Sonstiges

Auftragsbloggen

Hi all,

da ich in letzter Zeit immer mehr Mails mit Bitten bekomme, über dies und jenes Blog/Webseite auf dem MEX Blog zu schreiben, wollte ich Euch fragen, wie ich das konkret handhaben soll. Schreiben tue ich prinzipiell gerne über andere Blogs, die mir persönlich gefallen. Auch helfen tue ich wirklich sehr gerne. Doch das heißt nicht, daß ich gerne Gefallenheitsbloggen tue, sprich bei Mails gleich losblogge. Bisher bedanke ich mich artig für den Hinweis und bitte um Geduld, manchmal auch unter Angabe eines möglichen Tages, bis wann ich mir die Site wohl ansehen werde oder auch nicht. Das Dumme: Man wird mehrmals angemailed, warum man denn noch nix geschrieben hat. Hey, ich bin kein Auftragsjournalist und mit dem Bloggen halte ich es bisher stets so, daß wenn ich Bock habe, ich mir gerne auch die Zeit nehme 🙂 Doch auf einmal kommt da so eine Art externer Push dazu. Man kann nicht mehr einfach so nix-bloggen, ohne dann begründen zu müssen, warum man nix geblogged hat. Ich bin da auch nicht sauer, aber es kostet Zeit: Also muß ich eine Mail formulieren, warum ich noch nix geschrieben habe oder ob überhaupt irgendwann. Nun mag ich aber auch nicht gleich hochnäsig oder egoistisch daherkommen, nur weil ich mal was freundlich ablehnen muß.

Daher eine Idee: Ich könnte eine Art „fetaured Linkliste“ anbieten, in die sich jeder eintragen kann, der mag und das Teil routiert dann einfach durch alle Links endlos durch. Das Eintragen kann man in der Art bei WFlamme sehen (die Einträge rotieren aber nicht dann). Diese Rotations-Linkliste kann ich in der linken Sidebar unterbringen, etwas unterhalb der „x letzten Kommentare“. Wäre damit den zunehmenden Mails gedient?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Das mit der Rotationsliste halte ich für nicht besonders sinnvoll. Mach lieber weiter wie bisher und stelle einfach solche Seiten vor, die Du interessant und lesenswert findest. Ich habe selbst meine Seite http://www.versurft.de bei Dir vorgeschlagen, würde mir aber niemals erlauben nachzufragen, wo denn jetzt der Bericht zu meiner Seite bleibt, weil das einfach unverschämt ist.
    Meine Bitte: Mach weiter, wie bisher und lass das mit den Linklisten sein. Wenn Du eine Seite nicht vorstellst, dann entspricht sie eben nicht Deinen Vorstellungen von Gut. Entweder man akzeptiert das dann oder verbessert sie.

  • Das erinnert mich an die Tips, „Wie mache ich mein Blog bekannt“, die vor einigen Wochen herumgereicht wurden (u.a. ja auch hier bei MEX). Als „Neu-Blogger“ schlage ich mich ja ebenfalls genau mit diesem Thema rum, ich denke aber, dass Auftragsbloggen keine gute Idee ist. Schreibst Du über die Blogs, die Du selber interessant, lustig oder speziell findest, entspricht das ja Deiner Meinung. Bei „Ich-sollte-drüber-schreiben“-Links ist es (teilweise zumindest) sicherlich ein gequältes Schreiben und verwässert die Aussagekraft Deines eigenen Blogs.
    Wenn es dann aber schon sein muss, dann wäre eine separate (und als solche gekennzeichnete) Linksliste wohl das einzig probate Mittel.

  • Ich habe auf meine wunderbaren Seiten 😉 durch Kommentare aufmerksam gemacht. Und Freunden und Bekannten halt mal was davon erzählt.

    Und „schaue doc mal hier rein und schreib was dazu“ kann man ja gerne schreiben, aber Nachfragen würde ich mir doch verbitten. Was hier stattfindet ist oberfreiwillig und wenn man will das sein Blog bekannt wird, dann soll derjenige woanders (oder gar hier) so witzig und intelligent kommentieren, dass ich neugierig werde. Und wenn dann dort genauso „gebloggt“ wird wie kommentiert, dann bliebe ich dabei. Wnn es mir dort gefällt kommt der Blog in die Linkliste und wenn es wirklich gut ist dann gibt es einen Blogeintrag. Der letzte, der das in meinen Augen verdient hatte war der Shopblogger.

  • ok, danke für Eure Meinungen 🙂 Damit ist die Linkliste ad acta gelegt und ich werde – wenn – Artikel verfassen.

  • 5 Euro? Wäre ja immer noch geschenkt…

    Aber: Ich finde Auftragsbloggen wie die meisten hier nicht so toll. Schliesslich ist es ja gerade eine der zentralen Eigenschaften (ob das jetzt Stärken oder Schwächen sind, ist zu diskutieren) von Blogs, dass sie eben subjektiv sind und ihnen auch eine subjektive Themenauswahl zu Grunde liegt.

    Finde ich zumindest 🙂

  • So ein „Wusel-Linker“ ist absolut nicht das, was es bringt! Dein Blog lebt ja gerade von fundierten Empfehlungen, und diese sind nun mal begrenzt abzugeben. Also bleibt uns nichts anderes übrig, als fleissig am eigenen Auftritt zu arbeiten und vor allem die Inhalte so zu pflegen, wie man jederzeit dahinter stehen kann, wenn Du oder wer auch immer dann darauf stösst. Und diese Mail-Kommandotruppen, die würde ich einfach rauskicken. So, und jetzt aber ab auf mein Blog, husch, husch.
    Thinkabout

  • He, da hatte ich ja mords Glück. 😉

    Ein Kommentar beim Mex-Blog und gleich ein Trackback (heißt doch so?). An das Fachchinesisch muss ich mich erst noch gewöhnen.

    Es gibt übrigens neues über den Nachwuchs… Thema Kindermund. Grüßlis… Sonnuschka