Sonstiges

Wahre Spamfluten

Mr. Texas Poker Holdem legt sich richtiggehend ins Zeug. Er hat seit gestern Mitternacht ca. 1.000 Spameinträge verursacht auf dem MEX Blog. Es ist zwar einfach, sie zu filtern und wieder rauszukicken, insofern kein Grund zum Jammern. Mich ärgert nur ein bißerl die Zusatzlast, die er in der DB verursacht. Solange es aber „nur“ 1.000 innerhalb von einigen Stunden sind, gehts sicher noch.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Er hat’s bei mir auch versucht, aber kein einziges Mal erfolgreich… noch nicht einmal ein Bit von ihm in der DB… noch bin ich also besser 🙂

  • Selbst bei mir hat dieser blöde Penner mit seinem Casino-Zeugs rumgespammt. Seit ich aber eine Pivot-Extension namens Blacklist installiert habe, ist langsam Ruhe. Penetrant der Kerl.

  • @pepino, was tust Du gegen diesen Trackbackspam? Mein Ziel ist genau das, also kein Eintrag mehr in der DB. Einfach verweigern, nicht annehmen.

    @marcc, das schaue ich mir mal an. Wär schön, wenn es hilft. PHP Programm selbst machen? Tja, schmunzel… ich befürchte, daß meine langsam wachsenden, armseligen PHP Programmierkenntnisse mir dabei nicht helfen können, da das eher eine Verständnisgeschichte ist, wie ein Spammerskript arbeitet. Soweit bin ich nocht nicht.

  • eigentlich nicht. Müßte alles so gehen. Ach Moment… ich habe ja noch die Trackback-Pingback Moderation eingeschaltet… zzpp. sooo

  • @Robert: 98% aller Spam-Versuche kommen über einen Proxy (welche und welche Einträge kann man ja den Spam-Versuchen entnehmen, indem man die PHP-System-Variablen für den Zugriff ausgibt und dann per Mail oder in einer Datei mitschreibt).
    Ich sperre dann eben einfach den Zugriff auf mein Weblog, wenn ein Zugriff von solch einem Proxy kommt.