Sonstiges

Citroen und schöne Gimmick

wenn man auch nur ein bisserl technikbegeistert ist, wird einem dieses Feature beim neuen Citroen C5 (wunderschönes Auto mE btw) gefallen: Die vorne links und rechts eingebauten Infrarotsensoren tasten die Fahrbahn ab. Blinkt man nicht und überfährt die linke Fahrbahnmarkierung, vibriert die linke Hälfte des Fahrersitzes und überfährt man die rechte Fahrbahnmarkierung ohne Blinken, vibriert die rechte Hälfte des Fahrersitzes. Cool :-)))

Eine echte Innovation ist der optional erhältliche AFIL-Spurassistent („Alarm bei Fahrspurabweichung durch Infrarot Linienerkennung): Beim versehentlichen Überfahren der Markierungslinien warnt er den Fahrer durch Vibrationen in der Sitzfläche.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Cool???? Nö, sondern total uncool. Vor allem für Leute wie mich, die überhaupt nicht wissen, wozu Blinker überhaupt benötigt werden. Den Hebel brauche ich nur für die Lichthupe :-)))

    Mal im Ernst: Das ist doch Schwachsinn! „Automobil“ heißt „bewegt sich von allein“, aber bitte doch immernoch unter Kontrolle des Fahrers. Und wenn ich einfach mal nicht blinken, kann/will/muss bei einem simplen Spurwechsel, dann möchte ich dafür auch keine A…-Massage. Und überhaupt: Was soll denn bei den ganzen schönen Linien z. B. in Baustellen passieren? Bekomme ich jetzt mal den Allerwertesten gerubbelt, nur weil ein Bauarbeiter hinter sich eine Rolle Tesaband hergezogen hat um eine Fahrspur von der nächsten zu trennen?

    Und was kommt als nächstes? Ein Innenspiegel, der vibriert sobald ich anfange mir an der Ampel in der Nase zu bohren? Ein schlackernder Ganghebel, der wie wild Tango tanzt, sobald das Getriebeöl unter 12 Grad Celsius abgekühlt ist? Eine zitternde Hutablage, damit der Wackeldackel auch immer schön nickt? Nee-o-nee-o-nee …

    Gesamturteil: Dinge, die die Welt nun wirklich nicht braucht. :*)

    PS: Dafür haben wir auch heute keine einzige präzise Tankuhr, keine fehlerfrei arbeitenden Regensensoren, und eh schon viel zu vielen Technikkrams in anderen Geräten wie Handys, Kameras, etc. Aber ich kann mir den Hintern beknubbeln lassen, wenn es einem Infrarot-Sensor gefällt. Ich halte es im Kopf nicht aus …

  • es ist denke ich seitens des Herstellers eine reine Abwägung gewesen. Gerade im Bereich Sekundenschlaf sind schon viele Unfälle passiert, weil der Fahrer einfach eingepennt ist, statt sich gefälligst auszuruhen. ich hatte diesen Effekt selbst einmal und konnte mich gerade noch auf einen Parkplatz vor lauter Übermüdung retten. So ein System hätte mir möglicherweise – wenn etwas passiert wäre, und ich war definitiv nicht nur einmal über die Spur drüber – geholfen. Da kann man das bisserl Massage ertragen, schätze ich mal, zumal das garnicht mal so übel wäre :-))

  • Im Citroen-Werbespot stört mich das Wort „Stundenkilometer“. Das steht nämlich nicht im Duden weils physikalisch falsch ist.

  • Es wird scheißegal sein, was sich die Hersteller noch so einfallen lassen, sie werden es nicht hinbekommen, das Frauen zu vernünftigen Verkehrsteilnehmern werden.

  • nix gegen uns Männer als Autofahrer, ist es aber nicht so, dass Frauen eine spürbar geringere Unfallquote im Strassenverkehr haben?