Sonstiges

IBM fordert Mitarbeiter zum Bloggen auf um Verluste zu vermeiden

Das dürfte wohl eine einmalige Initiative in der jungen E-Welt und insbesondere Blogwelt sein. Silicon Valey:

Early next week IBM will introduce what could be the largest corporate blogging initiative so far, in a bid to encourage any of its 320,000 staff to become more active in online tech communities.

The world’s largest computer company has prepared a broad range of programs and online materials that staff can access to find out how they can start to blog. The move would help establish IBM’s „thought leadership“ in global IT markets.

Mr Finn said that IBM does not see a connection between blogging and layoffs. However, many companies have found that blogging can be extremely effective in evangelising their products and technologies and that this can reduce advertising and marketing costs—a very large line item for most companies. Such savings might offset future job cuts—the traditional way tech companies reduce their costs.

Das Experiment wird spannend und auch sicherlich weltweit von zahlreichen Unternehmen auf den Monitor gesetzt werden, was ein Technology Leader Unternehmen wie IBM hier mit Aussenwirkung probiert und wie die Erfahrungen sein werden. Ich persönlich hätte das Big Blue never ever zugetraut. Kudos und ich ziehe den Hut vor einem solch mutigen Schritt ins Neuland. Der Anlass dazu, um sich in’s Blogging zu stürzen, ist das, was mich am meisten erstaunt. Kann so ein Corporate Massively Blogging Ansatz ein Unternehmen wie IBM tatsächlich aus der Krise helfen? Auf jeden Fall ist damit ein Corporate Blogging Icon gesetzt worden, wie auch immer die Kiste ausgeht. Damals mit der Open Source Strategie hatte Lou Gerstner auf jeden Fall Erfolg gehabt und dieser Schritt war ebenso mutig wie auch riskant gewesen (siehe MEX Artikel vom 24.06.03 und dort den Link auf Joels legendäre Analyse „Strategy Letter V„) .

Update: Silicon Valey hat seine Meldung etwas verändert *grins*. Es heißt nunmehr, daß IBM die Bloginitiative nicht startet, um aus der Krise herauszukommen: the company said that the blogging initiative was not related to its recent cost cutting measures and had been planned for several months... Und in Silicon Valey stand ein Satz, daß IBM ein Wiki eingesetzt hat, um die Guidelines zu erarbeiten. Heute Morgen steht nun zusätzlich drin, daß Wikis are not as sophisticated as IBM’s Notes collaborative software, but they are making some inroads into corporate departments where they sometimes displace the use of the Microsoft Excel spreadsheet for small applications.… Silicon Valey hat wohl nicht die Cohones gehabt, den drohenden Zeigefinger des hustenden Riesen zu ignorieren :-))) Der ganze Text ist irgendwie IBM Presse-ähnlicher geworden. Wenn ich die Änderungen im Text zu gestern so sehe (gerade diesen unnötigen, ergänzten, von außen reingetriebenen Mist über Wikis & keine Chance gegen Notes), spricht das nicht für Tom Foremski, der sich aus der NYT verabschiedet hatte, um 2004 als fulltime Blogger mit dem Silicon Valey Blog sein Glück zu probieren.

via Corporate Blogging

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • „Evangelisation“ aus dem Hause IBM

    IBM blst zur weltweit grssten Blog-Initiative. Mitarbeiter sollen das havarierte Image aufpolieren.

    Von der IBM ist die Fachwelt ja einiges gewhnt – Hhen und Tiefen. Die letzte Schreckensnachricht aus der Tiefe betrifft die Entlassung von 15’000…

  • Da kann man ja nur gespannt sein… interessanter Vorstoss. Wenn andere Grosskonzerne ebenso loslegen, besteht die gesamte Blogosphaere ja nur noch aus Mitarbeiterblogs, die sich ja nebenbei bemerkt dann gerne mal auf duennem Eis bewegen – zu unkritisch gegenueber dem Unternehmen diskreditiert sie moeglicherweise gegenueber Lesern, zu kritisch unterminiert moeglicherweise die Situation im eigenen Haus. Hurra.

  • Lieber Robert,

    Kopieren hier die blauen IBMler nicht erneut Bill Gates, der schon lange, ich habe hier bereits darüber berichtet, alle seine Mitarbeiter auffordert, Blogs zu schreiben?

    Stell Dir vor, der liebe Josef Ackermann hätte vor vier Jahren allen seinen Bürochefs angeraten, Blogs zu schreiben und über ihre Geschäftstätigkeiten „online and in real time“ zu schreiben, so hätte die Deutsche Bank nicht 20’000 Mitarbeiter entlassen, sondern anstellen müssen und würde heute nicht nur in deutsch und englisch mit ihren Kunden kommunizieren, sondern womöglich in vielen Dutzenden von Sprachren, wie dies ja auch die HSBC schon lange macht!

    Wir haben auch das Thema „Corporate Blogging“ schon angesprochen und ich denke mal ganz ehrlich, dass Deutschland punkto „Corporate Blogging“ noch ein völliges Entwicklungsland sei!

    Gruss
    theglobalchinese

  • Ich rechen nicht mit viel Output aus Angst und Desinteresse/Zeitmangel. Angst ist offensichtlich und Desinteresse/Zeitmangel zeigt sich ja schon bei Profis vom Handelbaltt. Da gibt es das „Global Reporting“ bei dem alle Auslanndskorosopondenden bloggen können. Aber die kommen jeweils nur auf einen bis zwei Einträge pro Monat. Nun, da geht auch, aber Bloggen ist für mich was unregelmäßig mehr oder weniger tägliches.