Sonstiges

Nokia 6210 und Sony T610

was für ein Unterschied!

Nokia 6210 und Sony Ericsson T610

Das linke Handy ist ein älteres Nokia 6210. Stabil, robust, halt nicht mehr das Neueste!
Das rechte Handy ist ein recht junges Sony Ericsson T610. Modisch, hipp, haben viele. Der Nachfolger, das T630 läuft auch sehr gut.

Und man könnte jetzt sagen, alles Neue ist besser. Pustekuchen!!! Ich habe mein altes Nokia 6210 mal reaktiviert und war erstaunt, wie viel schneller das Handy eingeschaltet und betriebsbereit war. Dazu die rasend schnelle Bedienung der Menues. Beim Sony kann man Cafe trinken, wenn man die Menues abklappert Und ergonomisch ist dat auch nicht, man sucht sich beim Sony stets den Wolf. Beim Nokia zaack und fertig. Good ol‘ times….


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Tja Ronert … weil Siemens Qualitätshandies produzierte, reduzieren sie jetzt auf Waschmaschinen. Das passiert, wenn man nur noch nach dem Preis schaut und Kids Marktpolitik machen. Dann ist es wichtiger, dass das Game funktioniert und der MP3-Player groovy ist. ;o)

  • Also ich habe das SE 610 seit geraumer Zeit.

    Einschalten dauert ewig? Mir egal, meins ist immer an 🙂

    Das Menü dauert ewig? Nein, sicher nicht. Und imho ist es intuitiv.

    Das ein 4 Jahre altes Nokia insgesamt besser abschneidet ist aber auch keine Kunst, wenn ich mein altes C-Siemens auspacke und gegen mein SonyEricsson antreten lasse gewinnt für das Telefonieren auch das alte Siemens. Warum? Weil immer neue Funktionen dazukommen und die müssen erstmal „gebootet“ und in einem Menü untergebracht werden … Auf einen 160×160 Pixel großen Bildschirm passt eben noch immer nicht die Welt.

    Aber das kannst Du eben auch nicht vergleichen; ist so als würdest Du die Boot- und „Menüzeit“ eines C64 mit einem Apple Mac Mini vergleichen … 😉

  • eben. Die Feststellung war eben aus meiner Sicht, dass ich hardware-technische wie auch software-technische Dinge liebe, die sauschnell sind. Nicht umsonst nutze ich immer noch proton, obwohl es nicht besser als moderne texteditoren ist. Hatte mal nen chef, der hatte sich standhaft geweigert, das neue Word zu nutzen. Er wollte lieber Word 5.0. Man muss durchaus den Firmen die Frage stellen, ob sie auf dem Handymarkt die eigentliche Nutzergruppe nicht immer weiter ausser Acht lassen. Könnte mir gut vorstellen, dass ein Produzent mit Retro-Handies ein gutes Stückchen Markt erobern könnte.

  • Die meisten die ich kenne bevorzugen irgendwie einfache Tools, keine eierlegenden Wollmilchsäue. Genau das wird aber aus den meisten Applikationen und Geräten …

    Ich denke auch, dass mit einer Besinnung ein Anbieter durchaus auf dem Markt behaupten könnte. Heute muss man im Telefonladen ja eher fragen, ob man mit dem Handy da auch zufällig telefonieren kann.

  • Ich habe das 610 seit einem Jahr. Vorher immer Siemens. Nach heutigem Stand wird auch mein nächstes Handy ein SE sein, es sei denn, Siemens strengt sich doch noch mal an.

  • Die alte Debatte… Multifunktionsgeräte oder doch lieber einzelne Werkzeuge für die verschiedenen Aufgaben?
    Ich tendiere da auch eher in Roberts Richtung. Schnell, simpel und sicher. Zum Glück ist niemand auf die Idee gekommen Gabel und Messer zu kombinieren…

  • Das Nokia 6210 behalte ich als Zweithandy – es benutzt gerade meine Frau.

    Aber denkt mal an die ältere Generation. Die wünscht sich ein unkompliziertes Handy zum Telefonieren. Möglichst barrierefrei sollte es auch sein: wenige, dafür große Tasten, scharfes Display, Kamera und Fabdisplay unnötig. Die Handyhersteller sollten sich vor Augen führen, dass die Alten einen Markt darstellen für einfach zu bedienende Handys sind.

  • @Theo

    Richtig! Und vor allem ein wirklich lauter Klingelton.

    Ich konnte meine Eltern (75+) nie verstehen, die darüber jammerten, dass sie das Klingeln im Haus nie hören würden. Naja, im direkten Vergleich ist das polyphone Wispern des Tschibo-Händies mit dem monoschrillen T65 wirklich ein Witz. Auch für die 30+Generation. Leider sind die Tasten des T65 sowohl für 30+ als auch 75+ völlig ungeeignet. Leider.