Sonstiges

Dunkle Gewitterwolken?

Ein imaginärer Blick in die Blogzukunft: Sollte es tatsächlich passieren, dass Blogger Unternehmen oder Politikern tatsächlich in die Suppe spucken können, so dass Jamba dagegen ein laues Lüftchen war, dann dürfte es durchaus realistisch sein, was passieren wird. Es wird ein Lager geben, die versuchen werden, sich offen zu arrangieren und auf die Kritik einzugehen. Es wird ebenso Lager geben, die mit allen Mitteln gezielt gegen die Meinungsführer jeweils bezogen auf den Fall vorgehen werden. Lustig wird das nicht und schon garnicht, wenn die Summen hochgeschauckelt werden. Kryptonite erlitt rein ökonomisch einen Verlust von 10 Millionen USD. Der Markenname mag mehr wert sein und daher dürfte der Schaden noch grösser sein. Ganz ehrlich, wenn ich betroffener Grossmogul-Unternehmer oder machttrunkener Manager einer AG wäre, dessen Gehalt vom Aktienkurs abhängt, und ich würde zB an das mahnende Beispiel Kryptonite denken, könnte ich versucht sein, die teuersten Anwälte zu beschäftigen, nur um den Schaden kleinzuhalten. Und mich strategisch mit anderen Unternehmen zusammentun, um gemeinsam abschreckende Exempel zu statutieren. Um in Zukunft vorbeugend vorlauten Bloggern den Mut zu nehmen, nur einen Piep von sich zu geben. Immerhin, wenn es um viel Geld bzw. ökonomische Schäden geht, wird sich der Spass und die Ignoranz der Betroffenen über die Bloglandschaft schnell ins Gegenteil verkehren.

Wie gesagt: Kann passieren, aber es muss nicht dazu mutieren.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • Naja, nach der Geschichte mit dem Dachdecker bin ich auch vorsichtig Fimen und Unternehmen namentlich zu nennen. Auch bei Zitaten müsste man vorsichtiger sein. Ich war schon am überlegen meinen Blog in keine-namen.de umzubenneen und dann Firmen und Leute nur noch umschreibend zu benennen: „Wolfburger Unternehmen unterstützt Politiker einer linksausgerichteten Volkspartei im Landtag des zweitgrößten Bundeslandes.“ 😀