Sonstiges

Ein Brief an die Terroristen

A Letter to the terrorists:

And that’s because we’re better than you. Everyone is better than you. Our city works. We rather like it. And we’re going to go about our lives. We’re going to take care of the lives you ruined. And then we’re going to work. And we’re going down the pub.

So you can pack up your bombs, put them in your arseholes, and get the fuck out of our city.

Und ganz England kocht seinen Tee:

Here’s Sullivan himself, with his pithy endorsement of British stoicsim:
Brits regard the best response to outrage to carry on as if nothing has happened. Yes, they will fight back. But first, they will just carry on as normal. Right now, a million kettles are boiling.
I’m not drinking tea these days, but I think I’ll boil the kettle anyway. Posted by Johnnie

via ConnectedMarketing

Und so richtig große arseholes gibt es bei der Fox News, Mr. John Gibson. Loic findet diesen Typen zurecht zum K…


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • I know a perfect way to stop those bloody bastards:
    Hack them into pieces, feed them to the pigs. This way they won’t find their bloody paradise and all those promised virgins. Will give them some time to think this through and no way to come up with a solutions according to their believes. Easy, isn’t it?

  • Ja, und wir ach so super Nationen der westlichen Welt marschieren ohne Begründung in den Irak und sind dann nicht einmal in der Lage die Situation unter Kontrolle zu bringen…

  • Dieser Gibson ist ja wohl ein totales Ekel. Dass solch ein Unsinn auf Fox News verbreitet werden darf, zeigt nur, wie wichtig es ist, dass die Blogger mehr Gewicht in der Medienlandschaft bekommen…

  • Werbung mit Terroranschlägen?

    Die Bildzeitung machte bereits am Abend der Anschläge gestern in London im Fernsehen Werbung. Auch die Netzeitung wirbt bereits so mit Google Adwords.

    Ich frage mich, was mich mehr ankotzt, der Mr Gibson vom Fox oder Bild?

    Weiterführende In…

  • @Martin: Soweit ich weiß, sind die Fox-News alles andere als liberal, geschweige denn objektiv. Eine Propaganda-Maschine eben.

    @Reimer: Begründungen für den Irak-Krieg gab es ja genügend. Ob diese allerdings stichhaltig genug sind, kann man ja mittlerweile mehr als bezweifeln…

    Btw: Wer auch immer diesen Anschlag – ich betrachte die Explosionenin der Summe als einen gesamten Anschlag – zu verantworten hat operativ, er hat sich damit nicht sonderlich beliebt gemacht. Empathie für Opfer des Krieges hin oder her – dass unter den Opfern des London-Terrors auch drei Deutsche sind, macht die Sache nicht einfacher für gewaltbereite Radikale. Die Frage ist nun, wem nützt dieser Anschlag? Mal wieder ein paar Leerverkäufe mit Versicherungen und Fluglinien getätigt von irgendwem? Mal wieder an der Sicherheitspolitik rumschrauben wollen von Hardlinern?
    Meine Meinung ist jedoch, und da berufe ich mich auf den Film „La guerre est finie“ von Alain Resnais, dass die Drahtzieher in ein paar Jahren an irgendeiner Regierung mitwirken werden. Traurig, aber wahr…

  • PS: Was ich damit meinte, dass es „nicht einfacher“ wird für diese Verbrecher, bezieht sich auf StGB § 129b http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/stgb/__129b.html
    Will heissen: Jetzt ist die deutsche Justiz, und damit auch die deutschen Strafverfolgungsbehörden, mit dem Fall beschäftigt. Bleibt zu hoffen, dass die Schlapphüte nicht zuviel spekulieren bzw. dass die Polizei genug Hinweise bekommt!

  • Ebenso meine Meinung. Je mehr Aufmerksamkeit man den „arseholes“ gibt je mehr haben eben diese gewonnen. Hab da in meinem Blog auch was zu geschrieben…

  • @Bloedmann: Du hast vollkommen recht damit. Das ist nur mal leider wieder die typische Medienökonomie. Bzw. der alte Spruch „Only bad news are good news“. Könnte man auch als NIMBY-Motivation bezeichnen. Solange anderen Schlechtes passiert, stillt man gerne seinen Durst nach Sensation oder Theatralik oder Empathie oder sonstwas. Wenn es einem selbst passiert, dann wäre es besser, wenn keine Medien existieren würden.
    Eigentlich ist es mir auch zuwider, wegen dieser Irren Meldungen über Attentate zu lesen/hören/sehen.
    Eines ist mir aber nicht nur zuwider, sondern gar total gegen den Strich: Dass uns somit unsere Bürgerrechte Stück für Stück genommen werden. Langsam immer mehr. Und will man es evaluieren, dann heisst es: Nationale Sicherheit. Was haben zum Beispiel die Videokameras genutzt in London? Den Opfern bestimmt nichts. Selbst wenn man jetzt einen Terroristen mit einem Kamel samt Packtaschen darauf durch die Tube reiten sehen kann – ist zu spät nun. Und wird zu spät sein. Was hilft ist höchstens, die Bürgerrechte gegen die Terroristen und Sicherheitshardliner zu verteidigen. Ein Schelm übrigens, wer Böses dabei denkt jetzt – haben es doch beide auf unsere Rechte abgesehen…