Sonstiges

US Wahlkamp 2008: Zickenalarm?

Verspricht ein hochinteressanter Wahlkampf 2008 in den USA zu werden.

Condoleezza Rice gegen Hillary Clinton. Rice selbst hat Fragen zur US Pr├Ąsidentschaftskanditatur nicht verneint, sondern bejaht ­čÖé

Und neben Hillary ist ja wohl kaum ein Demokrat mit Gesicht im Pool, der an sie heranreicht, wenn sie denn antreten w├╝rde.

Wobei das nur meine Hoffnungen sind, aber die Realit├Ąten in den USA sind wohl leider immer noch so, da├č Farbige schlechte Karten im Politbereich haben. Meine rein pers├Ânlichen Eindr├╝cke von da dr├╝ben. B├╝rgermeister, Senatoren, … ja. Sogar ├ľsterreicher als Gouverneuere ­čÖé Doch eine Farbige als US-Pr├Ąsidentin? Ich wei├č nicht, aber ich tippe mal, da├č die erzkonservativen Republikaner einen Teufel tun werden und Rice antreten lassen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


├ťber den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gr├╝nder von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er ├╝ber 12.000 Artikel hier ver├Âffentlicht.

3 Kommentare

  • ich tippe mal, da├č die erzkonservativen Republikaner einen Teufel tun werden und Rice antreten lassen.

    Auf der anderen Seite ist Rice selbst eine erzkonservative Hardlinerin. Insofern d├╝rften die keine gro├čen Probleme mit ihrer Nominierung haben. Aus meiner Sicht ist diese Frau nicht unbedingt eine „Hoffnung“.
    Ich vermute aber auch eher, dass sie keine Chance hat. Wahrscheinlich wird der Bush-Clan wieder den Kandidaten stellen.
    Bei Hillary kann man sich mangels Alternativen schon sicherer sein.

  • Bejaht? „I won’t run,“ she told ABC’s „This Week.“ „I won’t. How’s that? Is that categorical enough?“ Selbst wenn man mal davon ausgeht, da├č alle Politiker l├╝gen, scheint das doch sehr kategorisch zu sein. Gott sei Dank! Hier der Artikel…

  • Tja, leider noch k├Ânnen ├ľsterreicher ja so einfach nicht Pr├Ąsident werden dort dr├╝ben ­čśë