Sonstiges

Wenn Sponsoren Amok laufen

Netzbuch beschreibt am besten die größte Farce aller Zeiten im Rennzirkus Formel 1. Ich sitz da und mir fehlt nur noch eine Tüte Popcorn, um sich köstlich amüsiert im Sessel zurückzulehnen und das Schauspiel zu bestaunen.

Update: Und prompt die Abstrafung des Reifensponsors Michelin auf den Aktienmärkten via Werbeblogger.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Yeah. War auf jeden Fall ein interessantes und einmaliges Bild vom Rennstart (und -ende). Ehrlich gesagt, nun, Michelin ist ja wohl wirklich selbst schuld, die (bestenfalls) „seltsamen“ FIA-Regeln eher indirekt – geht ja die ganzen Jahre schon nur noch darum, Schumi einzuschraenken. Heute konnte er wenigstens einmal von diesem stumpfen Dixi-Daxi profitieren.

    Ah, Robert, wo wir gerade so gemuetlich dabei sind – spricht man deinen Namen deutsch oder englisch aus? „Basik“? Neben Boing Boing entwickelt sich MEX – und da wohl am haeufigsten deine Beitraege – zu meinem Internetwohnzimmer 😉

  • die engl. Aussprache wäre „beisik“ wie die Computersprache BASIC. Doch der Name ist kroatischer Abstammung und heisst phonetisch baschitsch :-)) Ein Haken (“ v „) über dem s und einer über dem c (“ ´ „). Btw, es ehrt uns wirklich sehr mit so einem Schwergewicht wie BoingBoing in einem Atemzug genannt zu werden, danken auch sehr, wohlwissend, daß wir Lichtjahre von denen entfernt sind und auf immer bleiben werden 🙂

  • Ich bin eigentlich kein Formel 1 Fan, es gibt bereits andere Wege und Mittel die Luft unnötig zu verpesten. Als mich aber ein Kollege deswegen angerufen hat, habe ich doch mal kurz rübergeschaltet. Fand es auch recht amüsant. Allerdings noch sehr viel lustiger fand ich das Telefongespräch zwischen den Kommentatoren und Ralf Schumacher in RTL während des Rennens, in dem drei Idioten nicht gemerkt haben, wie sehr sie aneinander vorbeireden 😀

  • Und nun stell dir mal bitte vor du hast da dein letztes erspartes für ne Karte ausgegeben und bist da noch über 1000 meilen für angereist 🙁

  • Die Zuschauer sind die wahren besch….
    Aber auch jeder andere, der irgendwie Zeit oder Geld da rein invertsiert hat.

    Aber. @Robert Was hat das mit Sponsoren zu tun? Bzw. Wo und wann ist wer Amok gelaufen?

  • @Thomas, ich könnte mir recht gut vorstellen, daß die Formel1 kein gutes Bild abgegeben hat. Kein gutes Bild ist noch untertrieben. Und wenn man weiß, wieviel Unsummen die Sponsoren dafür reinblättern, um Teil der Formel 1 zu sein, kann man sich vorstellen, was seit gestern los sein wird.

  • Ok. Ich glaube ich verstehe jetzt wie Du es meinst. 😉
    Hatte zuerst die amoklaufenden Sponsoren als Ursache und nicht als Wirkung dieses imho F1 Skandals verstanden.

  • Wir hierzulande sind ja ein ziemlich aufgeklärtes Völkchen, was diesen PS-Zirkus betrifft, und ich denke, in Europa wird man auf Zuschauerseite in gewissem Maße bereit sein „zu vergessen“, sofern es in den nächsten Wochen wieder spannende Rennen mit komplettem Feld geben wird. Aber in den USA, wo die F-1 als Marke noch lange nicht gefestigt war, haben sie sich den Markt damit komplett kaputt gemacht. Falls die sich nächstes Jahr tatsächlich trauen, in Indi wieder anzukommen, kannste die Karten wahrscheinlich verschenken: „Guckt mal Kinners, da kommen wieder die spinnerten Europäer mit ihren Seifenkistenrennen, wo sie Angst haben, dass das Rad abfällt!“

  • ich denke, daß dies ebenso eine supermiese Geschichte für die Fans hierzulande geworden wäre. Nicht auszudenken, wenn das in Hockenheim passiert wäre. Da geben Fans ebenso locker einen Riesen aus am Wochenende. Stell Dir vor, die Teams treten da nicht an… was da los gewesen wäre… ob die sich noch genauso wie die Amis verhalten hätten, ich weiß ja nicht….