Sonstiges

Corporate Blogs und Werbebanner

Auf Corporate Blogs gehören mE keine Google AdSense oder dergleichen Werbebanner. Nein, nicht weil ich der Blogpapst bin und die geistigen Bloggesetze mache, sondern weil man sich damit keinen Gefallen tut. Verkauft man sich oder etwa wildfremde Produkte, möglicherweise sogar von Konkurrenten, weil Google das Banner passend zum Content anbietet? Lieber auf die 10 Euro verzichten, seien wir ehrlich, mehr ist es nicht.Gerne kann man etwas über die Konkurrenz schreiben, doch bitte nicht auch noch werbend für die Konkurrenz tätig werden.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Basicthinking: zurück ins neue alten Haus

    Robert Basic kennt “man” in der Blogszene, zum Beispiel als M-E-X “Chefblogger”. Immerhin verweisen gemäss Technorati 345 Blogs auf das M-E-X Blog. Robert gehört zweifelsfrei zu den Intensivbloggern, von denen es auf den erst…

  • Nur bei Corporate Blogs oder auch bei Business Blogs z.B. von einzelkämpfern? Was wenn das Bloggen für Werbegelder der Job IST?

    Ein Bekannter meinte: die GoogleAds auf seinem Blog seien sehr informativ für ihn, da er sofort sieht, was sich auf seinem ‚Markt‘ tut. Direkte Konkurrenz oder gar schwarze Schafe kann man ja noch ausblenden. 😉

  • Ich denke auch, dass sich Corporate Blogs als „das Unternehmen auszeichnende Öffentlichkeitsportal“ ganz bestimmt nicht mit Fremdwerbung zukleistern darf. 😉