Sonstiges

Star Wars III – wie es war?

Heute Vormittag in der Pressevorführung gesessen und mir Star Wars III auf Englisch reingezogen. Und? Auf der einen Seite war es technisch unglaublich geil in Szene gesetzt, so viele Effekte und visuellen Eindrücke hat man bisher in keinem anderen Film in der Qualität gesehen. Ok, ab und zu wurden doch die Grenzen der digitalen Verfilmung sichtbar, wenn man an manchen Stellen das Gefühl hatte, daß der Film irgendwie unscharf ist. Gerade bei Szenen mit viel Weite und schnellen Bewegungen waren zB die Texturen der Felswände doch sehr schlierenhaft. Das zu den Visual Effects. Klasse!

Und die Handlung? Natürlich kann so ein Film keine Überraschungen bieten, denn viele kennen die alten Star Wars Filme. Natürlich wird Anakin zu Darth Vader, natürlich ist der Kanzler der Sith Lord, natürlich stirbt Obi-Wan nicht, etc… mir persönlich hat gerade das letzte Viertel des Films gut gefallen, denn es wird very dark sozusagen und auch nicht mehr so kindergerecht ;-)) Als Hintergrunderklärung für die Handlungsstränge der alten Star Wars Filme – da der jetztige Star Wars zeitlich vor dem ersten Dreiteiler spielt – sind einige Dinge ins neue Licht gerückt worden, manche Stellen wirken aber irgendwie unlogisch.

Viele ruhige Szenen wirken nur als Pausenfüller, um das Publikum eine kurze Atempause bis zur nächsten Actionsequenz zu gönnen. So entfalten sich gerade deswegen einige Charaktere nicht genügend, insbesondere dann wenn die schauspielerische Leistung nicht ausreicht, der Person in der Kürze der Ruhephasen des Films eine gewisse persönliche Tiefe zu geben. Fast schon wie bei Ridley Scott Filmen. Gut, kein Wunder, nicht viele Schauspieler können es zB mit dem unvergleichlichen Sir Alec Guinness aufnehmen (dem alten Obi-Wan). Auch wenn es hier um keinen literarisch anspruchsvollen Film geht, der Mangel an der Entfaltung eines Charakters macht sich beim Zuschauer bemerkbar: Er kann sich nicht so sehr mit der Person identifizieren, um mit ihr auch tatsächlich mitzufiebern. So war es mir eigentlich schnuppe, daß zB [Piep] oder [Pieeep] stirbt. Schade, schade!

Lucas hätte ruhig etwas mehr Wert auf die Charakter Wert legen können, statt von Action zu Action zu hasten. Dadurch ist der Film insgesamt visuell sehr geil, es fehlt aber an der Ecke Mitfiebern. Klaro, als alter Star Wars Fan ist es eh ungemein schwer, dieses Ding nochmals zu toppen, die Erwartungshaltung ist verdammt hoch.

Mir fehlten auch viele kleine Überraschungen bzw. Aha-Effekte: Obwohl der alte Star Wars Film technisch einfach nicht an die neue Star Wars Saga herankommt, so glänzt er immer noch durch die Ideenvielfalt. Im „Alten“ gab es zB die Walker, Imperialen Sternenkreuzer, den Todesstern, Dart Vader als halb menschlich halb mechanisches Monstrum mit dem legendären Atemgeräusch, R2D2, die X-Fighter, und und und… im „Neuen“ gibt es hier und da etwas Nettes, doch reicht das nicht an die Kreativität des alten Films heran. Handwerklich ist wie gesagt nicht das Thema, was ja auch 30 Jahre später technisch einfach zu erwarten ist.

Sehr schön finde ich die Schlußszene, die da aufhört, wo der allererste Star Wars Film anfängt, schwelg :-))

Trotz aller negativen Punkte: Es gab viel mehr wesentlich schlechtere Filme in den letzten Jahren, es gab aber nicht viele Filme, die so viel besser sind mE als Star Wars III. Im Vergleich zu dem anderen Fantasyfilm namens „Herr der Ringe“ hat Star Wars keine Chance, doch arg viel schlechter gemacht ist er auch nicht. Je nachdem, was man nun von Star Wars erwartet oder nicht. Einen Kinobesuch sollte man also auf alle Fälle ins Auge fassen.

