Sonstiges

Erstes RSS Buch auf Deutsch: Newsfeeds mit RSS

Newsfeeds mit RSSNewsfeeds mit RSS (Heinz Wittenbrink, Galileo Verlag) kann für Einige sicherlich ein spannendes Buch werden, das im April erscheinen soll.

RSS ist in kurzer Zeit zu einem Standardformat für den Nachrichtenaustausch im WWW geworden. RSS ist ein Akronym, steht für »Rich Site Summary« und ist ein XML-Dialekt. Alle wichtigen News-Sites bieten bereits heute aktuelle Inhalte als so genannte RSS-Feeds an.
Das Buch dient als Einführung und Nachschlagewerk für Anwender und Programmierer der Formate RSS und seinem potenziellen Konkurrenten Atom. Im Vordergrund steht dabei die Produktion von RSS-Feeds aus technischer Sicht. Die Formate werden in ihrem Aufbau beschrieben und die Erzeugung sowie deren Verarbeitung dargestellt.

Thomas wird das Buch möglicherweise rezensieren, wenn er ein Exemplar vom Verlag bekommt.. hört Ihr, Galileo?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Warum? Kann sich der Thomas das Buch nicht kaufen und dann was drüber schreiben? Kann man nur dann schreiben, wenn man vom Verlag was umsonst bekommt? Blogger als Schmarotzer. Toll.

  • soweit ich das kenne, ist es absolut üblich, sich als Schreiber eine Rezension zusenden zu lassen, denn der Werbeeffekt – wenn es einen Effekt gibt, je nach Reach – ist angesichts der Kosten kein Grund, Rezensionen nicht zu versenden. Ich hatte nur ein Buch mal rezensiert und höflicherweise das Buch zurückgeschickt.

    Quasi eine Hand wäscht die andere, würde ich weniger als Schmarotzertum ansehen. Its business as usual. Im Privatbereich ist es was anderes.

  • Also als Schmarotzer lasse ich mich nun echt ungern betiteln. Es ist was ganz normales, dass Verlage Rezensionsexemplare ausgeben; und um eines zu bitten sehe ich nicht als Schmarotzertum. Ich wäre Galileo auch nicht böse wenn sie es ablehnen würden; ich gehöre sicherlich nicht zu den Personen die sich für wichtiger halten als sie sind und meckern dass manche Verlage oder Firmen Blogger noch weniger interessant finden oder für wichtig halten als Journalisten die in Magazinen oder Zeitungen schreiben.
    Trotzdem würde ich mich freuen und natürlich eine Rezension schreiben (sollte ich jetzt sagen, dass ich mir das Buch auch kaufen würde, wenn Galileo meiner Bitte nicht nachkommt?)

  • Hab heute die Zusage von Galileo bekommen; sehr nett ist man dort! Das hat meinen bisherigen sehr guten Eindruck von Galileo wirklich nocheinmal weiter nach oben gehoben; Markt+Technik ist ebenso nett. Es gibt Verlage da wird man – selbst als „richtiger“ Kunde (der ein Buch kaufen will) – irgendwie immer angemacht :o)

    Das Buch erscheint allerdings wohl erst im Mai. Werde natürlich eine ausführliche Rezension posten sobald es da ist 🙂