Sonstiges

Joi über ICANNs neue Porno Topleveldomain

Joi, der ja selbst Mitglied der mächtigen ICANN ist, zu den Hintergründen, warum sich diese Organisation mit Webseiten beschäftigt, die den Großteil der Internetnutzerschaft anziehen 🙂 Ich habe mich schon immer gewundert, warum man aus einem der größten, offenen Geheimnisse des Webs so ein Trara macht. Menschen sind keine Roboter und warum sollen bitteschön solche Seiten nicht ihren eigenen Platz bekommen? Die gibt es real life schon seit tausenden von Jahren, solange Dörfer und Städte existieren, schließlich daür auch.

Background – ICANN wird möglicherweise eine Topleveldomains für Sexseiten zulassen: .XXX

ICANN is pleased to announce that the independent evaluation process, which began last year, has resulted in a further sponsored Top Level Domain (sTLD) application moving to the next stage.

As the process for selecting new sponsored Top Level Domain (sTLDs) continues from a pool of ten applications, ICANN has now entered into commercial and technical negotiations with an additional candidate registry, ICM Registry, Inc, (.XXX).

Laut Webhostingtech ist der Beschluß für eine .XXX durch, es geht nur noch um die Frage der Abwicklung bzw. wer dafür verantwortlich sein wird, oder?

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Ist doch für Admins und Filter praktisch – einfach die gesamte TLD ausgefiltert und Ruhe ist…

  • Und man fliegt wenigstens nicht auf getarnte Seiten mit solchen Inhalten herein bzw. auf Dialer die darauf abzielen. Für Kinderschutz ist es natürlich auch ganz praktisch.

  • Ein Rotlichviertel im Internet war überfällig. Und dann bitte auch Sexseiten und Pumuckel unter Strafe stellen. Es ist eine Sache ob ich auf eine solche Seite gerate, eine andere wenn es die Lütten tun.

    Und da der Bedarf ja da ist, werden sie dann auch endlich ohne das ganze Spammgedöns gefunden. Das einzige was man dann noch ausliefern sollte ist die Hidefunktion für den Browser, dass die gestrenge Gattin oder die Sekretärin nicht mitbekommen, wo sich der Herr gerade wieder rumtreibt. Es ist ja schließlich immernoch nicht Gesellschaftsfähig. trotz Ver.di