Sonstiges

Robi auf der Suche nach dem Shop/CMS Light

gestern war ich intensiv auf der Suche nach einfachen CMS Systemen, die vaD auch ein Webshop Plugin anbieten. Irgendwann bin ich dann auf Mambo gestossen, das in Verbindung mit dem phpshop eigentlich alles anbietet, was ich benötige. Doch lange Einarbeitungszeiten, komplexe Bedienung, langsame Seitenaufbau des Shops etc.. haben mich zum Ergebnis geführt, dass es momentan am Markt eigentlich keine echten, bekannten Light CMS und integrierten Shop-Lösungen gibt. Ich selbst benötige eine einfache Webseite mit nicht mal 10 Seiten und gerade mal drei Grund-Shopartikeln mit leichten Variationen. Keine komplexen Zahlungssysteme, kein bescheuertes Kundenlogin, etc… Überall wo ich hingeschaut hatte, nur Komplexität und Optionsfülle. Selbst das hochgelobte OSCommerce und XTCommerce Shop sind viel zu aufgebläht.

Ende vom Lied: In die Endauswahl kamen WordPress 1.5 mit der Fähigkeit statische Seiten entwerfen zu können und zahlreichen Templates zur freien Auswahl. Oder aber Editland. Sieger: Weil WordPress kein mir bekanntes, deutsches Shop-Plugin hat, war die Wahl zum Schluss schnell getroffen. Editland ist mein persönlicher Winner. Und das Shopmodul ist simpel, genau das, was ich suche. Die Webseite ist schnell eingepflegt, Silke Schümann bietet angepasste Templates, das Shopmodul ist einfach zu bedienen. Und möglicherweise werde ich mir noch ein Affiliate Plugin einbauen, um Reseller verprovisionieren können. Es gibt zwar eine Resellerfunktion, doch die ist darauf fokussiert, dass man innerhalb des Shops eine Resellernummer eingeben kann. Kleines Minimanko am Rande: Keine Auftragsnummervergabe. Doch das kommt auch bald.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar