Sonstiges

Linktipp: Cardclub Blog

bekomme soeben eine EMail hinein, daß Cardclub – a blindwerk blog gestartet ist. Eines vornweg: Normalerweise reagiere ich allergisch auf solche Mails, die wie eine Pressemeldung aufgebaut sind. Und die Firma auf Ihre Webseite hinweist. Es aber in der Mail völlig an Personality fehlen lassen. Weder werde ich persönlich angesprochen noch ist der Text „personal“. Eben eine stinklangweilige PR-Meldung. Das verstehe ich nicht als gute Startvoraussetzung, ein Blog zu starten, wenn man kein „Blogspeak“ kann.

Da ich aber auch ein logischer Mensch bin, der Dinge separieren kann, gefällt mir der Ansatz des Blogs, da er UnternehmerInnen weiterhelfen kann:

Willkommen Fremde! Gelandet seid Ihr hier beim cardclub – dem ersten Blog der sich nur um Visitenkarten dreht. blindwerk – neue medien, der Initiator dieses Blogs, freut sich auf zahlreiche Einsendungen digitaler oder postalischer Art um diesen Blog am Leben zu erhalten. Veröffentlicht werden alle Karten – egal wie gut oder schlecht. Möglich ist eine Veröffentlichung mit zensiertem Namen oder eMail sowie unzensiert. Dieser Blog soll als Inspiration für Designer dienen, als positiv und negativ Beispielträger für Unternehmen und Entscheider und nicht zuletzt als Archiv.
Genug geredet – Viel Spass mit unserem Blog!

Feedback: Idee ist gut und nützlich, Visitenkarten zu präsentieren. Aus Eigenwerbung heraus, aber auch um Feedback zu bekommen. Eine Vistenkarte ist verdammt wichtig im Geschäft. Jedoch meine Kritik: In der jetzigen Blogform sehe ich wenig bloggisches dahinter. Da würde eine herkömmliche Feedback/Rating Webseitenfunktion ausreichen. Be personal, speak personal, behave personal = Das ist für mich ein Blog. Alles andere ist eine Kopie von PR/Marketing Ansätzen. Und gerade weil ich ein Mensch bin, der an positive Lernkurven glaubt, gebe ich mein direktes und offenes Feedback, um dem Macher dahinter Gelegenheit zu geben, darauf zu reagieren oder es eben lediglich wahrzunehmen.

Zusammengefasst: Über diese Art von Mailing ein Blog bekanntzumachen birgt die Gefahr solcher Reaktionen und ein Blog ist nicht ein Blog, weil es sich Blog nennt 🙂

Ich bin gespannt auf die Entwicklung dieses Blogs, das rein von der Ausrichtung her Potenzial hat, Dritte zu interessieren, rufe jeden Selbstständigen auf, es wenigstens mit einem Blog mal zu probieren und wünsche vaD blindwerk von Unternehmer zu Unternehmen viel Glück, ein gutes Händchen, ein offenes Ohr und Erfolg damit!!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • danke erstmal für die veröffentlichung und danke auch für die kritik. ist unser/mein erster blog und aus fehlern lernt man. werde die sache „lockerer“ angehen und nicht im pr-stiel. desweiteren sind wir auch gerade am überlegen ob wir textliche kommentare dazu abgeben sollten oder nicht. ich denke der blog wird wachsen und sich entwickeln. danke nochmals für die offene kritik – ich habs zu herzen genommen.

    gruß jan

  • hi Jan, nimm es nicht zu persönlich, ich habe bewußt eine simulierte Reaktion im Blogstil verfasst, um auch anderen Selbstständigen Reaktionssituationen aufzuzeigen.

    Euer Blog selbst ist ja erst in den Startlöchern und klar wird das Ding sich entwickeln, da die Idee mE wie gesagt ziemlich gut ist 🙂

    toi toi toi

  • Also ich reagiere genervt auf Pressemeldungen von wildfremden, die mich Duzen und so tun als wären wir seit Jahren die besten Freunde.

    Per E-Mail sounsoviele Blogger anzuschreiben ist eine Pressemeldung. Nicht mehr und nicht weniger. Es geht darum, das Ihr die Meldung aufgreift und darüber berichtet.

    Basta.

  • Wer nach Rezensionsexemplaren von Büchern fragt (nachfolgende Meldung), der versteht sich selber offenbar als Journalist.

    Als Journalist kriegt man dann natürlich auch Pressemeldungen zugeschickt. Da frage ich micht schon, ob „Normalerweise reagiere ich allergisch auf solche Mails“ unter diesen Umständen dann noch eine angemessene Reaktion ist… 😉