Sonstiges

Grundschulprojekt: Blogging

Tatsächlich, die Eltern der ersten Grundschulklasse meines Sohnes haben gemeinsam beschlossen, daß die Kizz ein eigenes Blog bekommen. Die Lehrerin suchte nämlich nach einer passenden Onlinelösung für die Schreibwerkstatt. Da die vier/fünf PC im Klassenzimmer haben, die sogar online sind, bot sich eben ein Blogsystem an. Es wird nicht einmal eingedeutscht, da das bei Kizz keine Rolle spielt. Die lernen etwas schneller als wir alten Säcke.

Dazu kommt noch ein Forum für uns Eltern wegen interner Kommunikation und eine Bildergallerie (wegen Ausflügen, Parties zusammen mit den Eltern, etc…). Das Ganze wird für Dritte von Außen gesperrt sein, damit die pädophielen Schmeissfliegen nicht rankommen.

Wenn alles glatt geht, wird die Grundschulklasse meines Sohne für die nächsten vier Jahre eine Onlinebegleitung erhalten. Schöne Sache das, auch für später nach 10-20 Jahren, in so einem Archiv zu wühlen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Das bekomme ich ja schon wieder Bedenken wegen Päderasten im Internet, die sowas bestimmt auch begrüßen. Hm.

    Und wäre es nicht schlauer, wenn die Kinder erstmal von Hand schreiben lernen als mit dem Computer?

  • Ich bin gespannt, wie das wird, Robert. Gibst du den Link dann raus? Mein Sohn (dritte Klasse) wollte ja auch gerne Bloggen, hab ich ihm also eingerichtet – er macht es hin und wieder, aber lesen und Fußballspielen sind doch spannender. Ja, selbst der Gameboy. Dennoch findet er das toll – so die Idee dahinter.
    Sein Lehrer hat auch schon angefragt, ob wir da nicht mal nächstes Schuljahr (also vierte Klasse) ein Klassenblog für ein Projekt machen wollen. Auch insofern Interesse an Erfahrungen .-)

  • @Marc, die Seite wird gesperrt sein vor Fremden.

    @Haltungsturner: Gerne, nur wirst Du da nicht zuviel sehen können. Aber nen Gastzugang kann ich doch allemal einrichten (denk laut) 🙂

  • Ich halte hier nicht nur den Computer für das Problem sondern auch die Spieleindustrie und meine damit nicht allein die Computerspiele-Industrie.

    Es ist ein alter Hut, dass Intelligenz und Motorik in einem engen Zusammenhang stehen. Und Kreativität kommt von Kreativität. Wenn ich also konsequent meine Kindern die Spieleanleitung entziehe, dann werden Sie kreativ. Wenn ich ihnen nicht gestatte den lieben langen Tag Jump&Run am Computer zu daddeln, dann wird auch hier ein anderes Spiel herhalten und wenn ich sie konsequent in den Wald schicke, werden sie dort wie wir früher Lager bauen und sich köstlich amüsieren.

    Bloggen ist ja nicht das einzige. Aber es ist was die Förderung der verschiedenen Fertigkeiten anbelangt sehr gut.

    Soviel zum Heise-Artikel und Computer und Schüler im Allgemeine und Bloggen im speziellen von mir. ;o)