Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

15 Kommentare

  • Ich kann bestätigen, dass Copernic ok ist! Habe letzt Google, Copernic und Blinkx getestet. Entschieden habe ich mich für Copernic, weil a.) Du easy die Ordner einstellen kannst, welche indexiert werden sollen, b.) das Tempo echt ok ist c.) ich bei Google nicht wusste, wie ich den Index gezielt aktualisieren kann nach einer Pause, d.)mir das Handling gut gelungen erschien (u.a. schon Suche bei Eingabe, gute Ergebnisse, etc.) usw. Alles in allem sehr empfehlenswert – für kostenlos sowieso 🙂

  • wie ist denn bei Copernic die Trefferdarstellung? So ähnlich wie bei Google – da ich das als sehr gelungen empfinde – oder anders eben?

  • Copernic Desktop Search ist die Nummer 1

    Das E-Business Consortium der Universität von Wisconsin hat eine Studie durchgeführt und bei Desktop Suchmaschinen unter anderem die Benutzerfreundlichkeit, die Genauigkeit, die Geschwindigkeit und die Sicherheit der Programme ausführlich untersucht…

  • Noch ne Frage zu Copernic: Werden Netzwerkordner auch indexiert und durchsucht?

  • Copernic Desktop Search is software that indexes files, emails, images, videos, audios, contacts, favorites and so on saved on your PC, including network drives, and conducts sub-second desktop searches with high relevant results.

    It also allows you to search the Web for sites, news, products and so on using predefined categories. It offers direct and integrated desktop and Web search capabilities within the Microsoft Windows operating system. It is bundled with a search deskbar located on the Windows taskbar providing quick and one-entry permanent access to powerful desktop and Web searching.

  • Universität testet Desktop-Suchmaschinen

    Madison (ion) – Das Institut E-Business der Universität von Wisconsin hat 12 Desktop-Suchmaschinen getestet. Wie aus den jetzt veröffentlichten Ergebnissen hervorgeht, landen die großen Anbieter dabei nicht automatisch auf den Spitzenpl…

  • @Robert: Naja, etwas anders als bei Google. Wobei hier eine kleine Vorschau dabei ist, dh. Du bekommst die Treffer zB. im Kontext angezeigt. Allerdings ist bei Copernic keine Anordnung nach Relevanz möglich (soweit ich das weiss). Einfach mal ausprobieren…

    @Jörg: Sofern die Netzwerkressourcen als Netzlaufwerke verbunden sind, kein Problem.

  • PS: Ich muss dazu sagen, dass ich nicht alle Optionen von Copernic nutze. So suche ich zB. nicht in Emails, Kontakten, Favoriten, Musik, etc. sondern „nur“ in Text-Dateien (PDF, DOC, etc.). Dies aus dem Grunde, da ich nur einen speziellen Ordner indexiere, da dort eben die Dokumente drin sind. Das sind ca. 5GB an verschiedenen Dokumententypen – und da ist es für mich hilfreich, die Suche nur auf dieses Gebiet zu begrenzen.
    Kann also nur von diesem Teilgebiet (Dokumente, lokaler Ordner) aus der Erfahrung berichten!

  • Nachdem ich als Google-Desktop-Nutzer ein wenig frustriert war, dass Google offensichtlich vorhandene Dokumente nicht findet, habe ich diesen Artikel zum Anlass genommen, stattdessen Copernic zu installieren. Einmal ein Suchwort eingegeben, an dem Google bislang gescheitert war, und siehe da: Alles wird angezeigt. Es lebe der Fortschritt!

  • Interressant bei dieser Studie ist, aber ich wiederhole mich, dass unter den grossen drei Portalsuchmaschinen, Google, MSN und Yahoo klar Yahoo den Desktop-Suchmaschinen Markt führt, während MSN und Google, die ja laut Fortune Magazine sich einen verbitterten Kapf liefern, nur Mittelmass darstellen.

  • hallo leute
    ich suche nach einer suchmaschine womit man auch im netzwerk suchen kann …gehören die oben genannten dazu … kann mir das jemand sagen ?

  • […] Wer auf der Suche nach einer vernünftigen Desktop-Suchmaschine ist, sollte sich mal die Copernic Desktop-Search anschauen. Copernic frisst wenig Systemressourcen, was ein grosser Vorteil gegenüber Google Desktop ist, und indexiert reibungslos die gesamte Festplatte – auf Wunsch auch Netzwerkordner. Ebenso können lediglich bestimmte Order oder Laufwerke indexiert werden. Für die Windows Taskleiste und für die gängigen Browser gibt es Toolbars mit einem Suchformular. Die Suchergebnisse werden übersichtlich ausgegeben und einzelne Dateien in einem Forschaufenster angezeigt (siehe Screenshot). Copernic ist Freeware und steht auch in einer deutschsprachigen Version als Download bereit. In einem Desktop Suchmaschinen-Test des E-Business Institut der Universität von Wisconsin hat Copernic übrigens den ersten Platz belegt. Die Ergebnisse gibt es hier als PDF-Download und bei Robert Basic gibt es dazu einige Kommentare. […]

  • Jetzt gibt es wieder x1 von xfriends — sympathischerweise ein BRD bzw. europ. Projekt. Da wird sich am Platz eins bald was ändern!
    lg heinzs