Sonstiges

Geld, Macht und Sex

diese drei Begriffe definieren möglicherweise den Lebensinhalt eines Großteils der deutschen Bevölkerung. Aber das ist natürlich nur die halbe Wahrheit. Eine solche Reduktion auf das Wesentliche wäre nicht fair. Was sind aber die anderen 50% der Wahrheit? Der deutschen liebstes Kind ist das … na… das Auto! Mit Geld, Macht, Sex und Autos haben wir wohl 99.99% der Wahrheit erfasst. Und was lernt man als Unternehmer? Befriedige ein Bedürfnis. Schaffe entweder ein Bedürfnis oder spreche bestehende Bedürfnisse an.

Was will uns Robert eigentlich sagen? Hey, ich will doch nur die Katze langsam aus dem Sack lassen. Dramaturgie erzeugen. Ich lerne ja nur vom Steve Applegott Jobs. Und noch ist kein Meister vom Himmel gefallen.

Also um was geht’s? Um Autos!
Und was ist damit? Wir bieten was um Autos herum an!
Wer bietet was? Seong und ich, eigentlich auch Philipp, aber den kennt Ihr nicht.
Schön, was bietet Ihr denn nun an? Eine Webseite!
Aha, na und weiter? Auf der kann man nach Fahrzeugen suchen.
Super, was ist daran so toll? Man kann dort nach der Fahrzeug Identnummer suchen!
Wow, ist ja echt spannend, wo ist der Clou? Daß man nach der Fahrzeugidentnummer suchen kann!
Ehrlich? Ja!
Ihr wollt also von Google gekauft werden, weil man damit keine Kohle verdienen kann? Ja!
Das ist in der Tat clever, nur könnt ihr so alt werden und so lange warten? Es kann auch ruhig der Nachfolger von Google sein.
Ok, also fassen wir zuammen: Ihr habt eine Webseite, dort kann man nach der Fahrzeugidentnummer suchen und Google oder wer auch immer wird euch für Milliarden von Dollar kaufen. Richtig? Ja. Korrekt.
Hmm, habt Ihr auch was Echtes zu tun oder macht ihr immer nur so einen Scheiss? Der Sinn des Lebens lautet 42, also was solls!

Steve „Applemania“ Jobs würde jetzt während der Präsentation genau an dieser Stelle auf einer riesigen Leinwand sein Produkt zeigen und alle würden applaudieren, johlen, kreischen und sich die Kleider vom Leib reissen. Stellt Euch eine grosse, leere, weiße Seite vor. … 1… 2… 3… und auf der kann man nur in einem Feld etwas eingeben (wie man sieht, wir machen uns schon Google-kompatibel quasi :-), nämlich die Fahrzeugidentnummer. Los, brüllt jetzt gefälligst vor Begeisterung und werdet zur Wildsau!

Licht aus. Spot an: Fortsetzung folgt :-))

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Das definiert die drei Dinge die 90% der Bevölkerung nie wirklich erlagen wird. Denn die zynische ganze Wahrheit ist, dass Geld für alles reicht. Denn wer Geld hat, hat machtund kauft sich den Sex. Und dass die meisten nicht wirklich an Geld kommen, da ist das System vor. 😀