Sonstiges

Firefox Missionare und wie man Besucher vergrault

ich surfe gerne mit IE, denn Firefox ist mir immer noch zu lahm. Und ich bin auch kein angehöriger von Gruppenzwängen, die husch husch jedem Trend nachfolgen. Für mich ist ein Browser halt ein Tool, und da ist es mir schnuppe, mit was andere gerne herumsurfen. Jeder soll das nutzen, was er mag.

Neuerdings treffe ich aber nicht mehr nur auf Hinweistexte am Rande einer Webseite plaziert, daß ich bitteschön den Firefox nutzen soll – was im Sinne von Werbung und Konvertierungseifer noch ok ist.

Doch der Missionarseifer von Firefox „Faschisten“ (habs geändert, da zu heavy) Missionaren geht mir jetzt zu weit, denn es gibt Seitenbetreiber, die haben mit Verlaub den Arsch auf: Wenn ich auf einen Link klicke, kommt zunächst eine aufdringliche Zwischenbox hochgepoppt, bevor ich zum eigentlichen Linkziel komme:
Firefox Hinweis

Wer das macht, hat IT falsch verstanden und damit auch einen Besucher für immer weniger. Es reicht, daß sich Spinner in Religion ereifern und Menschen bekehren möchten. Lasst mich aber bloß mit so einem IT Konvertierungscheiss im Netz in Ruhe. Danke! Laissez Faire, eh? Schon mal davon was gehört? Und stellt Euch mal vor, 2.000.000.000 Webseiten würden von Euch bei Klick auf einen Link in einer Popup Box verlangen, den IE zu nutzen, oder sobald Ihr ein Staroffice/Nullbumser-OpenOffice File aufmacht, blendet Windows eine Box mit einem Hinweis ein, Word zu nutzen, etc.. da würden bei diesem umgekehrten Fall ja manche Firefox/OpenOffice Fanatiker vom Dach springen oder Gates mit einer Bazooka ermordern? Wahrscheinlich :-))

(btw: Der Betreiber der Webseite, die im Bild als URL zu sehen ist, ist damit nicht gemeint. Der würde auf sowas auch nie kommen.)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Tja, das ist wohl ganz klar ein Irrweg des Open Source Marketings 😉

    Obwohl ich selbst bekennender Alternativbrowser-Fan bin, halte ich so etwas für einen üblen Rückfall in die „Best-viewed-with-xy-Browser“-Marotte aus den Anfangstagen des Web.

    PS. Trotzdem könntest du vielleicht das F-Wort in der Headline durch was anderes (Missionare aus dem Fließtext fand ich treffender) ersetzen. Nur’n Vorschlag, hey, es ist dein Blog 😉

  • nichts ist schlimmer als die browserbekehrer. da gibt es einige spezialisten, die z.b. auch ständig mailen, wenn opera wieder mal eine neue version rausgebracht hat …
    am besten finde ich immer noch: „best viewed by any browser“ 😉

  • @andreas, yep, habs geändert, hast ja Recht… ich selbst seh es nicht dermassen als heavy an, daß dieses Wort gerechtfertigt wäre 🙂 Danke für den Hinweis.

  • der i.e. ist nicht so schlecht wie er manchmal hingestellt wird daneben habe ich mir noch opera drauf gemacht und bin mit dem zu 90% unterwegs

  • „Bekehren“ und „missionieren“ sollte man in der Tat nicht, wohl aber informieren! Auf der einen Seite geht es mich nichts an, welchen Browser User XY verwendet. Andererseits gibt es u.a. den schwerwiegenden Sicherheitsaspekt. Selbst wenn man alle Patches einspielt, bleiben noch viele Sicherheitslücken vorhanden. Und da sich nicht jeder (Anfänger) ausführlich mit der Thematik beschäftigt, fangen sich die Leute jede Menge Schrott ein, wodurch sie nicht nur sich selbst, sondern auch dem Netz schaden.

    Wer informiert ist und trotzdem mit dem IE surfen möchte, soll es tun, ohne von Missionaren belästigt zu werden. Ich stelle aber auch fest, dass viele dankbar für sachliche(!) Informationen sind.
    Den Firefox-Hype halte ich teilweise auch für zu aufdringlich, zumal es weitere gute Alternativen gibt.

  • Seh ich genauso wie Du Robert. Obwohl ich auch nur noch mit Firefox unterwegs bin. Aber solche Dinge nerven ungemein und warum sind wohl Popup-blocker erfunden worden.
    Leider stell ich auch immer wieder fest, dass es mit dem Respekt gegenüber andersartigen nicht sehr weit her ist – und ein gewisses Mass an Toleranz tut einem guten Programm keinen Abbruch. Was wirklich gut ist, setzt sich auch durch – oder es hilft zumindest andere Software zu verbessern.

