Sonstiges

Für einen Ratschlag bezahlen oder teilen?

Jason Calacanis von Weblogs Inc. fragt seine Leser, wie er seine Google AdSense Einnahmen verbessern könnte. Und bietet im Gegenzug ein gemeinsames Essen an. Workboxers.com meckert dann: „To me this is just insulting. The guy is making $1400/day (min.), which he equates to $511,000/year and wants free help to get to $730,000/year (min.) along with Amazon help. Does this seem strange to anyone else or am I missing something here? For helping him earn an extra $200k/year I can get a free dinner. Awesome„. Also ist Jason ein Nullbumser, ein Schmarotzer, ein Egoblogger?

In den Kommentaren vom Problogger – der das in einem Artikel thematisiert – werden zwei interessante Gegenpositionen aufgestellt. Einmal von Paul Short: „I for one would love to sit and have dinner with a person who is at or near the top of the industry I’m in. Imagine an up and coming real estate developer having the opportunity to sit and brainstorm with Donald Trump, or a small software entrepreneur spending time with Bill Gates“.
Und Jason höchstpersönlich nennt ein Argument Zug-Um-Zug Geschäft im Sinne aller Blogger (zumindest derjenigen, die sich mit Blogging einen Nebenverdienst erwirtschaften möchten): „I’m all about sharing the advice. As you can see I’ve been telling people a) what we’re making, b) how it is increasing, and c) what we’re doing to make it go up. So, I’m trying to promote an open system where we all share tips… that is why I’m having folks post the advice right to the comments… it’s about all of us getting advertisers to embrace blogs…. that is why I’m sharing all our experience… if we can make advertisers fall in love with blogs–which they are doing–we will all win„.

Ich kann nicht behaupten, daß Jasons Aussagen nur Blabla sind, denn bisher hat er um die Entwicklung von Weblogs Inc. kein Geheimnis gemacht, im Gegenteil, er war ziemlich offen. So offen immerhin, daß eine deutsche Firma umgehend in den Verdacht geraten würde, etwas verbergen zu wollen.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar