Sonstiges

US Wahlkamp 2008: Zickenalarm?

Verspricht ein hochinteressanter Wahlkampf 2008 in den USA zu werden.

Condoleezza Rice gegen Hillary Clinton. Rice selbst hat Fragen zur US PrĂ€sidentschaftskanditatur nicht verneint, sondern bejaht 🙂

Und neben Hillary ist ja wohl kaum ein Demokrat mit Gesicht im Pool, der an sie heranreicht, wenn sie denn antreten wĂŒrde.

Wobei das nur meine Hoffnungen sind, aber die RealitĂ€ten in den USA sind wohl leider immer noch so, daß Farbige schlechte Karten im Politbereich haben. Meine rein persönlichen EindrĂŒcke von da drĂŒben. BĂŒrgermeister, Senatoren, … ja. Sogar Österreicher als Gouverneuere 🙂 Doch eine Farbige als US-PrĂ€sidentin? Ich weiß nicht, aber ich tippe mal, daß die erzkonservativen Republikaner einen Teufel tun werden und Rice antreten lassen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und GrĂŒnder von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er ĂŒber 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • ich tippe mal, daß die erzkonservativen Republikaner einen Teufel tun werden und Rice antreten lassen.

    Auf der anderen Seite ist Rice selbst eine erzkonservative Hardlinerin. Insofern dĂŒrften die keine großen Probleme mit ihrer Nominierung haben. Aus meiner Sicht ist diese Frau nicht unbedingt eine „Hoffnung“.
    Ich vermute aber auch eher, dass sie keine Chance hat. Wahrscheinlich wird der Bush-Clan wieder den Kandidaten stellen.
    Bei Hillary kann man sich mangels Alternativen schon sicherer sein.

  • Bejaht? „I won’t run,“ she told ABC’s „This Week.“ „I won’t. How’s that? Is that categorical enough?“ Selbst wenn man mal davon ausgeht, daß alle Politiker lĂŒgen, scheint das doch sehr kategorisch zu sein. Gott sei Dank! Hier der Artikel…

  • Tja, leider noch können Österreicher ja so einfach nicht PrĂ€sident werden dort drĂŒben 😉