  • man soll nie never sagen, aber da ich gewisse Maßnahmen getroffen habe, ist mir das Einfangen einer Kugel fast schon egal. Danke auf jeden Fall für den Link 🙂

  • Bekehren ist immer doof. Mit Pop-Ups noch viel doofer. Best-viewed-with erinnert an „Baby an Bord“-Aufkleber. Vorschlag: Wahlrecht entziehen.

  • Ich sehe das ganze aus einer anderen Perspektive: Ich entwickle CMS Systeme und muss mich natürlich auch mit HTML und CSS rumschlagen. Es ist jedes mal das gleiche: Die Seite sieht in Safrai perfekt aus, in Firefox, in Camino meinetwegen auch noch in Opera und im Konquerer. Wenn ich die Seite dann im IE aufmachen könnt ich je nach aktueller Verfassung schreien oder heulen. Grob geschätzt verdoppelt sich der Entwicklungsaufwand für jedes Webprojekt (ausser Flash) dadurch dass es auch auf dem IE laufen muss. Das fängt an mit Bildern die nicht erscheinen oder Inhalte die falsch platziert sind und reicht bis zu Abstürzen des IE 5.5 wenn man ihm Bilder vorsetzt die er nicht mag (100% Standardkonform). Wenn ich etwas für Kunden entwickle muss es natürlich auch auf dem IE laufen. Wenn ich aber meinem ganz persönlichen Hobby nachgehe ist es mir mittlerweile scheißegal wie die Seite im IE aussieht. Der „Get Firefox“ Button auf meiner Seite ist weniger ein Bekehrungsversuch (ich selbst surfe nicht mit Firefox) sondern eher ein Hinweis „diese Seite könnte auch auf deinem Rechner gut aussehen, wenn du dir die 5 Minuten Zeit nehmen würdest einen halbwegs aktuellen Browser zu installieren“.

  • Robert, sagen wir es mal anders. Aus der Sicht eines Technikers ist IE der letzte Schrott. Aber man kann durchaus religiöse Argumente haben, ihn dennoch zu nutzen. 🙂

  • Ich surfe z.Zt. auch mal wieder mit IE, da Mozilla (Firefox und auch K-Meleon) Probleme mit meinem Proxy haben komischerweise. ich lande da nämlich immer wieder, bei welcher URL auch immer, auf einer Google-Seite… Vielleicht liegt es an den Hosts – habe ein neues Notebook mit XP-Home, und das habe ich noch nicht so entwanzt bzw. eingestellt wohl, wie es sein sollte.

  • @Volker, es ist schlichtweg die Performance, denn der Seitenaufbau beim FF ist bei mir „Diashow in Millisekunden“. Das nervt etwas und beim IE machts Peng und das wars (böse Zungen würden sagen „peng und man sieht nix“ :-). Was drin steckt interessiert mich wenig, es erfüllt seinen Zweck. Wenn FF etwas schneller wäre, würde ichs sofort nehmen.

  • Ich surf ja nur mit dem Firefox, hab in der Sidebar einen Sticker „Any Browser“ und einen für „Get Firefox“ – jawohl, ich finde, jeder sollte die Chance auf einen vernünftigen Browser haben. Und nein, ich hatte noch nie Probleme mit der Geschwindigkeit – wahrscheinlich drum, weil ich meine im Hintergrund öffnenden Tabs ausgiebig benutze 😉

    Zum direkten Thema Deines Posts: Jawoll, solchen Browser-Fanatismus finde ich aber auch doof.

    Warum ich denn den Firefox benutze?

    Der wichtigste Aspekt ist natürlich derjenige der Sicherheit. Wenn im Firefox mal ein sicherheitsrelevanter Bug auftaucht, ist er innert Wochenfrist geflickt (meistens, siehe title=“Firefox Bug“>den hier – aber der ist jetzt auch gefixt).

    Dann die diversen Rendering-Fehler im IE. Ja, es gibt gewaltig viele, und man muss häufig eine Webseite doppelt entwickeln – einmal für alle „normalen“ Browser, und dann noch einmal für den IE. Damit habe ich letzthin wieder einen halben Tag Arbeitszeit verplempert, für etwas, was im Firefox 30 Minuten für die Implementierung gebraucht hatte.

    Aber auch andere Aspekte machen mir den Firefox gewaltig viel sympathischer. Eben, das tabbed browsing – ich könnte nicht mehr ohne. Dann die ganzen Plugins. Jaja, „ein Browser sollte schon aus der Box alles können was man machen möchte“ – aber mit meinem Firefox wären wohl die meisten Newbies gewaltig überfordert, und gerade auf diese zielt der Firefox ja auch ab.

  • der Speedtest Link ist klasse, Guido, danke 🙂

    Habe jetzt Volkers Tipp genutzt und FF mit dem Toolchen namens FireTune for Firefox Beine gemacht. Jetzt macht es doch langsam Laune. Thx Volker .-)