Sonstiges

Open Source Marketing im Fußball

aus den Kommentaren zum Blogeintrag „Open Source in aller Munde“ gefischt. Von Sascha Langner, Marke-X. Wirklich faszinierend!

Liam Mullham“€™s Konzept zu „€žBlowfly“€œ basiert übrigens auf der cleveren Idee einer finnischen Fußballmannschaft. Als diese nach einer miesen Saison abstieg, kaufte ein lokaler Unternehmer das Team und traf eine weitreichende Entscheidung. Nachdem der Trainer offensichtlich nichts am schwindenden Erfolg der Mannschaft ändern konnte, beschloss der neue Besitzer, den Zuschauern das Ruder zu übergeben. Über wichtige Entscheidungen (Aufstellung, Auswechslungen, etc.) sollte ab der nächsten Saison nicht mehr nur der Trainer befinden können, sondern auch die Fans per SMS.

Zu Beginn zählte die Liste der eingetragenen „€žWähler“€œ gerade einmal 300 Mitglieder. Doch der Einfall, selbst das Geschehen auf dem Platz mitbestimmen zu können, faszinierte die Fan-Gemeinde so sehr, dass die Zahl der abstimmenden Fußballfreunde innerhalb kurzer Zeit auf mehrere Tausend Teilnehmer stieg. Und das Konzept ging auf: Die Mannschaft gewann ein Spiel nach dem anderen und beendete die Saison schließlich als erste in ihrer Liga.

Quelle: FastCompany Magazine – April, 2002: „€œWho Runs This Team, Anyway?“€?
http://www.fastcompany.com/magazine/57/finland.html

Danke Sascha für den Hinweis!!

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare