin: editiert, netter versuch mr. frieden 🙂 ich glaube nicht, daß du möchtest, daß wir deswegen mit jamba ärger bekommen. habe verständnis fürs editieren, danke 🙂