Sonstiges

Pro bei Flickr.com: Was bringt es?

nachdem mich Flickr.com überzeugt hat, habe ich mir für 20 Euro (eigentlich 24 USD ebeswas) einen Pro-Account geschnappt. Was bekommt man dafür?

# 2 GB monthly upload limit
# Unlimited storage
# Unlimited bandwidth
# Unlimited photosets
# Permanent archiving of high-resolution original images
# Ad-free browsing and sharing

Wozu nutze ich es? Beim WoW Blog posten wir (mittlerweile ein Team aus drei, bald vier Bloggern) sehr häufig ingame Bilder. Da diese erst ab 800×600 richtig gut herüberkommen, würde das Trafficvolumen recht schnell ansteigen. Das muß auf Dauer nicht unbedingt gesund sein. Also haben wir uns Flickr.com als outgesourcte Grafikressource geschnappt und damit einen Großteil des Traffics eingespart. Finanziell ist das durchaus vernünftig. Denn mit umgerechnet 20/12 = ca. 1.67 €/Monat bekommt man unlimted Traffic+Storage.

Weitere Vorteil: Ich kann die Leser einbinden, ebenfalls Bilder aus World of Warcraft hochzuladen. Hierzu habe ich eine eigene Flickr Gruppe aufgemacht und sowohl die Mitgliedschaft als auch Bilder public eingestellt (=jeder kann sich anmelden und nicht eingeloggte Gäste können alle Bilder sehen). Ziel der Gruppe? Gemeinsame Bilder, gemeinsame Fun am Miterleben. Angeteasert haben wir das in der Sidebar rechts-mittig, nennt sich Flickr-Badge, eine Art Flash-basierende Bildergallerie. Ok, kleiner Nachteil bei solchen Flashlösungen: Manche Surfer blocken solche Medienformen. Kein Problem: Das etwas uncoolere Flickr-Badge gibt es auch auf HTML-Basis.

Nachteil wie bei allen outgesourcten Lösungen: Was passiert, wenn Flickr.com pleite geht? Was ist, wenn man dann 10.000 Images auf Flickr gespeichert hat und in zahlreichen Blogartikeln übe Jahre hinweg verlinkt hat? Daher gilt: Alle Bilder lokal unter gleichen Filenamen abspeichern und im Notfall auf eigenen Host hochladen + die Image-URLs von www.flickr.com/… auf [URL des Blog] in der MySQL DB umbiegen.

Auf jeden Fall: Flickr.com ist eine ökonomisch smarte Lösung für Trafficeinsparungen, zusätzlich kann man Flickr nutzen, dem Leser zusätzliche interaktive Möglichkeiten bieten, sich einzubringen und visuell auszutauschen statt immer nur per Text über Kommentare.

Update:
Wie man Flickr.com auch nutzen kann und wozu es sich wirklich gut eignet, kann man bei Gerhard auf Abseits.de nachlesen: Bonny Kang im Balthazar, New York.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • > Nachteil wie bei allen outgesourcten Lösungen:
    > Was passiert, wenn Flickr.com pleite geht?
    Oder die Datenbank zerschossen wird und nicht mehr auffindbar ist?
    Ich sehe das (jetzt generell) bei meinem Blog ganz entspannt. Wenn’s fort is, dann ist das ärgerlich und traurig, aber so wichtig ist es dann auch nicht. Dann kommt was neues.

  • @marcc, ich finde, gerade bei mehr Bilder-lastingen Blogs, die aus Flickr ihre Bilder beziehen, den Fall eines DB Crashs schon irgendwie eklig 🙂

    @Georg, sehr guT !!!!!!