Sonstiges

43 Things und Aimido

Lese gerade bei Wolfgang von einem ziemlich heftigen 1:1 Nachahmer, in dem Fall handelt es sich um Aimido, die 43Things nachgebaut haben (und der Inhaber von 43 ebeswas regt sich uff). Hinter 43 Things steht mW Amazon. Ggibt es ein besseres Tool, um User dazu zu bringen, ihre Lebensgewohnheiten und Eigenheiten Amazon preiszugeben und dafür nicht mal Geld zu sehen? Na ja, mir sind die Tools absolut schnuppe, nur wirklich schade, daß man nicht wenigstens ein eigenes Profil aufbaut, wenn man schon so ein unsinniges Tool bastelt. Man kann das wenigstens einen USP behaupten zu haben :-))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • Tja, was man früher Community genannt hat, kehrt ja heute unter dem neuen Etikett „Social Software“ zurück. Prinzip: Die Nutzer machen sich den Content selbst. Belohnt werden sie, in dem sie auf andere Leute mit ähnlichen Interessen etc. stoßen. Siehe flickr, del.icio.us, Wikipedia, z.T. Technorati oder auch Blog-Plattformen… Für die Betreiber ein interessantes Modell und von manchen wird es ja sogleich zum neuesten Megatrend hochgejazzt… Na, da lehnen wir uns zurück und gucken skeptisch. Trotzdem interessant. Übrigens: Ich selbst kann diesen Sachen auch nicht so rasend viel abgewinnen. Foren sind mir noch das liebste. Für alles andere fehlt mir auch einfach die Zeit…