Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Du meinst wie die von Feedburner? 🙂 da muss es inzwischen doch schon einige mehr geben. Interessant fände ich, wenn die web-basierten Dienste das mit anbieten.

  • Ich würde Hosts pro Tag zählen für die Feeddateien und ich bezweifele, daß Feedburner großartig etwas anderes macht (ausser ein wenig hinzuzufügen).

    Bestimmte Dienste müssen anders ausgewertet werden (Bloglines / Newsgator / Myyahoo ect), diese geben aber die Subscriber-Anzahl in der Logzeile an.

    Was mich daran erinnert, daß ich die ganzen Feedrequests noch händisch aus meinen Logdaten rauslösen muß *grrr* warum haben die Anbieter von normalen Statistiktools dafür noch nichts rausgebracht?

  • Hm, der Feedburner macht da schon mehr – der hat diverse Arten von Clients, die er kennt und einzeln auswertet (und Bloglines schickt beim Request ja irgendwie mit, wie viele Readers den Feed abbonniert haben). Ist schon recht schlau gemacht, dünkt mich.

    Das Problem für mich ist einfach, dass ich eigentlich ja gerne den Feed bei mir selbst anbieten würde und trotzdem gerne die detaillierten Feed-Stats hätte. Im Moment mach ich das mit einem Redirect, aber das ist nicht ganz befriedigend 🙁

  • Mir geht es auch so, dass ich nicht gerne einen externen Dienst wie Feedburner da zwischenschalten möchte.
    Das Auslesen aus den Logfiles scheint mir aber auch in die Irre zu führen, da inzwischen wahnsinnig viele Auto-Scripts darauf zugreifen (ob nun Spammer, „echte“ Newsdienste, Seiten, die nur bequem ihren Content füllen wollen oder wer auch immer).
    Daher habe ich einfach mit einer dicken Überschrift „RSS-Umfrage“ einen kleinen Post mit der Bitte um einen kurzen Umfrageklick auf einen Link geschrieben. Tatsächlich haben da innerhalb von 48 Stunden so viele reagiert, dass ich nun zumindest eine ungefähre Vorstellung habe, wieviele „echte“ Abrufer den RSS-Feed auch tatsächlich lesen.