Sonstiges

Jamba Suchanfragen

komische Extremanstieg von Jamba Google Referrersuchanfragen. Ist das auch bei Euch so, die etwas darüber geschrieben haben? Entweder hat ein Radiosender drüber berichtet oder eine Tote-Holz Ausgabe einer Zeitung oder es war etwas im TV.

Update: Dank einem Kommentator alles klar.
Spon – die ich wirklich ungerne verlinke, Insider wissen warum die mE viel Renomme verloren haben – schreibselt darüber in PR-PROBLEM FÜR KLINGELTONHÄNDLER, Blogger heizen Jamba ein. Btw, ich habe es schon einmal angesprochen, aber es wird Zeit, dass sich auch die Grossen an die Höflichkeitsstandards anpassen, Links zu setzen. Journalisten verweisen gerne auf das, was sie selbst mögen, wenn sie sich informieren bzw informiert werden. Umgekehrt scheint das nicht zu gelten. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben, dass die gute Netzstube auch bei Onlinezeitungsauftritten einkehrt :-)) Ihr wollt gelesen werden, also zitiert und linkt bitte!

Auszug:

Diese Geschichte ist ein Zeichen, dass die deutsche Blogosphäre eine kritische Masse erreicht hat“, sagt Jan Schmidt, Kommunikationswissenschaftler an der Universität Bamberg. Etwa 40.000 dürfte es allein hierzulande inzwischen geben. „In den USA ist es schon öfter passiert, dass Blog-Themen in den Mainstream überschwappen.“, so der Blog-Forscher. Blogs, das zeigten solche Fälle, würden „zunehmend wichtig für Unternehmenskommunikation“.Durch die starke Verlinkung untereinander seien sie mächtige Instrumente zur Beeinflussung von Suchmaschinen.

Bei Jamba sieht man das ähnlich. Man habe nun in Deutschland in dieser Hinsicht „eine Pionierrolle, ob rühmlich oder nicht“, sagt Tilo Bonow

Das Spreeblick Blog – Auslöser der Story – ist aktuell geslashdotted … äh meine… gespondotted… kaum aufrufbar sein Server vor lauter Traffic:-))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • SpOn ist mittlerweile wohl soooo investigativ, dass die ihren Quellenschutz auch auf die Online-Quellen ausweiten 😉 „Informantenschutz“ *:)))*

  • Alles nur um euch den Traffic zu ersparen. Sie nehmen den Traffic großzügigerweise auf sich. HAHAHA.

  • Nu ja, die leiten den Traffic auf Google um, denn dort suchen ja die meisten nach den in SpOn erwähnten Quellen. Vielleicht gewährt Google ja eine entsprechende Kronzeugenregelung 😉

  • Na, zumindest sind zwar nicht im Text selbst, aber in einem etwas abgehobenen Kästchen einige URLs angegeben (Jamba selbst, Spreeblick, Klaus Eck, mobile6-Blog).
    Ich frage mich nur, warum selbst bei ausgeschrieber URL kein Link dahinter ist im Fließtext…
    System? Faulheit?