Sonstiges

Sprachbloggen

Bitte um Mithilfe, das Verb „bloggen“ zu konjugieren.

Mein Vorschlag…

 
Präsens
Präteritum
Konjunktiv
ich
blogge
bloggte
blogge
du
bloggst
bloggtest
bloggest
er/sie/es
bloggt
bloggte
blogge
wir
bloggen
bloggten
bloggen
ihr
bloggt
bloggtet
blogget
sie
bloggen
bloggten
bloggen

Hört/liest sich Einiges recht komisch und schräg an. Vorschläge?
Anbei die Tabelle in HTML als .txt-File zum Publizieren auf Eurem Blog, wenn Ihr wollt.
Die Tabelle enthält die Urfassung vom Erstposting, hierin ist im Präsens statt dem „st“/“t“ noch das „ed“/“d“ enthalten (also statt du bloggst -> du bloggesd)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Und warum nicht:

    du bloggst
    er/sie/es bloggt
    ihr bloggt
    ?

    Das d am Ende wird doch viel zu sehr vernuschelt. Oder soll man damit leichter Präsens, Präteritumund Konjunktiv unterscheiden können?

  • Auch lustig wäre ein „ö“ wo jetzt ein „o“ steht beim Konjunktiv. So wären auch weniger Verwechslungen möglich z.B. bei „Er sagte ich blogge.“ 😉 (was man natürlich auch über wörtliche Rede lösen kann, aber im mündlichen Sprachgebrauch bleibt ja nicht viel übrig davon…)

  • Sofern man sich an die deutsche Grammatik halten möchte, ist es mit der Auswahl nicht so weit her: Im Präsens die Endung -st bzw. -t. (Das e vor dem -st ist uns ja schon vor mehreren Jahrzehnten abhanden gekommen und hat sich nur im Konjunktiv 1 als einziges Unterscheidungsmerkmal zum Präsens erhalten.) Präteritum und Konjunktiv 1 sind perfekt, wie sie da stehen, und dann gäbe es noch den Konjunktiv 2, der formal identisch ist mit dem Präteritum.

    „Ich blögge“ ist zwar eine hübsche Idee, der aber – immer regelgemäß – zwei Dinge entgegenstehen: Faul wie wir sind, bilden wir neue Verben nie unregelmäßig. (Und bei den alten geben wir’s auch immer mehr auf, ich erinnere nur an die allgegenwärtigen „lese“ statt „lies“, „nehme“ statt „nimm“ etc. – seufz!)

    Und zweitens sind unregelmäßige Verben dadurch gekennzeichnet, dass sie auch an anderen Stellen einen Vokalwechsel haben. Es müsste dann etwas heißen „Ich blogge, ich blugg, ich habe gebluggen.“

    Gehen tut alles…

  • danke Birghit für diese Hinweise, ich habe das „ed“/“d“ oben im Präsens durch „st“/“t“ ersetzt.