Update: Siehe Digital ist schlechter

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • *geifer*
    danke für „piep“ und „piep“ (sicherlich, mittlerweile weiss man wen es dahinrafft, aber trotzdem muss ein wenig spannung noch sein)

    ich bin vor allem gespannt, was die deutsche synchro wieder alles so kaputt macht .. alleine wenn ich schon die plakate sehe „erheben Sie sich, lord vader“ (das original dazu: „lord vader – RISE“) da dreht sich mir schon im vorfeld der textermagen rum ..

  • also die englische Stimme von Palpatine ist gerade in den „Hass“-Szenen etwas… hm… bin also gespannt auf die Deutsche, die bekommen das hoffentlich besser hin. Unschlagbar ist natürlich Dooku (C. Lee) mit seinem tiefen Bass, Joda krächzt wie immer so wunderschön, Obi-Wan ist prima, …

    Ich kann mich an die ersten drei SW Filme erinnern: Da war Darth Vader im Original einfach nur lächerlich, die deutsche Synchronstimme war dagegen einsame Klasse!!

  • danke fuer die filmkritik. ist irgendwie genau so ausgefallen wie ich es erwartet/befuerchtet habe. teil 1 und 2 hatte ich mir nicht im kino angesehen und war ganz froh darueber. gehofft hatte ich schon, dass lucas es diesmal besser macht. ich verstehe echt nicht, warum die personen so blass gezeichnet werden, und selbst r2d2 schien mir in den frueheren teilen 4-6 mit mehr witz ausgestattet. effekte sind nicht alles. wirklich schade. aber ich werde mir das teil diesmal wohl trotzdem im kino antun.

  • ich denke wie ein Star Wars Fan (wenn auch kein echter Superduperfan): Wer wenigstens den letzten Teil nicht gesehen hat, der hat den Anfang verpasst :-))

  • Danke schön.

    Bei Star Wars hat man als Kritiker sowieso Narrenfreiheit, denn die Leute werden trotzdem ins Kino gehen 😉 .

  • Star Wars – Die Macht sei mit Euch!

    Die Vorfreude auf den letzten Teil des Star-Wars-Epos treibt mittlerweile recht skurrile Blueten. Nicht genug, da man jetzt schon die Jedi-Lichtschwerter fr den alltaeglichen Bedarf zweckentfremden kann, wie z. B. als Lichtschwertloeffel fr den …

  • Vielen Dank dafür, und vielen Dank auch von mir für die „Pieps“! 🙂 Sehr vernünftig, die Star Wars III Pressevorführung als „Blog Fodder“ zu benutzen… 😉

  • Also ich habe mir den Film gestern angesehen. So als Star Wars Fan Ehrensache. Doch irgendwie bin ich ziemlich enttäuscht. Ich bin ja schon hingegangen mit den Gedanken ihn nicht mit den alten Teilen zu vergleichen aber trotzdem war er nicht wie erwartet.

    Ich hatte ja die Hoffnung das nach Episode 1 und 2 es immer schön bergauf geht mit dem Film, doch was war wieder?

    Völlig übertriebene Sprüche und alles viel zu witzig ausgelegt. Also kurz Dialog schwach. Die Bilder waren natürlich Bombastisch und gutes Popcorn Kino aber nicht mein heiß geliebtes Star Wars.

    Zu gute halten muss ich das er gut den Übergang gefunden hat und auch vieles erklärt und das es zwei Szenen gegeben hat die mich berührten auf unterschiedlicher Art.

    Man sollte sich ihn ansehen um sich eine Meinung zu bilden. Vielleicht in ein- oder zwei Wochen weiß ich vielleicht was ich genau davon halten soll.

    Bis dahin wüsste ich gerne was andere gut oder schlecht fanden.